Wussten die Menschen im damaligen Deutschland unter Hitler, also dem 3. Reich von der Judenvernichtung in den KZ's?

11 Antworten

In der Schule wurde uns gesagt, dass man den Menschen falsche Informationen gegeben hätte. Wir haben uns sogar ein Plakat von damals angesehen, auf dem die Kz als guter Ort bezeichnet wurden...

ich denke die Menschen wussten es, hielten es aber nicht für schlimm.

Es gab sogar ein Vorzeige KZ in denne Besuchern vorgegaukelt wurde das es den Insassen da sehr gut geht...

3
@Pianizza

Ausländische Gäste sollten nichts von den Gräueltaten mitbekommen.

1

Gibt auch heute noch Menschen, die das glauben. Die eine Oma da mit dem Volkslehrertypen da sitzt doch deswegen im Knast, weil sie immer wieder den Holocaust verharmloste oder als Lüge bezeichnete. In wie weit so eine alte Frau aber noch als zurechnungsähig gilt, ist wieder die andere Seite. Mit über 80 ist man sicher nicht mehr die frischeste im Kopf, aber die Justiz musste wohl was unternehmen, um nicht selbst in einem schlechten Licht zu stehen.

1

Man wusste von den KZs. Allerdings eher in Richtung Arbeitslager.

Dass ein Menschenleben da aber nicht mehr als die Arbeitsleistung wert war, dürfte den meisten Menschen bewusst gewesen sein.

In den Städten hat man das sicher mehr mitbekommen, auf dem Land eher weniger!

Wenn sich jemand nicht mit den politischen Gegebenheiten befasst hat, und nicht zufällig einen Juden in der Nachbarschaft hatte, wie sollte man da etwas mitbekommen?

JEDER hätte zum Beispiel die Nürnberger Gesetze nachlesen können. JEDER hätte einen Blick in das Sudelblatt "Der Stürmer" werfen können. Undundund...

3
@earnest

„Jeder“?! Und wenn es Leute, wie z.B. auf dem Land, einfach nicht interessiert hat?

0
@tommy4geesus

Du weißt, was "jeder hätte... können " bedeutet?

Du kannst keinem weismachen, dass an Stammtischen usw. auch auf dem Lande NICHT auch über dunkle Gerüchte gesprochen wurde.

Jeder, der es wissen wollte, hätte wissen können, dass da etwas Schlimmes passierte.

3

Es wussten Menschen davon aber sicher nicht alle.

Es gab ja damals auch noch nicht die Medien wie heute.

Und ab und an kam ja auch jeand zurück und kontne davon erbichten-.

Von der Judenverfolgung wussten allerdings alle..

War ja auch offensichtlich. Nur nicht jedem war klar, wohin man sie brachte und was dort mit ihnen geschah. Und/oder sie wollten es nicht wahr haben.

Obwohl vieles auf Geheimhaltung und Täuschung ausgelegt war, so fand etliches doch vor den Augen der Öffentlichkeit statt, wie etwa die Abtransporte der deutschen Juden, die Elendsgestalten ("Muselmänner") zum und vom Arbeitseinsatz außerhalb der Lager und der Geruch der verbrannten Leichen.

Es gab viele Hinweise und Vermutungen, jedoch wurde meistens geschwiegen.

Was möchtest Du wissen?