Wussten alle Mitglieder der Naziregierung vom Holocaust?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Nicht nur die Regierung, noch viel mehr Leute. Es gab ja noch viel mehr untere Chargen, wie z.B. die, die an der Wannsee-Konferenz beteiligt waren, die da ebenfalls mitmachten.

Sogar Vater Weizsäcker unterzeichnete Befehle zur Deportation von Tausenden von Juden aus Frankreich und Holland, und sein Sohn, der spätere Bundespräsident Richard von Weizsächer hat sein Lebtag nicht verstanden, was daran falsch war.

Du muss wissen, dass die Deutschen ja ab 1933, noch nach völlig demokratischen Prozessen, antisemitische Gesetze erlassen haben, und all diese Gesetze und Erlasse waren öffentlich.

Jeder in Deutschland wusste, dass Juden nicht in den Park oder ins Schwimmbad durften, dass ihnen ihre Fabriken, Firmen, Häuser, Wohnungen, Aktiendepots, Sparkonten, Autos, Radios, Fahrräder, Wintermäntel einfach weggenommen wurden, dass sie keinerlei Recht hatten und einfach auf der Strasse erschossen wurden, dass sie versklavt und in Ghettos eingesperrt wurden.

Es gab ja auch ein weit reichendes System der Zwangsarbeit, das viele deutsche Firmen nutzten, d.h. nicht wenige Deutsche arbeiteten mit Zwangsarbeitern zusammen und sahen ja auch, wie sie behandelt wurden, dass sie ausgehungert aussahen, dass man ihnen nichts zu essen gab.

Die Deutschen wussten spätestens im Sommer 1943 allgemein von der "Endlösung". Soldaten schrieben nach Hause, Lokalzeitungen berichteten, dass Regionen "Judenrein" waren, und auch die Propaganda war ja mit ihren Vernichtungsambitionen ziemlich eindeutig.

Die Deutschen wussten.

Und kaum einer hat etwas gemacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja, die oberste Führungsriege hat es sicherlich gewusst- schließlich musste die Massenvernichtung ja geplant, koordiniert und letztlich auch ausgeführt werden. Ich bin auch der Meinung, dass große Teile der Zivilbevölkerung nicht ahnungslos waren- und wenn, haben sie es wohl am ehesten erfolgreich verdrängt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also hier sollte man schon einmal unterscheiden: der "Holocaust" - also im Sinne der systematischen Tötung der Juden - war eine Folge der Wannenseekonferenz. Natürlich gab es in den Jahren zuvor schon immer stärkere Repressalien, vor allem nach der Machtergreifung 1933 - von ersten Demütigungen (Berufswahl, Judenstern, ...) bis zu Hinrichtungen.

Auch diese Themen muß man immer vor dem Hintergrund der Zeit sehen: volle Flüchtlings-Schiffe mit Juden aus Deutschland wurden von England zurückgeschickt und dort direkt ins KZ. Ein dunkles Kapitel, das immer gerne verschwiegen wird. Ganz zu schweigen z.B. vom Rassismus in den ehemaligen Kolonie-Staaten. Man darf hier nur bedingt heutige Moralmaßstäbe nutzen, wenn natürlich die NS-Ideologie von Anfang an klar und öffentlich die Juden diskreditierte und das Feindbild schürte (siehe alleine "Mein Kampf"). 

Eine andere Frage ist, wer wovon wusste: selbst heute glaube ich nicht, dass jeder US-Politiker über Guantanamo Bescheid weiß. Warum also ein lokaler Bürgermeister mit notwendigerweise Parteizugehörigkeit oder ein kleiner SA-Straßenkämpfer in der NSDAP von Internas der KZ? Ich glaube nicht, dass es dafür Rechenschaftspflicht gab und auch wenn natürlich Vielen klar war, dass es KZs gab (KZs sind übrigens Erfindungen der Engländer), war das Ausmaß der Vernichtung sicherlich NICHT allen bekannt.

In den KZs waren darüber hinaus nicht nur Juden, sondern auch poltische Feinde, Spione, Deserteure, Widerständler, Homosexuelle, Zigeuner, etc. interniert, davon wiederum abgrenzend Kriegsgefangene, bei denen der Tod bei den Russen, ganz anders als Westalliierte, ebenfalls billigend in Kauf genommen wurde (siehe auch Rheinwiesen bei den Alliierten...). Auch dies vor dem Hintergrund von Hungersnöten in der Bevölkerung. 

Ich finde es schon etwas anmaßend zu behaupten, dass jeder Bürger über das volle Ausmaß des Holocausts informiert sein sollte. Warum auch? Zumal derartige Informationen ebenfalls unter Todesstrafe stehen konnten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Übring's wusste auch ein der Großteil der Bevölkerung und viele Soldaten der Wehrmacht davon!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Psssh
07.08.2017, 21:57

"Übring's wusste auch ein der Großteil(*) der Bevölkerung [...] davon"

Ich weiß etwas, was du nicht weißt, nämlich.. das du das nicht weißt!



(*Großteil = "der größte Teil von etwas")

1

Hey- das ist schwer zu sagen..aber hitlers Verbündete wussten davon sicherlich, z.B. Himmler. Aber z.B. die Hitlerjugend eher nicht, oder auch normale Soldaten der Schutzstaffel. Mfg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo.

Antwort auf deine Frage JA es wußten  alle der Naziregierung, und sehr viele mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alle kann man nicht sagen,aber auf jeden Fall die meisten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja.

Davon kannst du getrost ausgehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Von der Kenntnis der Mitglieder der "Regierung" (sofern man von einer solchen sprechen kann) ist auszugehen.

Es ist charakteristisch, dass Hitler es in den Gesprächen mit seinen Paladinen vermied, die schmutzigen Einzelheiten zu benennen und zu besprechen. Das taten andere für ihn, dafür hatte er seine Bormänner.

Gruß, earnest



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?