Wusste die USA im Vietnamkrieg, dass Agent Orange (und andere Herbizide) nicht nur giftig für die Pflanzen, sondern auch für die Menschen war?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du wirst keinen Quelle finden, die das eindeutig bestätigen kann, zumal es eben auch unter Wissenschaftler und Historiker umstritten ist.

Man wusste sehr wohl, dass Dioxine (also was da mit versprüht wurde) giftig sind, aber die genauen Auswirkungen und Gesundheitsschäden waren nicht bekannt. Man kann es ein wenig mit den Atombombentest in den 1950er Jahren vergleichen. Obwohl man eindeutig wusste, dass die Strahlung schädlich war, wusste man eben nicht wie schlimm es genau war. Erst durch "ausprobieren" stellte man es fest. Heutzutage schlägt bei natürlich bei dem Vorgehen die Hände über dem Kopf zusammen.

Noch was juristisches: Die Einsatz dieser Mittel wie Agent Orange sind nach der jetzt gültigen Fassung chemische Waffen, aber nicht nach der damals gültigen Fassung. Von daher darf man juristisch gesehen nicht von Chemiewaffen reden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

selbstverständlich waren die Auswirkungen vor dem Einsatz bereits bekannt. Lediglich die erbgutschädigende Komponente der Mittel war zu diesem Zeitpunkt noch nicht vollständig erforscht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gab nicht nur "Agent" Orange, es gab diese Mittel in fast jeder Grundfarbe. Das generelle Problem war -wie kann ich die "Guten" von den "Bösen" kleinen  Gelben unterscheiden! Der Film Rambo 1 nimmt vorsichtig darauf Bezug!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, daß sie es genau wussten und es billigend in Kauf nahmen.

Glaube kaum, daß jemand einen Link zu einer offiziellen Stellungnahme hat.

Bin mal gespannt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein .. das wussten die armen Leute, von der US Regierung natürlich nicht! Die haben das Zeug nur "ausgebracht", um die Umwelt zu verschönern und die Pflanzen zu düngen!

Das ist, wie bei den Atomkraftwerken, da weiss "man" ja schliesslich, dass die total ungefährlich sind!

Ja da staunst Du ... Atomkraftwerke, zum Beispiel, sind ja ein wunderbares Beispiel, dafür, dass Wissenschaftler sich perfekt auskennen ... Tschernobil, zum Beispiel, ist nicht etwa wegen den blöden Atomen, in die Luft gegangen .. sondern weil ein Mitarbeiter, auf einen falschen Knopf gedrückt hat .. so ein Tölpel, g'scherter!. Und Fukushima war extrem sicher ... dass da ein Zunami alles verwüstet hat ... ist keine Atomkatastrophe, sondern ein "Wasserschaden"...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?