Wurzelspitzenresektion tut das weh? :((

2 Antworten

eigentlich merkst du nichts, sogar weniger als beim zahnziehen da ja kein großer druck da ist.

es ist betäubt, das zahnfleisch wird etwas geöffnet, der knochen abgetragen um an die wuzrelspitze zu kommen, das hört sich in deinem kopf dann komisch an, die wurzelspitze abgetrennt, zugenäht, fertig.

hinterher schön kühlen und gleich schmerztabletten mitgeben lassen. wundschmerzen wirst du evt. 1-2 tage haben.

zahn ziehen ist da doch schmerzhafter da es so doll drückt.

Schmerz empfinden ist relativ. Bei mir war es schon äußerst unangenehm trotz der Spritze. Aber es stand in keinem Verhältnis zu den Schmerzen die ich vor der OP hatte. Man darf einfach keine Angst haben und sich nur darauf freuen dass es besser wird. Normalerweise ist es ja nach 15-20 Min vorbei. Vielleicht hat der Arzt ja auch Kopfhörer und gute Musik.

oke, glaubst kann man Musik auch selber mit nehmen? :$

0
@princessboom

Ja, würde ich so sehen aber In Ear Hörer nehmen weil der Kopf möglicherweise auf der Seite liegt und tief entspannen dannn ist es halb so wild.

0

Loch bohren beim Zahnarzt. Tut es sehr weh (14 Jahre)?

Hallo! Also ich w/14 war heute beim ZA, welcher meinte, dass ich 1. Ein Loch am Zahn im rechten Oberkiefer 2. Meine Weisheitszähne rausschneiden müsse. Nun habe ich einige Fragen: Mein ZA macht keine Spritze weil er sagt dass alles gleich wieder vorbei sei...ich habe aber beobachtet wie er den Zahn meines Vater gebohrt hat, und jetzt habe ich tierische Angst bekommen... In 2 Wochen ist es soweit...er bohrt mir meinen Zahn😂 Aber ich habe Angst dass es sehr weh tut...ich bin nämlich leicht verletztlich.... Soll ich ihn doch fragen ob er mir eine Spritze geben kann? Und habt ihr irgendwelche Tipps um mich zu beruhigen?

Meine nächste Frage : wegen den Weisheitszähnen. Der ZA meinte erstmal nur einen Zahn...wovor ich immer noch schreckliche angst habe.. Habt ihr euch schon mal die weisheitszähne gezogen? Und hattet ihr da eine Narkose oder Vollnarkose...oder nur Spritze?

Ich würde mich über aaallleeeee infos freuen. Danke im Voraus Lg.ninwa25😋😎

...zur Frage

Wurzelbehandlung, MORGEN, RIEßIGE ANGST!

Wer weiß was bei einer Wurzelbehandlung gemacht wird? Tut das auch weh? Ich habe höllische Angst und kann mich an nichts anderes konzentieren. Ich weiß nicht, ob ich es lieber ganz lassen soll und nicht zum Zahnarzt gehen soll.

Freue mich auf Antworten...

...zur Frage

Wurzelbehandlung abgebrochen

Hallo

ich habe mal eine Frage und zwar was passiert wenn man die Wurzelbehandlung abgebrochen hat? ich bin 14 und war eigentlich mit meinem Zahnarzt immer sehr zufrieden, aber als ich 2 Sitzungen wegen Wurzelbehandlungen (ohne Betäubung o.ä.!!!) hinter mir hatte, das auch sehr schmerzhaft war, habe ich abgebrochen.Zu einem andern ZA zu gehen traulich mich jetzt auch nicht mehr wirklich...

Danke im voraus.. :)

...zur Frage

Brauche ich wirklich eine Wurzelspitzenresektion (WSR) obwohl ich keine Zahnschmerzen habe?

Hallo! Ich war im Oktober zum ersten Mal seit meinem Umzug beim neuen Zahnarzt, da mein Zahn etwas geschmerzt hat. Damals bekam ich einen Termin für eine Wurzelspitzenresektion, den ich wegen zu großer Angst aber abgesagt habe. Seitdem sind nun einige Monate vergangen, und ich habe seit ein paar Tagen nach dem ZA-Besuch absolut keine Schmerzen mehr auf diesem Zahn.

Dafür hat der Arzt aber bei einem anderen Zahn gebohrt, bei dem ich noch nie Schmerzen hatte - bis zum ZA-Besuch. Denn seitdem kann ich auf der linken Seite nicht mehr ordentlich beißen :(. Ich habe nun Angst davor, den selben Arzt nochmals aufzusuchen, und hoffe ja insgeheim auf eine Fehldiagnose beim wurzelbehandelten Zahn gg.

Demnächst suche ich mir bestimmt einen neuen Zahnarzt, und hole mir eine zweite Meinung über den Zahn ein. Aber was meint ihr im Allgemeinen, sollte die WSR trotzdem durchgeführt werden, auch wenn ich keine Schmerzen habe?

Dankeschön für die Antworten, und liebe Grüße :)!

...zur Frage

Hat jemand Erfahrung mit Wurzelrevison?

Hallo zusammen,

Ich war heute seit 7 Jahren das erste mal wieder beim Zahnarzt.
In meiner Kindheit musste aufgrund eines Unfalls eins Wurzelbehandlung am vorderen oberen Schneidezahn durchgeführt werden. Mit 18 Jahren bekam ich dann eine Krone, mit der ich auch sehr happy bin. Das war vor 7 Jahren. Heute war ich wieder zur Kontrolle (hatte einfach lange Angst, habe es dann aber eingesehen und bin hin)
Auf dem Röntgenbild hat die Ärztin dann gesehen,dass die Wurzelbehandlung, die ich als Kind bekAm nicht fachgerecht durchgeführt wurde, weshalb eine Entzündung am Knochen vorliegt. Der Knochen hat sich teilweiise schon aufgelöst. Um den Zahn zu retten riet sie mir zu einer wurzelrevision, die ich bei einem Spezialisten machen soll. Insgemamt 4 Termine, bi der hinten in den Zahn (bzw. Krone) reingebohrt wird und Antibiotika und andere Dinge in den Kanal gespritzt werden um die Entzündung zu heilen. Sie konnte mir nicht versichern, dass die Krone erhalten bleibt. Und ob die Behandlung überhaupt anschlägt, im schlimmsten Fall muss der Zahn entfernt werden und bekomme ein Implantat. Sie empfohl mich an ihren Partner- Spezialisten und wir machten direkt die 4 Termine aus. Da ich so etwas geplättet war, kam mir erst später der Gedanke,dass es vllt besser wäre das bei meinem alten Spezialisten machen zu lassen, der mir auch die Krone gemacht hat. Er war wirklich super. Ich war nur wegen der Krone bei ihm, es ist eine ziemlich lange Fahrt, deswegen gehe ich für normale Zahnarzt- Angelegenheiten zur Ärztin aus meiner Ortschaft. Aber gerade wenn die Krone beschädigt wird würde ich doch lieber zu ihm und nehme die Fahrt gerne auf mich. Die Termine bei dem anderen Arzt kann ich ja problemlos absagen. Kann meine Ärztin den Befund und die Röntgen Bilder an „meinen“ Spezialisten übergeben, dass er alle Infos zur Entzündung hat? Und habt ihr schon Erfahrungen mit einer Wurzelrevision und wie sind die Erfolge. Ich habe echt Angst davor, wenn der Zahn entfernt werden muss..
Danke und liebe Grüße, Daniela

...zur Frage

Revision einer Wurzelkanalbehandlung - Kosten?

Hallo,

vor einigen Jahren wurde bei einem wurzelbehandelten Zahn eine Wurzelspitzenresektion durchgeführt und der Zahn wurde, nochmals ein paar Jahre später dann auch überkront. Allein dieser Teil hat mich als Studentin schon mein ganzes Erspartes gekostet und nun der Clou: der olle Zahn tat schon wieder weh. Ich bin dann gestern zu meiner aktuellen Zahnärztin gegangen und sie hat nach dem Röntgen und dem Befund, dass sich unten an der gekappten Spitze wieder etwas entzündet hat, die Krone aufgebrochen und die gesamte Füllung rausgepuhlt, ein Medikament reingemacht und provisorisch verschlossen. Nun rät sie mir dazu bei ihr eine sogenannte Revision einer Wurzelkanalbehandlung durchzuführen und hat mich mit einem Kostenvoranschlag von 300 Euro nach Hause geschickt. Darüber hinaus meinte sie, ich solle mir in der Apotheke ein Schmerzmittel holen, denn durch das ganze Gehämmer würde ich sicher noch einen Tag lang etwas spüren. Das war natürlich untertieben. Ich habe die Schmerzen der Hölle- aber das gehört eigentlich nicht zu meiner Frage. Die Frage lautet: ist diese Behandlung, die die Ärztin nun vorgeschlagen hat, immer so teuer? Und eigentlich hat sie mir durch das Öffnen des Zahnes/ der Krone und der Entfernung der alten Füllung doch keine andere Wahl gelassen? Ich kann ihn doch nicht hohl lassen. Bei den aktuellen Schmerzen würde ich ihn mir lieber ziehen lassen, wäre es kein vorderer Eckzahn...

Hat hier schon einmal jemand so eine Behandlung gemacht und wieviel hat sie gekostet? Ist ein Implantat vielleicht günstiger oder wird sogar zum Teil von der Kasse übernommen?

Und nun die letzte der vielen Fragen: Im Spiegel sehe ich, dass neben der hässlichen provisorischen "Deckel"- Füllung ein Riss vorne in der Krone ist. Wird die Krone jetzt auch ersetzt oder muss ich da schon wieder für bezahlen?

Danke für das Lesen dieses langen Textes, ich hoffe es findet sich hier ein Experte.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?