Wurzelbehandlung im Milchgebiss bei Kindern sinnvoll?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Die Gefahr bei einem Milchzahn eine Wurzelbehandlung durchzuführen liegt darin, das der daruterliegende bleibende Zahn beschädigt werden könnte. Vite: entfernen des lebenden Zahnnervs, WK Reinigung der Nervkanäle mit Instrumenten, Med ist die Medikamenteneinlage in den Kanälen. WF ist die Wurzelfüllung mod ist die Füllungslage (hier über drei Flächen gehend)

Hallo, der Zahn 54 ist normalerweise bis zum 9.-10 Lebensjahr im Mund. Wenn eine Wurzelbehandlung möglich ist, dann ja. Gehen die Beschwerden allerdings wieder los ist zu überlegen ob man den Zahn wieder aufbohrt und dann offen lässt oder doch lieber zieht. Der 4er ist aus kieferorthopädischer Sicht nicht so wichtig wie z.B der 5er. Aber mann kann ja auch einen Platzhalter beim Kieferorthopäden machen lassen. Warum deine Zahnärztin sich nicht an die Behandlung traut verstehe ich nicht. Im übrigen mache ich bei Kindern möglichst keine Röntgenaufnahmen. Entweder die Wurzelbehandlung geht gut oder nicht. Im übrigen wird ja auch kein Wurzelstift verwendet, da die Zahnwurzel ja resorbieren muss. Gruß von betasplendens

Hallo! also wir bohren Milchzähne auf (wenn Kind mit Fistel oder Schmerzen kommt) damit der Druck raus kann und er dient dann als Platzhalter( d.h, daß sich die Zähne nicht verschieben)! Die Positionen die du aufzählst sind 1. der Zahn 54 und dann die Positionen für die Wurzelbehandlung und anschließender Wurzelfüllung im Wurzelkanal und abschließender Füllung auf dem Zahn. In seltenen Fällen wird eine MoA (Mortalamputation d.h. ein Nervabtötendes Mittel eingelegt und in einer andren Sitzung der Nerv entf) gemacht aber wirklich selten !! Die ´Gefahr einer Wurzelbehandlung eines Milchzahnes ist wegen der Verletzung des nachkommenden Zahnes echt riskant es sei denn es ist kein bleibender Zahn darunter - das kommt auch mal vor !

Soviel ich weiß, wird eine Wurzelbehandlung bei einem Milchzahn nicht sinnvoll sein. Diese Zähne werden oft herausgenommen, bei Schmerzen und unsere Tochter bekam dann eine Spange - hier zum Zweck des Platzhaltens, bis der andere Zahn/die anderen Zähne durchgewachsen war/en. Es funktionierte sehr gut.

Entscheidend ist wirklich die Röntgenaufnahme.- Milchzähne, die schmerzen, sollten in der Regel entfernt werden, wenn abzusehen ist, dass ein darunterliegender "Erwachsenenzahn" seinen Weg in die Kaufläche findet.- Sehr selten ist die Entfernung eines Milchzahns problematisch, Problem ist vorrangig die Belastung des Kindes durch Schmerzen, lange Behandlungen und "Hüh und Hott".

Nein, ohne Röntgenbild geht da gar nix. Und ich denke, die Wurzelfüllung wurde viel zu schnell gemacht. In seltenen Fällen ist es sinnvoll, eine Wurzelbehandlung bei einem Milchzahn zu machen, wenn dieser noch länger im Mund bleiben sollte.

Es kann ja sein, dass der Zahn unbedingt erhalten werden musste, weil er ein wichtiger Platzhalter ist. Unser Sohn hat Füllungen in zwei Milchzähnen deswegen. Letztendlich kann niemand hier beurteilen, ob die Behandlung richtig war, dazu muss auch ein Zahnarzt das Gebiss Deines Kindes sehen. Ich empfehle Dir den Zahnarzt J. Steiger in der Kumpfmühlerstraße. Er ist zwar kein spezieller Kinderarzt, aber up to date und äußerst sorgfältig. Auf sein Urteil kann man sich verlassen.

wurzelbehandlungen sollte man nur mit radiographie machen. inwiefern diese sinnvol sind ist sollten zahnärzte besser wissen.eiter muss raus, loch mussgefüllt werden, nerv gezogen ist ansichtssache des zahnarztes.

nein,ist nicht nötig schädigt die neuen

geh am besten zu dieser kinderzahnärztin

Was möchtest Du wissen?