Wurzelbehandlung-Backenzahn?!

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

hallo!!

ZU deiner frage kann ich sagen es kommt immer ganz auf die reizung bzw entzündung an die bei dir im gange ist. es gibt zähne da braucht man nicht einmal eine spritze weil der zahn schon abgestorben ist und andere wieder wo man trotzdem einen stich spürt obwohl eine spritze gegeben wurde. Es ist nämlich so egal ob du eine anästhesie sprich eine betäubung bekommst oder nicht es kann sein dass wenn der arzt oben bei der spitze der wurzel ankommt kann es zu einem stich kommen. aber jeder zahnarzt schaut auf das wohl seiner patienten und wenn du schmerzen hast mach dich bemerkbar und er wird dir noch eine spritze geben. Ich wünsche dir alles gúte für deinen termin und eine schnelle Behandlung. Glg Bettina

Bei mir war das nicht schlimm - und ich bin Angstpatient!!!! Dein Zahnarzt wird es betäuben, den Zahn eröffnen und die Wurzel behandeln oder ziehen. Ist jetzt nicht wirklich der Brüller, aber es ist nicht schmerzhaft. Und wenn Du hinterher Schmerzen haben solltest, laß Dir vom Zahnarzt Tabletten mitgeben, oder hol Dir Nelkenöl in der Apotheke. Obwohl Nelkenöl immer nur ein bißchen hilft und auch icht lange. Ich habe kein Schmerzmittel gebraucht. Kopf hoch!

Danke du machst mir Mut!

0
@Masoud53

Ich hatte auch schon mehrere Wurzelbehandlung. Den Backenzahn fand ich übrigens viel angenehmer als den Schneidezahn, obwohl letzterer mehr Wurzeln hatte. Läßtig ist nur, das man da mehrmals antanzen muß zum ausräumen.

0

Ich komme gerade von einer solchen Behandlung. Gestern wurde mittels Kältetest diagnostiziert, daß der Nerv bereits tot ist. Aber bei der Behandlung bin ich mehrmals weggezuckt, weil es arg schmerzte, was sich auch durch mehrmaliges Einspritzen von oben in den bereits geöffneten Zahn ebensowenig änderte wie durch massives Nachspritzen von unten ins Zahnfleisch. Nach 1 h wurde die Behandlung abgebrochen, weil ich einfach nicht stillhalten konnte. Die Ärztin meinte, es sei wider Erwarten doch noch lebendes Gewebe an den Kanaleingängen vorhanden, was aber derart entzündet ist, daß die Anästhetika nicht wirken. Sie legte ein Cortison Depot an, verschloß den Zahn provisorisch und will in 10 Tagen erneut zur Sache gehen. Bei dem Gedanken daran gerate ich jetzt schon in Panik und dies, obwohl ich bisher trotz mannigfacher übler Behandlungen noch nie Stress beim Arzt verspürt habe. Jetzt überlege ich an einer Narkose herum, wobei sie eigentlich nur einen Tiefschlaf anbieten. Das würde mich für 2 h rund 600,- € kosten und die Ärztin ist nicht so recht angetan davon. Aber ich glaube, ich werde es trotz der Kosten so machen.

Was möchtest Du wissen?