Wurmkur und Flohschutzmittel am selben Tag? (Katze)

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

nur um mal aufzuzeigen, dass fronline kein harmloses mittel ist, hier der bericht einer katzenbesitzerin:

Ich habe mit Frontline bisher leider sehr, sehr, sehr … schlechte Erfahrungen gemacht und würde dieses Produkt nie u. nimmer jemals an einer meiner mittlerweile 3 Katzen je wieder anwenden.

Meine Katze Lilli musste ich aufgrund der schweren Nebenwirkungen von Frontline, was auch wissenschaftlich in einer Tieruniversitätsklinik nachgewiesen wurde, leider einschläfern lassen. Vielleicht ist meine Geschichte – sprich das Schicksal meiner Katze – ein Einzelfall, aber trotzdem möchte ich an dieser Stelle darauf aufmerksam machen, dass dieses Produkt echt gefährlich sein kann.

Wenn euch Lillis Schicksal interessiert, würde ich mich freuen, wenn ihr euch meine Geschichte dazu durchlest bzw. ihr eure Freunde u. Bekannte auf evtl. Risiken bei der Verwendung dieses Produktes hinweist.

Ich habe Frontline speziell für Katzen jeweils bei Bedarf wg. Flohbefall meiner Katze (Freigänger) bei meinem Tierarzt gekauft. Anfangs hat es auch sehr gut gewirkt u. die Katze hat es auch super vertragen.

Als ich Frontline jedoch nach ein paar Monaten wieder mal angewendet habe, hat meine Katze plötzlich sehr stark darauf reagiert. Ihre Haut hat sich an der Auftragungsstelle plötzlich krustenartig in Verbindung mit Haarausfall verändert. Ich bin sofort mit ihr zum TA gegangen. Da er eine Allergie auf dieses Produkt für sehr unwahrscheinlich hielt bzw. sogar gänzlich ausschloss (ich aber nicht!!!), machte er eine Hautbiopsie, welche eine Autoimmunerkrankung diagnostizierte. Meine Katze wurde daraufhin entsprechend behandelt – aber leider ohne Ergebnis. Die Hautveränderung breitete sich immer mehr aus u. erstreckte sich nach u. nach über ihren ganzen Körper u. sie hatte auch kaum noch Fell.

Nachdem unser TA letztlich nicht mehr weiter wusste, fuhren wir mit ihr in die Uni-Tierklinik nach Leipzig, wo wir sie schließlich 2x für jeweils 1 Woche dort lassen mussten. Auch hier hielt man die Beschwerden aufgr. von Frontline für ausgeschlossen u. wiederholte die Hautbiopsie mit gleichem Ergebnis – Autoimmunerkrankung. Die konnte es aber nicht sein, da ja die entspr. Medikamente nicht geholfen haben.

Nach langem Therapieren u. Suchen nach der eigentl. Ursache wurde schließlich ein Test für meine Katze entwickelt, der dann doch nachweisen konnte, dass ein bestimmter in Frontline enthaltener Stoff zu diesen Nebenwirkungen bei meiner Katze geführt hat. Dieser Stoff (keine Ahnung mehr, wie der heißt) soll früher mal in einem für Menschen zugelassenen Medikament enthalten gewesen sein. Dieses Medikament wurde aber eben wegen seiner starken Unverträglichkeit u. Nebenwirkungen mittlerweile verboten (lt. TA der Uni-Klinik).

Ja, zwar wurde es verboten, aber leider eben nur für die Anwendung am Menschen und NICHT!!! für die am Tier!!!!!!!!!!!

Diese Tragödie mit meiner Katze ist mir ab 09/2004 widerfahren. Traurigerweise war die Veränderung ihrer Haut u. der Haarausfall nicht das einzigste Problem. Das Fell ist zwar nach ca. 8-10 Wochen wieder vollständig nachgewachsen gewesen, aber es kam zu sehr vielen weiteren Nebenwirkungen wie Lungenentzündung, Dauer-Erbrechen, Durchfall, Blasenentzündung, Augenbeschwerden und, und und …, die ihr einen schrecklich langen Leidensweg verursachten. Ich habe sehr, sehr viel Geld für ihre Behandlungen aufbringen müssen. Das war mir meine Lilli auch absolut wert, aber leider hat dies nichts genützt, um ihr helfen zu können. Ich musste sie schließlich 11/2005 einschläfern lassen……

http://blog.zooplus.de/index.php/tierbedarf/haustiere/infos-vom-tierarzt-frontline-im-kampf-gegen-zecken-flohe-und-haarlinge/

ich habe aehnliche erfahrungen gemacht. trotz sachgerechter anwendung fiel unsere katze nach der behandlung ploetzlich um und fing an zu krampfen.

ich habe die katze sofort zum tierarzt gebracht und sie konnte gerettet werden

frontline bekommt kein tier mehr von mir!!!!

0

Also wir machen es schon am selben Tag. Gab noch nie Schwierigkeiten.

Ic hwürde auf jeden Fall ne woche mind abwarten. Unser Hund bekommt werde regelmäßig eine Entwurmung noch Flohschutzmittel, sehe das auch nicht als nötig an. Diese Mittel sind immer noch Gift, und das muss man ja nicht prophilaktisch machen. Unser Hund hat keine Würmer und keine Flöhe, und wenn dann bekommt man das ja mit und kann handeln. Es gibt auch einige natürliche Wirkstoffe die Parasiten vorbeugen sollen, z.B. Knoblauch, Möhren, ... jedenfalls bei Hunden, aber du kannst das ja mal google, gibts bei Katzen sicher auch!

Wie teuer ist eine Wurmkur für Katzen beim Tierarzt?

Hallo.Also meine Katze hat starken Wurmbefall.Ich muss wirklich dringend mit ihr zum Tierarzt. Und meine frage ist wie viel ich da ca. bezahlen muss? Lg.

...zur Frage

Zweitkatze für meinen 8-jährigen Kater?

Letze Woche ist meine Katze gestorben und nun bin ich am überlegen, ob und wenn ja wann ich wieder eine zweite Katze zu mir in die Wohnung holen soll.

Ich hatte beide vor 5 Jahren aus dem Tierheim geholt. Dort sagte man mir, dass die Katze nicht ohne den Kater sein kann, aber der Kater auch ohne sie zurecht käme (was nun leider der Fall ist). In den 5 Jahren war es auch tatsächlich so, dass er nicht unbedingt ihre Nähe gesucht hat, aber ab und an sie auch von Kopf bis Fuß abgeschleckt hat. Seit wir zwei alleine sind, hat er sich nur dahin geändert, dass er verstärkt meine Nähe sucht, wobei er sowieso ein Schmusekater ist.

Ist es ratsam meinem 8-jährigen Kater eine neue Gefährtin/Gefährten zu suchen? Wann mache ich das am besten? Wie lange sollte ich warten, oder ist es besser ihn noch etwas zu beobachten, wie er sich verhält? Kann man beim Tierheim eine Katze auf Probe mitnehmen, und wenn es nicht klappt sie dann wieder zurück geben (unabhängig davon ob das fair gegenüber dieser Katze ist)?

...zur Frage

Katze Lymphknoten geschwollen

Hallo,

meine Katze, 16 Jahre alt, hat seit Montag schwere Atemnot. Vor einer Woche war ich bereits beim Tierarzt, weil meine Katze stark abnahm. Habe dort ein großes Blutbild machen lassen, bei welchem rauskam, dass die Leukocyten leicht erhöht sind und dass sie Eiweißmangel hat, aber alle anderen Werte top sind. Der Tierarzt spritzte ihr daraufhin ein leichtes Cortison und ein langzeit Antibiotika und riet mir zu einer Wurmkur. Nach der Spritze ging es ihr wesentlich besser, sodass ich ihr drei Tage darauf die Wurmkur Milbemax gab (Sonntag). Am nächsten Tag (Montag) fingen die Atemprobleme an und sie frisst seit dem gar nichts mehr und trinkt wenig. Heute war ich wieder beim Tierarzt und habe sie röntgen lassen, dabei stellte der Tierarzt fest, dass ihre Lymphknoten im Brustraum dicker als normal sind und so ihre Luftröhre abdrücken. Jetzt spritzte der Tierarzt ihr ein starkes Cortison. Weiß jemand, was ich tun kann oder welche homöopathischen, bzw. pflanzlichen Mittel ich ihr geben kann? Oder könnte ihr Zustand sogar am Milbemax liegen?

Danke für's lange Lesen und eure Antworten! :)

...zur Frage

Wie Katzen Tabletten geben?

Hallo :-) meine beiden Kater müssen eine wurmkur bekommen. Wir haben Tabletten bekommen, habe aber noch nie Tabletten bei den Jägern geben müssen und weiß nun nicht wie ich die Tabletten sicher verabreichen kann?

...zur Frage

Wurmkur Paracur?

Guten Tag,

weil mein Pferd Würmer ( Anuswürmer) hat, hatte ich heute bei meiner Tierärztin angerufen und gefragt wie ich das am besten behandel. Sie meinte ich soll 7 tage lang die Wurmkur Panakur geben, dann 14 Tage Pause und dann gegebenen falls nochmal.

Heißt das jeden Tag eine ganze spritze? Ich habe leider vergessen nochmal nachzufragen und jetzt erreiche ich sie nicht mehr.

Vielleicht kann mir ja jemand was dazu sagen?!

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?