Wurdet Ihr gewaltfrei erzogen?

Das Ergebnis basiert auf 34 Abstimmungen

Nein Ich wurde nicht gewaltfrei erzogen 74%
Ja Ich wurde gewaltfrei erzogen 26%

20 Antworten

Ja Ich wurde gewaltfrei erzogen

Ich hab als Kind einmal die Hand meines Papas im Gesicht gehabt. Aber ansonsten nie.

Mein Bruder und ich hatten auch keine Regeln, es gab keinen Hausarrest, keine Pflichten, nichts.

Meine Papa hat immer gesagt, dass Kinder Kinder sein sollen. Das Leben wird später noch ernst genug.

Ich selber will zwar keine Kinder. Würde diese aber nicht schlagen. Sowas zeigt eigentlich nur, dass man mit der momentanen Situation nur selber überfordert ist. Ein Erwachsener Mann, der es nötig hat, ein Kind zu schlagen, ist in meinem Augen geistig nicht ganz bei sich. Das Kraftverhältnis unterscheidet sich da doch enorm.

Da muss ich an meinen Onkel denken. Der ist ein Schrank. Wenn der mir aus Wut ins Gesicht schlagen würde, sind die Lichter auf jeden Fall aus. Sowas geht gar nicht!

Durch Schmerz lernt niemand. Es verursacht lediglich Angst und Misstrauen. Eine gesunde Bindung könnte ich nicht zu jemanden aufbauen, der mir immer mal eine verpasst, weil es gerade nicht so läuft, wie derjenige will.

Vor allem gibt es kaum ein vernünftiges Argument, um das Verletzen anderer Menschen zu rechtfertigen.

Nein Ich wurde nicht gewaltfrei erzogen

Irgendwie kann ich mich kaum an meine Kindheit erinnern. Zumindest nicht an die Zeit meiner Kindheit bei der ich bei Mama war. Trotzdem weiss ich, dass ich viel geschlagen und leider auch manipuliert wurd. Bin durch das schwere Verhältnis zu meiner Mutter richtig doll Bindungsgestört und auch mit einer reaktiven Bindungsstörung (und Angststörung ) diagnostiziert. Ich wünschte meine Mama wäre manchmal ein bisschen mehr wie Papa gewesen. Er hat mich ein einziges Mal geohrfeigt und danach vor lauter Schuldbewusstsein geweint. Meine Eltern sind getrennt, wodurch Papa nicht in die Situation eingegreifen konnte und irgendwie auch nicht wollte. Papa und ich waren am Wochenende immer in unserer eigenen Welt. Es war schön.

Lg

Mein Vater ist ein fehlbarer Mensch und ich habe mir Ende der 60er Jahre nach reichlich Provokation meinerseits einmal (und nie wieder) einen Klapps auf den Po eingehandelt. Ich habe seine Reaktion verstanden und es hat mir nicht geschadet.

Auch ich bin ein fehlbarer Mensch und habe einem meiner Söhne einmal (und nie wieder) reflexartig eine Ohrfeige verpasst, mich gleichzeitig fürchterlich (über mich selbst und mehr als mein Kind) erschrocken und mich sofort entschuldigt.

Das Schlagen von Kindern (ob nun ein Klapps auf den Po, eine Ohrfeige oder eine Tracht Prügel) ist werder gesetzlich anerkannt noch rechtmäßig.

Der § 1631 BGB besagt, dass Kinder ein recht auf eine gewaltfreie Erziehung haben. Dies führt dazu, dass körperliche Züchtigungen und Misshandlungen, zu denen auch das Erteilen einer Ohrfeige zählt, unzulässig sind. Im Klartext bedeutet dies, dass Eltern, die ihren Kindern eine Ohrfeige geben, sich strafbar machen.

Leider ist das Schlagen von Kindern oft immer noch allgemein anerkannt bzw. gilt als "vertretbar". Frei nach dem Motto: "Das hat doch noch keinem geschadet..."

Dabei ist Schlagen ein Ausdruck der eigenen Hilflosigkeit und Überforderung. Selbst bei einem Klaps auf den Po ist das Ziel klar: das Kind soll etwas spüren. Das ist keine erzieherisch hilfreiche Maßnahme, sondern ein Impuls, der eigentlich unterdrückt beziehungsweise von einem erwachsenen, reifen Menschen bewältigt werden müsste.

Das Einzige, was Kinder aus geschlagen werden lernen, ist Respekt zu verlieren und Angst zu bekommen.

Ein Kind sollte durch Vorbilder lernen, Werte und Normen (die für ein harmonisches Zusammenleben in Familie und Gesellschaft nötig sind) zu schätzen und sich entsprechend zu benehmen und nicht, weil es sonst mit Bambusstab-Schlägen dressiert wird.

Wahrscheinlich kennt jedes Elternteil Situationen, in denen einem "die Hand ausrutschen könnte". Dann sollte man sich daran erinnern, wer der Erwachsene ist, sich gegebenenfalls räumlich distanzieren (einen Schritt zurücktreten oder auch für einen Moment das Zimmer verlassen), tief durchatmen, den Kopf einschalten, sich des Liedes von Bettina Wegner "Sind so kleine Hände …" aus dem Jahre 1976 entsinnen und erst dann ruhig die Situation klären.

Alles Gute für dich!

Nein Ich wurde nicht gewaltfrei erzogen

Leider wurde ich nicht gewaltfrei erzogen. Wir haben wegen jedem Mist den wir gemacht haben, eine über gezogen bekommen und wegen jeder Kleinigkeit, kommt drauf an, wie meine Mutter drauf war. Als ich 16 Jahre alt war, zum letzten Mal, dann bin ich ausgezogen.

Es ist nie gerechtfertigt, Kinder zu schlagen. Kinder sind keine perfekten Menschen, sie müssen noch viel lernen und machen Vieles falsch. Das dürfen sie machen, sie müssen Erfahrungen sammeln, aber nicht durch Gewalt.

Ich habe mich natürlich entschlossen, meine Kinder nicht zu hauen. Mir liegen Kinder sehr am Herzen und ich möchte jedem raten, bitte wendet niemals Gewalt bei euren Kindern an. Ihr schadet nicht nur dem Körper, sondern auch den kleinen Herzen. Kinder vergessen und verzeihen solche Strafen niemals.

Nein Ich wurde nicht gewaltfrei erzogen

Als Kind gab es mal einen Klaps, als Pubertierende von beiden Eltern auch schonmal Schläge auf Arme und Beine, die blaue Flecken hinterließen.

Mit ca. 16 habe ich dann mit der Polizei gedroht und wurde erst ausgelacht (die Nachbarstochter, deren Vater Polizist war, wurde oft eingesperrt), später hörte das dann auf. Zwischenzeitlich habe ich mich auf den Boden geworfen und zur Abwehr um mich getreten oder im Zimmer eingeschlossen.

Solche Schläge sind immer gemessen am Anlass viel zu viel und fördern das Vertrauen in die Eltern nicht.

Obwohl sich viele Jugendliche auch extreme Frechheiten heraus nehmen, seit es die gewaltfreie Erziehung gibt.

Mein Kind bekommt keine Schläge.

Was möchtest Du wissen?