Wurden Urlaubstage unterschlagen?

2 Antworten

Das steht alles auf sehr wackligen Füßen.

Bei fexibler Arbeitzeit ist die Berechnung des Urlaubsanspruchs etwas schwierig. Hier stehts bei "flexibler Arbeitszeit":

http://www.bund-verlag.de/wGlobal/EDDY/AIB-Zeitschriften/2013/Arbeitsrecht_im_Betrieb/2013_04/Berechnung-Urlaubsanspruch-Schoof.pdf

Urlaubstage können zwar von AG vorgegeben werden. Nicht jedoch ohne Wissen des AN.

Der AG kann natürlich nicht nach Lust und Laune jemanden an- und abmelden. Mit der ersten Abmedung hat sich auch der Arbeitsvertrag erledigt. Urlaubsanspruch erwirbt man dann auch nicht mehr. Insofern wird es schwierig sein, den Anspruch zu ermitteln.

Wenn es einen Tarifvertrag mit Ausschlussfristen gibt, dann kann man nichts mehr geltend machen. Ansonsten gelten die normalen Verjährungsfristen.

Wäre das jetzt ein realer Fall, würde ich dem Arbeitnehmer empfehlen,  zu einem Anwalt für Arbeitsrecht zu gehen, das wird sich lohnen. 

Als fiktiver Fall ist mir das jetzt zu viel, um das über das Handy einzutippen.

Ich habe es nur "fiktiver Fall" genannt, da nach Gesetz nur Juristen usw. rechtlichen Rat erteilen dürfen.. also angenommen es ist ein fiktiver Fall, wie sähe da die Rechtslage aus?

0
@VerenaG91

Wie gesagt, einem realen Arbeitnehmer würde ich einen Anwalt empfehlen. Ein fiktiver Arbeitnehmer kommt in Hausaufgaben und ähnlichem vor...

0

unerlaubtes Fehltage - Abzug vom Urlaub

Hi, ich habe wieder Probleme mit mein AG. Ich hatte eigentlich noch 23 Urlaubstage für dieses Jahr nun hatte ich nachgefragt und mir wurden die unentschuldigen Urlaubstage aus meiner Schulzeit. (Berufschule) 17 Stück an der Zahl als Urlaub angerechnet. Selbstständig genommer Urlaub (Schule) Die Sache ist wie folgt. Mein Chef wusste darüber schon bescheid, ich habe weder eine Abmahnung erhalten nur eine Rüge über das Fernbleiben. Es lag auch daran, weil ich einfach nicht die Kosten aufbringen konnte um mit den Zug (eine Woche 70 Euro) zur Schule zu kommen. Ich hatte mein AG nicht darüber informiert, weil ich gedacht ich müsste Überstunden ableisten, aber ich arbeite schon 48 Stunden, auch am Wochenende und Feiertagen und wollte nicht noch mehr. Mein Chef behauptet natürlich wir hätten eine andere Lösung gefunden, aber ich hatte zuvor schon Geldprobleme und das war die Lösung die er mir angeboten hat. Nun habe ich aber ausgelernt und er hat mich übernommen. Anfang August war meine Lehre zueende gegangen. Ich habe einen unbefristeten Arbeitsvertrag und dachte ich hätte noch alle meine Urlaubstage und die Sache mit der Schule wäre vergessen. Nun aber wird mir gesagt das die unentschuldigten Fehltage aus der Schulzeit doch abgezogen werden. Mir wäre es persönlich lieber er würde ein Teil von meinen Gehalt einbeziehen für die Fehltage, anstatt mir meinen Urlaub zu streichen. Darf er das also? Ist das erlaubt das er mir jetzt nachdem er mich sogar übernommen hat, einfach meinen Urlaub abzieht ohne dies vorher anzukündigen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?