Wurden tatsächlich Wohnungen von Hartz-IV-Empfänger für Flüchtlinge zwangsgeräumt?

16 Antworten

Sozial- Wohnungen die fehlbelegt sind konnten schon immer gekündigt werden.

.auch H4ler belegen oft unangemessen gr. Wohnraum, die können dann in kleine Obdachlosenwhg.   eine Bleibe finden, sollten die wegen anderer Schwierigkeiten( Schufaeinträge &&&)  keine Vermieter finden 

 Bsp. Fam. mit 3 Kinder in gr. Whg. , Eltern Scheidung .. Whg. unangemessen ..1, 2,  3 Kinder ziehen aus .. also die Einzelperson muß zurecht raus :))

Den Zeitungsmeldungen nach zu urteilen (eine Dame 51, 90 qm Wohnung) und die Wohnung von der Stadt vermietet, scheint es eine fehlbelegte Sozialwohnung zu sein. Man hat ihr eine Ausweichwohnung vorgeschlagen, die die Dame nciht will, wegen der Haustiere (nachvollziehbar).

Wenn es so eine städtische Wohnung ist, dann hat die Stadt das Recht zu kündigen, wenn sie die Wohnung anderweitig braucht. Aber es ist ein Verwaltungsakt, der auch angegriffen werden kann. Also soll sie widersprechen und auf die Räumungsklage warten.

@ Skyllfreak

Schon mal was von Fake - Nachrichten speziell auf FB gehört?

Gerade jetzt bei dem Flüchtungsthema wird alles hochgeputscht und Fake-Meldungen verbreitet und die Leute sind so dumm, glauben das auch noch und verbreiten diese Meldungen dann auch noch selber weiter.

Genauso verhält es sich mit vielen Fotos die auch nicht Original sind. Nur wer kann das schon unterscheiden als Leser?

Dan schaue ich mir das vielleicht an, aber verbreite nicht diese Nachrichten weiter, solange ich mir nicht sicher bin, ob sie tatsächlich stimmen.

Noch sind wir in Deutschland und noch ist es nicht soweit, dass man Vermieter, Mieter zwingen kann, ihre Wohnungen an Flüchtlinge "unterzuvermieten" oder zur Verfügung zu stellen..

Warum schalten die Leute nicht ihren Verstand ein. Da kann man wieder sehen, wie manipulierbar die Menschen durch Nachrichten sind.

Was möchtest Du wissen?