Wurden eigentlich die meisten Prostituierten als Kind missbraucht?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Ich glaub, das könnte schon sein. Kennst du die Autorin Lilly Lindner, bei ihr war das ja auch so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KKatalka
25.08.2016, 18:29

also, ich kann mir das nicht wirklich vorstellen ... ich selbst bin als kind Missbraucht, als Jugendliche geschlageb und als Erwachsene Misshandelt worden. was du schreibst ist zwar richtig, aber Nachvollziehen (also von der Autorin) kann ich es nicht wirklich. Zumindest wenn ich von meinem eigenen Denken ausgehe. Ich glaube sie ist entweder eine der Wenigen ausnahmen die dadurch keine Männerangst entwickelt hat, oder sie hat eine Blühende Phantasie

1

Auch wenn in einigen seltenen Ausnahmefällen eine Frau ihr Hobby zum Beruf gemacht hat, so ist es doch in erster Linie das Geld, welches sich hier verdienen lässt, was eine Frau dazu bringt als Sexworkerin zu arbeiten.

Dabei braucht eine Frau weder eine spezielle Ausbildung noch Startkapital, Marketing-Kenntnisse oder Kundenkontakte.

Gerade in den immer populärer werdenden Sauna- und FKK-Clubs findet eine Frau alle Voraussetzungen um bei freier Zeiteinteilung selbständig tätig zu sein. Die Frauen bezahlen (ebenso wie die Männer) einen Tageseintritt, dafür können sie die Infrastruktur (Räume, Duschen, Umkleiden, Essen, Getränke...) nutzen und auch für ihre Sicherheit (wenn mal ein Gast unverschämt werden sollte) und Anonymität ist gesorgt. Gleichzeitig hat sie direkten Zugriff auf die anwesenden Männer und kann diese zu einem Stelldichein verführen.

Zieht sie mit einem Gast auf ein Zimmer zurück, dann beträgt die Gage pro halbe Stunde meist 50 Euro - ggf. plus Extras. Diese wandern dann komplett in die Tasche der Dienstleisterin. Eine fleissige und charmante Frau kann so an einem Tag oft zwischen 500 und 1500 Euro einnehmen - nach Abzug der Kosten von 100-150 (Eintritt, Steuerabschlag nach Düsseldorfer Modell, ggf. Übernachtung) bleibt dann meist mehr übrig, als bei einem ganzen Monat Arbeit in der Restaurantküche... . Bei anderen Geschäftsmodellen des Paysex sieht diese Rechnung zwar etwas anders aus - aber das Prinzip ist ähnlich. Lies mal "Wir sehen uns im Puff!" (Amazon), wenn Dich das Thema wirklich interessiert!

Im Gegensatz zum gängigen Klischee müssen Frauen im Bordell auch nicht jedermann zu Willen sein und die perversen Gelüste ungewaschener und brutaler Freier befriedigen. Jede Frau hat die Möglichkeit sie ihre Gäste selbst auszusuchen und festzulegen welchen Service sie wem anbietet. Abgesehen davon geht die allergrößte Mehrheit der Freier respektvoll und zärtlich mit den Frauen um, so dass diese wenig Grund haben ihre Tätigkeit zu bereuen.

Es ist heutzutage ja auch längst nicht mehr so, dass die Frauen von brutalen Zuhältern in diesen Job gezwungen bzw. dort gehalten werden. Die Moderne Sexworkerin arbeitet freiwillig und selbstbestimmt. Die heutige "Generation Party" lebt oft nach dem Motto "Ich bin JETZT jung und will mir JETZT etwas leisten können!" und findet daher nichts dabei für ein paar Jahre diese "Party" in einen entsprechenden Club zu verlegen. Kaum eine Frau plant diesen Beruf bis zur Rente auszuüben... .

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wieso sollte es eine Frau nicht einfach so wegen des Geldes tun wollen. Deine Aussage ist eh unlogisch. Die, die sexuell mißbraucht wurden, sind ja eigentlich eher die, die bezüglich Sexualität am verschlossendsten sind. Prostitution ist einfach eine Geldeinnahmequelle. Und wenn es der Frau nichts ausmacht, warum sollte sie dann Probleme damit haben?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also der biologische Trieb zur Fortpflanzung spielt eine große Rolle.

Kannst Du Dir vorstellen dass gewisse Menschen Spaß an Sex haben?

Vielleicht gehörst ja auch Du dazu?

Es gibt Leute die in größeren Maß Spaß daran haben und auch Menschen denen es zweitrangig erscheint.

Wir Menschen sind vielseitig. Keiner ist so wie der andere.

Es gibt durchaus Prostituierte die aufgrund ihrer verkorksten Kindheitsgeschichte, einen anderen Bezug zum Sex haben.

Es gibt Prostituierte, die gezwungen werden diesen Weg zu gehen.

Andere machen es um Ihre Familie ernähren zu können. Ob dies dann krank ist, kann man dann in Frage stellen?

Es gibt Prostituierte die es aus Spaß zum Sex tun. Ist quasi sozusagen ihr Traumberuf, zumal der Nebeneffekt (Verdienst) nicht schlecht ist.

Ich selber kannte eine Prostituierte die sich durch den Job ihr Studium finanziert hatte.

Heute ist sie Ärztin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde Prostitution jetzt nicht so verwerflich , kann ja jeder selbst entscheiden.
Natürlich könnte man jetzt sagen die Person sei psychisch krank & deshalb promiskuitiv,aber das ist halt auch ein bisschen weit hergeholt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das sind oft Typen mit : 1. histrionischer und/oder narzisstischer Persönlichkeitsstörung, 2. sadomasochistisch Veranlagte (was nicht unbedingt mit Leder u. Peitschen verbunden sein mussten, sondern eher mit Lust zum Quälen oder gequält werden).
Ich habe beim Altmeister der Sexualforschung Iwan Bloch nachgelesen, dass es durchaus bei einigen traumatische Erlebnisse im Leben dazu geführt haben, andererseits es auch genetisch bedingt ist, d.h. diese Menschen werden mit diesen Trieben bereits geboren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

.....und warum soll Prostitution für die Frauen nicht eine einfache und lukrative Erwerbsquelle sein?

Weil du Probleme mit Sexualität und ihrem Umgang hast?

Wir alle verkaufen/bieten unsere Arbeitskraft und Fähigkeiten zum Erwerb des Lebensunterhaltes an. Prostituierte halt ihre Arbeitskraft/Fähigkeit etwas intimer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, es gibt unterschiedliche Gründe..
Manche werden dazu gezwungen, andere sehen es als letzten ausweg in gewissen Sotiationen. Nur wenige machen es ais Leidenschafft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ihr redet hier alle über die Frauen fragt sie doch einfach mal selber wir beißen nicht ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

man kann sich jung ordentlich was leisten, außerdem kriegt man prall so einiges vom Leben mit, langweilig wird einer nicht dabei...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man dein ernst ..... Eine Frau tut dass auch oft wenn dass Geld kapp ist und sie keinen jop hat und dringent gel braucht .... Die meisten nur in akuter Notlage ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von max230
25.08.2016, 18:25

außerdem ist da nichts verwerflich es dran also tun es manch wohl einfach so

0

also ich finde deine Frage von der Formulierung etwas weit weg von realen Lebensumständen, wenn du schreibst "einfach so wegen dem vielen Geld".

Nein, viel Geld bekommen die allerwenigsten dieser Frauen. Es gibt aber Menschen in dramatischen finanziellen und sozialen Notlagen die keinen anderen Ausweg mehr sehen um sich und ihre Familien über Wasser zu halten.

Das Problem sit dabei nicht die Prostitution, sondern das Zulassen solcher Lebensumstände

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ursusmaritimus
26.08.2016, 05:54

Da zumindest in D niemand verhungert gibt es solche Lebensumstände (in D) überhaupt nicht. Also sollten es andere Gründe sein...

0

Das hat damit nichts zu tun... Die meisten Frauen machen das, weil sie Geldprobleme haben. Sie können ihre Kinder nicht ernähren und deswegen prostituieren sie sich. Trifft natürlich nicht auf alle zu!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Viele Prostituierten haben Geldprobleme der meistens aus ihrem Drogenkonsum resultiert .

Einige wenige verkaufen sich aber auch am Spaß am Sex , dieses dürften aber die Allerwenigsten sein .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?