Wurden die Juden im KZ sofort umgebracht oder erst zum arbeiten gezwungen?

6 Antworten

Es gab Vernichtungs- und Arbeitslager. Die Vernichtungslager befanden sich außerhalb des eigentlichen Staatsgebiets des Deutschen Reichs, z.B. im besetzten Polen. Falls deine Schule wirklich mal ein KZ war, dann war es wahrscheinlich ein Arbeitslager.

Es gab verschiedene Konzentrationslager und auch verschiedene 'Kategorien' von Häftlingen.

Einerseits gab es reine Vernichtungsanstalten wie Schloss Hartheim, aber das war eher die Ausnahme. Normalerweise wurden die Häftlinge bei ihrem Eintreffen selektiert. Die nicht arbeitsfähigen wurden sofort vernichtet und der Rest zum Arbeiten herangezogen. Wenn allderdings jemand einen RU-Stempel in der Akte hatte war das Ziel eindeutig Vernichtung.

Es gab da verschiedene Lager.

Es gab Konzentrationslager, das waren im Prinzip Riesen-Gefängnisse. Dor wohnten die Gefangenen sehr beengt in Baraken, tagsüber gingen sie arbeiten.

Es gab arbeiten,die dienten dem Funktionieren des Lagers selber (baraken bauen, küche, etc). Andere gingen aus dem Lager, um zu arbeiten. Da gab es einerseits Arbeiten für den Staat (z.B. wege bauen, Forstwirtschaft, etc), aber Private Unternehmen konnten die KZ-Häftlinge auch mieten (siehe Schindlers Liste). Manche machten dafür Produktionsstätten auf dem Areal des KZ, andere liessen Gefangene jeden Tag zwischen Lager und Fabrik hin- und her-gehen und wieder andere (wie Schindler) bauten auf dem Gelände ihrer Fabrik ein "Aussenlager", wo die Häftlinge auch wohnten.

Es ging das insbesondere um Waffen.- und Munitionsfabriken, Chemische Industrie, aber im Prinzip konnte sich jedes Unternehmen da melden und Arbeiter zugeteilt bekommen.

Dann gab es die "Vernichtungslager", die meist neben schon bestehenden Konzentrationslagern gebaut wurden (Auschwitz, Treblinka, Majdanek u.a.)

In die Vernichtungslager wurden die Leute meist mit dem Zug gebracht. Dann kam die "Selektion": wer arbeitsfähig war kam in den Konzentrations-lager-teil des Vernichtungslagers (in Ausschwitz gab es z.B. auch verschiedene Aussenlager von verschiedenen unternehmen, wo die Häftlinge arbeiten mussten). Wer nicht arbeitsfähig schien - oder wenn gerade keine Arbeitskräfte gebraucht wurden - wurde mehr oder weniger sofort nach Ankunft ermordet. Es konnte also sein, dass man an einem Tag ankam und am nächsten Tag tot war, aber es konnte auch sein, dass man zum arbeiten eingeteilt wurde und 1-2- Jahre in so einem Lager überlebte.

In Dachau sind manche politischen Gefangenen bis zu 10 Jahre geblieben. In den Vernichtungslagern war es kaum möglich, so lange zu überleben.

Warum konnten sich die Juden im 2. Weltkrieg nicht einfach als Christen ausgeben?

Viele von ihnen sind ja registiert als Juden das weiß ich. Aber wenn wir mal z.b Anne Frank hernehmen die in ein anderes Land gegangen ist dann hätten die sich ja als Christen ausgeben können oder nicht?

Oder stand das damals im Pass dass man Jude ist?

Danke an alle die mir weiterhelfen :)

...zur Frage

,,Medizin" im KZ?

Hallo, wie viele Menschen wissen wurden ja in Konzentrationslager viele unschuldige Juden getötet. In den KZ'S wurden auch grausame Menschenversuche gemacht, haben die ,,Forscher" dort auch Erfolge erzielt bzw. irgendwas wichtiges Erfunden was heute in der Medizin eine wichtige Rolle spielt?

...zur Frage

Mussten die Juden bei der Ankunft im KZ Auschwitz direkt in die "Duschen"?

Hi leute Wollte mal fragen ob die Juden direkt bei der Ankuft im Konzentrationslager in die "Dusche" mussten oder mussten sie da was erledigen

...zur Frage

Versteh ich die Doppelstrategie Hitlers richtig?

Hey,

bald ist meine Geschichtsklausur und ich habe mir noch einmal die praktizierte Doppelstrategie der Nationalsiozialisten angeschaut. Dies bezieht sich auf den Wahlkampf 1933. In meinem Schulbuch wird folgendes dazu gesagt:

Seit 13.3.1933 inszenierte Joseph Goebbels eine aufwändige Propaganda in der Presse und warb unter der Bevölkerung für die "Nationale Erhebung". Andererseits bediente sich die NSDAP aller staatlichen Machtmittel bei der Bekämpfung und Ausschaltung ihrer pol. Gegner.

Da ich den Zusammenhang nicht ganz verstanden habe, habe ich es gegoogelt:

Einerseits führte er die internationale Öffentlichkeit in die Irre, indem er durch Aktionen und Reden vorgab, er wolle den Frieden in Europa (diplomatische Irreführung).

Andererseits verstieß er durch unten folgende Maßnahmen gegen die Bestimmungen des Versailler Vertrags (schrittweise Revision des Vertrags) und bereitete durch Aufrüstung und Machterweiterung den Krieg vor (Expansion)

Wie ist das in meinem Schulbuch denn mit einer "nationalen Erhebung" gemeint? Ist damit der Wunsch nach Frieden gemeint, wie es im Internet steht?Oder versteh ich das gerade total falsch?

Ich hoffe ihr könnt mir ein wenig weiterhelfen :)

Liebe Grüße

...zur Frage

Wie wurden Juden ins Kz gebracht?

Hallo Community, Ich habe in der Schule eine Woche Zeit ein Tagebuch über einen Juden zu schreiben, der ins KZ gebracht wird.

So habe ich mir den Anfang vorgestellt: Tag 1: Ich und Meine 9 Jahre alte Schwester wohnen in einen ... usw. Tag 29 : Nun werden wir unter hellen Licht, Schlagstckhiebe und Hundegebell ins KZ (befördert,misshandelt... fällt euch was ein?) und wir wissen das wir nicht mehr hinauskommen.

Meine Fragen: Kennt wer Zeitungsberichte oder Zeitzeugen die über genau diese Thema berichten? Kennt wer einen gute Start und Ende Für so einen Bericht? Hatt wer Informationne für micht?

Ps: Lieber weniger und ausfürliche Fragen als viele und schlechte Beiträge.

LG Nesq.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?