Wurde von Zeiten von Shakespeare und Molière wirklich so schön gesprochen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wie sagte Shakespeare doch so treffend:

Beauty is in the eye of the beholder.

Schönheit liegt im Auge des Betrachters.

;-) AstridDerPu


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, diese Hochsprache wurde natürlich nur in der Oberschicht bzw. von Intellektuellen bzw. Dichtern gesprochen. Die große Masse der Bevölkerung war ungebildet und analphabetisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von teddy1202
13.09.2016, 22:36

Aber Oberschicht ist doch nicht gleich Intellektuell, oder?

0

Zwischen der Sprache auf der Bühne und der Sprache im "richtigen Leben" bestanden natürlich Unterschiede.

Allerdings finden sich gerade bei Shakespeare reichlich Beispiele für Alltagssprache, man denke an den "porter" in "Macbeth" oder an die Handwerker im "Sommernachtstraum"; insofern ist deine Frage nicht differenziert genug.

Die unterschiedlichen Rollen sind gerade bei Shakespeare sprachlich fein säuberlich ausdifferenziert; ein Ulysses in "Troilus and Cressida" spricht (meist) anders als ein schlichter Handwerker. 

Du bekommst also das Klappehalten UND das Zungezügeln.

Gruß, earnest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Neee, wir reden auch nicht wie Goethe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von teddy1202
13.09.2016, 22:34

Es geht mir nicht um den Schriftsteller, sondern darum, dass man vielleicht "schön" sprechen kann. Egal ob Goethe oder Schiller oder sonst wer.

0

Das ist nur die Sprache der Poeten und Adligen gewesen, die Restbevölkerung sofern sie gut lesen konnte war nicht so gebildet und eloquent

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?