Wurde von Polizei ohne Führerschein kontrolliert, was nun?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo Dyno20,

wenn Dir die Polizei nachweisen kann, dass Du ohne im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis zu sein im öffentlichen Straßenverkehr (als öffentlicher Straßenverkehr gelten auch Privatgrundgrundstücke, die von jedermann ohne Eingangskontrolle befahren werden können) mit dem Auto Deiner Mutter unterwegs warst, wird die Polizei gegen Dich ein Strafverfahren nach folgender Rechtsgrundlage einleiten:

***************************************************************

 § 21 Straßenverkehrsgesetz  - Fahren ohne Fahrerlaubnis, Einziehung des Kfz.) 

(1) Mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer

  1. ein Kraftfahrzeug führt, obwohl er die dazu erforderliche Fahrerlaubnis nicht hat oder
  2. ihm das Führen des Fahrzeugs nach § 44 des Strafgesetzbuches oder nach § 25 dieses Gesetzes verboten ist, oder als Halter eines Kraftfahrzeugs anordnet oder zuläßt, daß jemand das Fahrzeug führt, der die dazu erforderliche Fahrerlaubnis nicht hat oder dem das Führen des Fahrzeugs nach § 44 des Strafgesetzbuches oder nach § 25 dieses Gesetzes verboten ist. 

 ***************************************************************

Im Falle einer Verurteilung kommt es da drauf an, ob Du noch nach Jugendstrafrecht oder nach Erwachsenstrafrecht verurteilt wirst. Mit 20 ist beides möglich. Bei Anwendung des Jugendstrafrechts gilt, dass    Du nicht mit der im § 21 StVG angegebenen Geld.- oder Freiheitstrafe rechnen, sondern für Dich gilt was die Strafe angeht folgendes Gesetz

***************************************************************

 § 5 Jugendgerichtsgesetz  - Die Folgen der Jugendstraftat

(1) Aus Anlaß der Straftat eines Jugendlichen können Erziehungsmaßregeln angeordnet werden. 

(2) Die Straftat eines Jugendlichen wird mit Zuchtmitteln oder mit Jugendstrafe geahndet, wenn Erziehungsmaßregeln nicht ausreichen. 

(3) Von Zuchtmitteln und Jugendstrafe wird abgesehen, wenn die Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus oder einer Entziehungsanstalt die Ahndung durch den Richter entbehrlich macht.

***************************************************************

Bedeutet im Klartext, Du wirst vermutlich nur ein paar Sozialstunden bekommen und das wars.

Eine Führerscheinsperre wäre zwar gem. § 69 und § 69a möglich, wird bei Ersttätern in der Regel aber nicht verhängt.

Allerdings schreibst Du:

Ich habe schon Unsummen für den Führerschein ausgegeben (90 € / Fahrstunde, ca 20...) und Theorie schon bestanden

Wurde gegen Dich ein Strafverfahren nach der oben genannten Rechtsgrundlage eingeleitet, wird die Polizei die Fahrerlaubnisbehörde über die Einleitung einer Straftat im Zusammenhang mit dem Führen eines Kraftfahrzeuges melden.

Dieses hat zur Folge, dass Du nicht mehr zur Fahrprüfung zugelassen wirst, solange das Verfahren nicht abgeschlossen ist. Abgeschlossen ist das Verfahren erst, wenn die Staatsanwaltschaft das Verfahren eingestellt hat oder Du rechtskräftig verurteilt worden bist und das kann schon mal bis zu einem Jahr und in Ausnahmefällen auch länger dauern.

Allerdings mahlen Behördenmühlen sehr langsam. Wenn Du in den nächsten Tagen auch Deine Praktische Prüfung hast, kann es sein, dass die Fahrerlaubnisbehörde bis zur Prüfung noch keine Kenntnis von der Straftat hat und Du die Prüfung noch ablegen darfst und Dir die Fahrerlaubnis noch aushändigt.

In dem Fall darfst Du noch bis zur Verurteilung weiter Auto fahren und wenn (wovon ich mal ausgehe) Entzug der Fahrerlaubnis angeordnet wird, kannst Du auch weiterhin Autofahren.

Ob Du jetzt noch zur Prüfung zugelassen wird, hängt also einzig und alleine davon ab, wann Du Deine praktische Prüfung hast und ob bis dahin die Mitteilung über die Straftat an die Fahrerlaubnisbehörde ergangen ist und ob die die Zulassung zur Prüfung noch nicht verweigern.

Schöne Grüße
TheGrow

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Oweia, das endet über für dich.

Geldstrafe, eventuell sogar Freiheitsentzug, Führerscheinsperre.

Die Theoretische Prüfung wirst du auch noch mal machen müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

Du wirst eine Strafanzeige wegen Fahrens ohne Führerschein bekommen und eine Sperrfrist, innerhalb derer Du nicht zur Fahrprüfung zugelassen wirst. Dein Führerschein wird sich also noch einmal verteuern.

Herzliche Grüße,

Willy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast also noch nie einen Schein besessen? Dann hast du mal richtig Mist gebaut. Darauf kann es im schlimmsten Fall sogar eine Freiheitsstrafe geben. Mit einem Bußgeld musst du auf jeden Fall rechnen und in nächster Zeit wirst du erstmal keinen Führerschein erwerben können da du mit Sicherheit eine Sperrfrist bekommst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sicher, dass der Chef dich angerufen hat? Der weiß doch, dass du keinen Führerschein hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was nun?

Hier hilft nur einen möglichst guten Anwalt einschalten. Keinesfalls sollten sie ohne Anwalt Angaben zur Sache machen.  Und billig wird der "Spaß" für sie nicht.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

wenn ich deine Frage so lesen, kommt mir der Verdacht, das dich dein Chef nicht leiden kann.

Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von peterobm
06.02.2016, 22:24

und hat ihm noch die Bullen hinterher geschickt :-o

0

Was möchtest Du wissen?