wurde von meiner Krankenkasse für 2 monate auf Höchstbeitrag gesetzt weil ich Frist zur abgabe einkommensnachweis verpasst habe, muss ich trotzdem zahlen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

 muss ich trotzdem zahlen?

Ja - aber du hast ja noch die Möglichkeit, der Krankenkasse deine tatsächlichen Einkünfte nachzuweisen. Dann besteht auch noch die Möglichkeit, dass die Beiträge danach reduziert werden.

Gruß N.U.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Leg Widerspruch ein und weise deine Einnahmen nach. Wenn du nicht innerhalb eines Monats (nachdem der Beitrag festgesetzt wurde) Widersprichst (schriftlich) oder/und innerhalb der Frist deine niedrigeren Einnahmen nachweißt kann es nicht mehr korrigiert werden (oder nur im Ausnahmefall). Im schlimmsten Fall kann der Beitrag bei Nichtzahlung sogar vollstreckt werden. Also ja zahlen musst du.

Lt. dem Gesetz ist es nämlich so, dass jedes freiwillige Mitglied immer Höchstbeiträge zahlt und nur wenn er niedrigere Einnahmen nachweist kann der Beitrag herabgesetzt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja du musst das zahlen. wenn du auf den Höchstsatz gesetzt wirst, sind schon einige Erinnerungen ins Land gegangen die Einkommensnachweise einzureichen. wenn du dann eben nicht drauf reagierst, ist der Zug abgefahren. sobald du die Nachweise einreichst, wirst du ab dem Folgemonat anhand des Nachweises eingestuft. rückwirkend wird das nicht geändert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du nachträglich dein tatsächliches Einkommen belegst, wird das korrigiert.

Wenn die Krankenkassen nicht diesen Höchstbetrag einfordern würden, bekämen sie wahrscheinlich NIE eine Antwort.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kunterbunt23
15.06.2016, 15:34

Falsch. Die Einmonatsfrist nach Bescheiderteilung ist abgelaufen. Somit kann nichts mehr rückwirkend geändert werden, nur zukünftig.

1
Kommentar von sassenach4u
15.06.2016, 17:32

Oh, Herr DerHans, warum immer so Halbwissen??? Das nervt echt. Kunterbunt23 hat Recht. Nix muss die Kasse machen, zahlen muss er.

0

Du bist verpflichtet die angaben zu machen. Kommst Du dem nicht nach kannst du per Bescheid mit einem geschätzten Beitrag belegt werden. Die Kasse KANN, muss aber nicht rückwirkend korrigieren was Du hinterher beibringst. In aller Regel wird es aber angenommen. Wie Hans schon schreibt: Ohne den druck würde kaum einer der Pflicht nachkommen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gegen den Beitragsbescheid gibt es das Rechtsmittel des Widerspruchs einzulegen binnen 1 Monats nach Zugang.

Und jetzt schau noch mal auf deine Frage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich, du bist ja schließlich deiner Auskunftspflicht nicht nachgekommen.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?