Wurde nach den sex vergewaltigt. Was soll ich tun?

...komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r ichdiefrage,

Deine Situation klingt besorgniserregend. Aber auch wenn es hier um einen guten Rat geht, ist es schwierig Dir einen zu geben, ohne Deine tatsächliche Situation genauer zu kennen. Sprich bitte mit einem Menschen darüber, dem Du vertraust. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson aus der Schule sein. Du kannst Dich zudem jederzeit an die Telefonseelsorge wenden. Dort ist rund um die Uhr jemand erreichbar und Du hast die Möglichkeit, ein anonymes und vertrauliches Gespräch zu führen. Telefon: 0800/1110111 oder 0800/1110222 (gebührenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz).

Herzliche Grüße

Sophia vom gutefrage.net-Support

4 Antworten

Erst einmal mein Beileid, dass Sie eine solche Erfahrung machen mussten. Ich kenne die näheren Umstände nicht, dies geht leider nicht aus ihrem Text hervor, jedoch haben Sie die Möglichkeit sich an verschiedene Stellen, wie den weißen Ring, dass örtliche Frauenhaus, die Caritas, oder Frauen helfen Frauen in Not e.V zu wenden.

Die Vergewaltigung wäre gegeben, wenn in ihrem Fall Gewalt vorgelegen hat.

Gewalt wird unterschiedlich definiert:

Entweder Zwang durch Entfaltung von Kraft oder aber jede Einwirkung, die dazu geeignet ist, die Freiheit der Willensbestätigung aufzuheben.

Eine genauere Definition kann ich leider ohne eine detaillierte Schilderung nicht entnehmen.

Ob das der Fall ist kommt auf die genauen Umstände an. Diese kenne ich nicht. Ob tatsächlich eine Vergewaltigung durchgeführt wurde, entzieht sich meiner Kenntnis und ist aus ihrer Schilderung nicht zu entnehmen.

Hier schreibt der Gesetzgeber:

§ 177

Sexuelle Nötigung; Vergewaltigung

(1) Wer eine andere Person

1.mit Gewalt,2.durch Drohung mit gegenwärtiger Gefahr für Leib oder Leben oder3.unter Ausnutzung einer Lage, in der das Opfer der Einwirkung des Täters schutzlos ausgeliefert ist,

nötigt, sexuelle Handlungen des Täters oder eines Dritten an sich zu dulden oder an dem Täter oder einem Dritten vorzunehmen, wird mit Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr bestraft.

(2) In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe nicht unter zwei Jahren. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn

1.der Täter mit dem Opfer den Beischlaf vollzieht oder ähnliche sexuelle Handlungen an dem Opfer vornimmt oder an sich von ihm vornehmen läßt, die dieses besonders erniedrigen, insbesondere, wenn sie mit einem Eindringen in den Körper verbunden sind (Vergewaltigung), oder2.die Tat von mehreren gemeinschaftlich begangen wird.

(3) Auf Freiheitsstrafe nicht unter drei Jahren ist zu erkennen, wenn der Täter

1.eine Waffe oder ein anderes gefährliches Werkzeug bei sich führt,2.sonst ein Werkzeug oder Mittel bei sich führt, um den Widerstand einer anderen Person durch Gewalt oder Drohung mit Gewalt zu verhindern oder zu überwinden, oder3.das Opfer durch die Tat in die Gefahr einer schweren Gesundheitsschädigung bringt.

(4) Auf Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren ist zu erkennen, wenn der Täter

1.bei der Tat eine Waffe oder ein anderes gefährliches Werkzeug verwendet oder2.das Opfera)bei der Tat körperlich schwer mißhandelt oderb)durch die Tat in die Gefahr des Todes bringt.

(5) In minder schweren Fällen des Absatzes 1 ist auf Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren, in minder schweren Fällen der Absätze 3 und 4 auf Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren zu erkennen.

Ich rate ihnen aufgrund ihrer Angaben aus rechtlicher Sicht, Strafanzeige zu erstatten. Diese können sie bei jeder örtlichen Polizeidienststelle, bei der Staatsanwaltschaft oder über einen Rechtsanwalt stellen.

Die Staatsanwaltschaft und Polizei werden dann dem Vorwurf nachgehen und diesen prüfen.

-juristendeutsch-

Polizei,Anzeige wenn es ernst gemeint ist !

Damit man dir helfen kann musst du die frage glaub ich etwas ausführen ;)

Krankenhaus, Polizei, Strafantrag stellen, keinesfalls schweigen und nichts tun.

Was möchtest Du wissen?