Wurde nach 15 Jahren gekündigt. Rechte Pflichten Abfindung.. Betrieb wurde verkauft, ohne Personal.?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo. Die haben sich geeinigt auf 6 Monatsgehälter.

0

wenn Du eine Rechtsschutzversicherung hast, dann lass Dich von einem Anwalt beraten.

Bei einem 2-Personen-Betrieb gilt natürlich nicht das, was in großen Betrieben gilt. Deswegen wäre ein Anwalt sinnvoll.

Dann wurde ja wohl auch ein Sozialplan erstellt.

Wie groß ist dieser Betrieb? Gibt es einen Betriebsrat? Wieviele Mitarbeiter hat dieser Betrieb?

Bist Du Gewerkschaftsmitglied bzw. hast Du eine Rechtschutzversicherung?

2 Personen kein Betriebsrat  , Rechtsch. ja.

0
@Bley1914

Da Du glücklicherweise eine RSVers. hast solltest Du Dich in jedem Fall von einem Fachanwalt für Arbeitsrecht beraten lassen.

Wann wurde die Kündigung ausgesprochen - zu wann ?

Wurden die Fristen eingehalten?

1

Kündigung: Wieviel Urlaub steht mir zu? (6 Monate gearbeitet, Kündigung 2. Halbjahr)

Hallo,

Ich habe zum 31.08.2014 gekündigt (Kündigungseingang am 22.07.2014) und habe 26 Tage Urlaub im Jahr. Nur wie viel Urlaub steht mir zu?

Laut BUrG stehen mir wenn ich in der 2. Hälfte und nach Ablauf von 6 Monaten (Wartezeit) gekündigt der volle Urlaubsanspruch zu (also 20 Tage, 6 Tage anteilig). Laut Internet wird die Wartezeit wie folgt bestimmt: von Arbeitsaufnahme bis Eingang der Kündigung. Also vom 28.01.14 (Unterzeichnung) bis 22.07.14 (Kündigungseingang). Wäre diese somit erfüllt? Oder habe ich diese durch ein paar Tage nicht erfüllt?

Ich habe im Internet ebenfalls gelesen, dass die Wartezeit meines Arbeitsvertrages so und so hinfällig ist, da ich diese schon mit Ablegung meiner Ausbildung erfüllt habe und lückenlos /nahtlos übernommen wurde (laut BUrlG). Dies bekräftigt auch die Aussage in meinem Arbeitsvertrag "Da der Arbeitnehmer jedoch seine Ausbildung erfolgreich absolviert hat....wird auf die Probezeit...verzichtet".

Somit stellt sich mir nun die Frage ob mir mein voller Urlaub zusteht, oder nur anteilig?

Vielleicht kann mir jemand helfen, wäre super! :)

...zur Frage

Die richtige Anspruchsgrundlage finden

Hallo Ihr,

ich habe ein Problem, und zwar habe ich gerade ein Studium angefangen indem wir auch das Fach Arbeitsrecht haben. Leider wurde uns nicht alles genau erklärt aus fehlender Zeit.

Daher hier meine Frage:

Wie erkenne ich bei arbeitsrechtlichen Fällen, welcher § aus dem BGb die richtige Anspruchsgrundlage ist?

Habt Ihr evtl. Tipps wie ihr bei solchen Fallbearbeitungen vorgeht und wie ihr die Anspruchsgrundlage findet?

Habt Ihr evtl. häufig vorkommende Anspruchsgrundlagen-Paragraphen?

Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Danke schön.

:-)

...zur Frage

Steht mir eine Abfindung nach anderthalb Jahren zu?

Moin,

wurde gekündigt ohne Angabe von Gründen. Aber das ist eine andere Geschichte. Nirgends steht was von Abfindung. Bin Ich berechtigt eine zu bekommen? War ein Jahr fünf Monate im Betrieb. Einfach Chef nochmal drauf anhauen oder muss ich deswegen vor Gericht? Hab gehört, dass es eigentlich die Regel ist eine Abfindung zu bekommen.

Danke

...zur Frage

Abfindung für Aushilfe

Ich arbeite seit über 6 Jahren als Aushilfe(400 Euro Basis) . Meine Frage: was für Rechte habe ich,wenn ich gekündigt werde? habe ich überhaupt welche?

...zur Frage

Fristgerechte Kündigung nach 7 Jahren - Abfindung?!

Ich bin nach 7 Jahren Vollzeitbeschäftigung fristgerecht / betriebsbedingt gekündigt worden. Habe ich automatisch Anspruch auf eine Abfindung?

Wenn ja, wie gehe ich am besten vor.

...zur Frage

Wie stelle ich es an damit mir mein Chef eine Abfindung bezahlt?

Hallo erstmal,

ich arbeite seit 15 Jahren in einem Lebensmittelgeschäft und wie in den meisten Firmen, so auch bei uns- es wurde ständig Personal abgebaut. Das verbleibende Personal- zu dem auch ich gehört habe- musste die Mehrarbeit auffangen, weil mein Chef Profit sehen wollte.

Mein Chef "motivierte" uns indem er uns ständig mit Abmahnung und Kündigung drohte, falls wir unsere Arbeit nicht schaffen würden. Es wurde unerträglich zu arbeiten.

Die Folge war, dass ich krank wurde und nun länger schon krank geschrieben bin.

In meine Firma möchte ich auf gar keinen Fall wieder zurück und bin deshalb fleißig am bewerben. Was muss ich tun oder meinem Chef sagen, dass er mir kündigt und vielleicht sogar noch eine Abfindung bezahlt?

Hat jemand Erfahrung und kann mir einen Rat geben?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?