Wurde mein Paket beschlagnahmt (Zoll, China)?

7 Antworten

Waren, die nicht aus der EU kommen, müssen beim Zoll angemeldet werden. Dies übernimmt die Deutsche Post AG oder aber ein zu beauftragendes Unternehmen bzw man selbst. Sofern der Warenwert unter 22€ liegt, fallen gar keine Einfuhrabgaben an, von 22€ - 150€ Einfuhrumsatzsteuer (19%) und darüber hinaus zusätzlich Zoll, je nach Warenart und Herkunftsland. 

Es kann verschiedene Ursachen haben, weshalb sich eine Sendung länger beim Zoll aufhält, u. a. (und am wahrscheinlichsten) weil der Chinese „Gift 1$“ drauf geschrieben hat und dies unrealistisch erscheint. Dann bekommt man Post, dass das örtliche Zollamt aufgesucht werden soll und ein Zahlungsnachweis mitgebracht werden muss. Wenn es bei 7 Euro bleibt, Empfang bestätigen und Sendung mitnehmen. Sache erledigt!

Diese Konstellation stellt die einfachste Variante dar, es gibt noch Zig- andere, auf die hier aber bei so wenigen Infos nicht eingegangen werden kann.

Waren aus dem weiteren Ausland (nicht EU) liegen sehr oft 4-6 Wochen beim Zoll. Also einfach abwarten.

Dann bekommst Du die Ware entweder automatisch zugeschickt, oder einen Brief, dass Du es beim Zoll abholen kannst, weil Du noch eine Importgebühr (z.B. ~15% vom Warenwert) zahlen musst.

Bei 7 EUR musst Du aber bestimmt kein Zoll zahlen, das muss man glaube ich erst ab 70 EUR oder so ...

Blödsinn. Eine Importgebühr gibt es nicht. Die Zahl 15% ist auch frei erfunden.

Zoll zahlt man erst am 150 EUR.

Bevor man sich hier mit Halbwissen lächerlich macht, einfach mal nix schreiben.

1

JEDE Sendung, die aus dem Nicht-EU-Ausland kommt, muss zollamtlich behandelt (also vom Zoll abgefertigt) werden.

Wenn der Warenwert unter 22 EUR liegt, bekommst Du das Päckchen einfach zugesandt.

Fehlen Unterlagen (z.B. Wertnachweis wie Rechnung), erhältst Du eine Info, daß Du dies nachreichen sollst.

Was möchtest Du wissen?