Wurde mein Hund krank durch die Kastration?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das tut mir leid mit Deinem Hund - ich weiß wie furchtbar das ist wenn sowas monatelang geht und man findet keine Ursache.

Ich glaube jetzt nicht unbedingt daß es mit der Kastration an sich zusammenhängt. Kann aber trotzdem sein. Welche Narkose wurde denn gemacht ? Weißt Du das ? Evtl. war sie zu stark ?

Auf jeden Fall ist es nie gut ohne vernünftige Diagnose immer noch mehr Tabletten in den Hund zu stopfen. Das geht alles auf die Leber oder die Nieren und Probleme mit den Ohren deuten häufig auf Probleme mit der Leber und/oder Nieren hin.

Aber als erstes würde ich den Tierarzt wechseln und den Hund in einer guten Tierklinik vorstellen. Und zwar einen Termin beim Chefarzt verlangen - keine Assistenzärzte daran rumprobieren lassen. Wenn Du es noch nachvollziehen kannst - schreib Dir auf was bisher gemacht wurde und welche Medikamente der Hund bisher bekommen hat. Das ist für den Arzt in der Klinik hilfreich weil er dann gleich weiß was nichts bringt.

Dann laß den Hund da mal gründlich durchchecken. Großes Blutbild etc.

Dann schau Dir mal die Fütterung an - vielleicht ist er auch gegen etwas allergisch ? Das äußert sich auch oft mit Hautproblemen und Ohrenentzündungen.

Du mußt die Ursache herausfinden. Nur die Symptome behandeln bringt gar nichts.

Alles Gute !

Danke! Wir sind gerade auf der Suche nach einem neuen Tierarzt und ihn wollen spätestens nächste Woche dann vorstellen. Das es eine Allergie sein könnte, kam mir auch schon vor einigen Monaten in den Sinn und habe ihn daraufhin über Wochen umgestellt. Es gab eine Besserung und nun bricht es wieder neu aus. 😔

0

Hallo,

wenn ihr kein Vertrauen zu dem TA habt, warum seit ihr dann noch da?

Auslöser kann alles mögliche sein.

Wenn kein ABstrick gemacht wurde ist ja auch nicht wirklich geklärt was das ganze ausgelöst hat. DIe Abwehrkräfte des Hundes können auch schlicht weg noch geschwächt sein auch die langfristigeGabe von Antibiotika ist ja nicht unbedingt etwas was man so ganz außer Acht lassen kann.

Wenn das am Kinn ein Hot Spot ist, kann der auch durch eine oberflächliche Verletzung ausgelöst worden sein, die jetzt nicht s unwahrscheinlich ist, wenn der hund vermehrt versucht an seine Ohren zu kommen

Wir sind nicht mehr bei ihm und sind gerade auf der Suche nach einem neuen Arzt.

0

Bitte such einen neuen Arzt auf und lass ein großes Blutbild und evtl. Abstriche machen.

Mögliche Ursachen könnten die vielen Antibiotika sein, vielleicht auch eine innere Entzündung, möglicherweise durch die OP. Das ist selten, könnte aber sein.

Es kann aber auch etwas anderes sein. Vielleicht Futterunverträglichkeit durch eine veränderte Hormonlage oder so, manchmal weiß man es auch nicht genau.

Das wichtigste ist ein großes Blutbild, um alles abzuchecken.

Hilft Dir das auch nicht weiter bzw. wird keine Ursache gefunden, dann geh Mal zu einem erfahrenen Heilpraktiker.

Wir haben für kommende Woche einen Termin bei einem anderen Arzt in der Nähe. Der Wunsch eines Blutbildes etc. ist auch geäußert und notiert wurden. Man wird sehen was dabei rum kommt. Danke! :)

0

Ich drücke euch die Daumen... schreibe hier doch Mal wie es weiter geht

0

ZU welchen Arzt bei Ohrenschmerzen, Wenn die schmerzen nicht vom Ohr kommen?

Seitdem wir vorletzte woche Montag aus dem Urlaub kamen leide ich unter Ohrenschmerzen und das ich kaum was höre und total.erkältet aber schon vor dem Urlaub.

Die schmerzen waren so stark , dass ich nur schmerztabletten genommen habe.

Der Hno Arzt hat eine Trommelfellentzündung festgestellt.

Durch die tropfen ging es bei dem rechten Ohr sehr schnell weg.

Seit letzte Woche samstag hab ich ein Piepsen im linken ohr und immer noch schmerzen.

Nachdem ich dann wieder beim Hno Arzt war hat er gesagt das ich ein Gehörsturz habe.

Aber woher die sxhmerzen kommen weis er nicht da die Entzündung weg ist

.

Mittlerweile kann man die schmerzen ohne Tabletten aushalten da sie nur immer kurz mal kommen oder beim essen sind aber hören tu ich immer noch schlecht und das piepsen ist durch die Tabletten nicht besser geworden.

Meine frage weis jemand zufällig zu welchen Arzt ich hingehen kann wegen den Ohrenschmerzen ?

Mein Hno meinte nur kann sein das die nerven vielleicht entzündet sind.

...zur Frage

Was ist denn jetzt schon wieder mit meinem Ohr los?

Hallo Ihr Lieben! Folgendes: Vor einigen Wochen hatte ich eine starke Gehörgangsentzündung, die mir wirklich den letzten Nerv geraubt hat. Ich hatte wirklich starke Schmerzen und konnte kaum schlafen. Meine Ärzte konnte mir auch nicht wirklich helfen, langsam wurde es mit den Ohrentropfen besser. Jetzt habe ich wieder Probleme: Mein Ohr (links) ist total feucht. Wenn man das Ohr berührt hat man die "Suppe" gleich am Finger. Dann juckt das Ohr auch total. Wenn das Ohr in der Nacht feucht wird, merke ich das nicht. Am nächsten Morgen ist es dann total verkrustet, vorallem am Ohrläppchen. Sonst habe ich keine Schmerzen. Ich bin wirklich genervt, meine Ohren haben mir noch nie solche Probleme gemacht. Was könnte diese nässe im Ohr bedeuten? (Nur eine Einschätzung, klar das ich für eine richtige Diagnose zum Arzt muss ;) )

...zur Frage

Hund kratzt sich am ohr was ist das?

mir ist in letzter Zeit aufgefallen dass mein hund sich fast jeden Abend am Ohr kratzt.. Ihre Ohren sind kalt desswegen schließe ich eine Entzündung aus.. Hat sie nur fellwechsel oder was könnte sie noch haben..? Ps: sie ist 11

...zur Frage

Kann man einen Hund (Rüde) nach 2 Jahren noch kasstrieren lassen?

Hallo, meine Familie und ich haben jetzt einen Hund von einer anderen Familie bekmmen. Er ist 2 Jahre alt und NICHT kasstriert! aber bei Mädchen spielt er immer verückt, und hänkt sich dauert an andere Arme und meine! Kann man ihn noch kasstrieren lassen? Ind ab wann sollte man es nicht mehr machen?

...zur Frage

Rüden kastrieren oder nicht?

Hallo! Mein mittlerweile 3 Jahre alter Goldi hat öfter das Problem, dass er manche Gäste von uns anrammelt, anspringt und auch leicht zwickt (nicht stark, er verletzt sie dabei nicht). Dazu muss man auch sagen, dass er nicht kastriert ist. Nun stellt sich bei mir die Frage, ob sich dieses Problem durch eine Kastration auflösen könnte. Ich habe gelesen, dass eine Kastration einen Hund sehr ruhig machen kann, aber dass es in manchen Fällen auch komplett daneben geht. Das komische ist, dass er immer nur bestimmte Personen anrammelt und diese nicht wahllos aussucht. Ich werde natürlich demnächst auch noch mit unserem Tierarzt über unsere Situation reden, wollte aber hier nochmal einen Rat einholen, vielleicht hat jemand das selbe Problem.
LG ☺️

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?