Wurde in der DDR (bzw. 1982-1986) Französisch in den Schulen unterrichtet?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Bei mir an der Schule musste man als Fremdsprache Russisch erlernen und ab der 7. Klasse kam dann als zweite Fremdsprache Englisch hinzu. Aber auf Russisch wurde mehr wert gelegt, Englisch ging irgendwie unter.

Es ist erstaunlich, wie viel Unkenntnis besteht, wenn es um die Beantwortung einer so einfacheb Frage geht!!! 1.: Russisschunterricht war ab 5. Schuljahr Pflichtfach2.: ab 7. Klasse hatte man die Möglichkeit eine zweite Fremdsprache zu erlernen. Meist war das endlisch. Das Angebot an den Schulen war abhängig davon, welche Lehrer dort vorhanden waren. War an der betreffenden Schule z.B. kein Lehrer für französisch vorhanden, konnte man eben DIESE Sprache nicht erlernen. Dafür hatte man dann englisch als Schulfach (fakultativ) . Ähnlich verhielt es sich mit LATEIN. (ab 11. Klasse).

Das ist nicht unbedigt Unkenntnis. Im sat 1 Frühstücksfernsehen gibt es so eine Möhre, der sagt immer "ich kann kein Englisch, in der DDR wurde kein Englisch unterrichtet. Mir ist nach der Wende gesagt worden, jetzt kannst du, dich endlich mal satt essen.

0

Ja, ab der 7. Klasse gab es als 2. Fremdsprache englisch oder französisch, in Abhängigkeit vom Angebot der Schule. Wenn ma auf einer Spezialschule Sprachen war, gab es russisch schon ab der 3. Klasse, die 2. Fremdsprache ab der 5. Klasse und die 3. ab der 7. Klasse (wenn ich mich recht erinnere.)

Eindeutig JA!

Es war ein Wahlfach, man konnte zwischen englisch und französisch wählen.

Russisch war Pflicht.

Es kam darauf an, ob es an der Schule Lehrer für beide Fächer gab. An einigen wurde nur englisch, an anderen nur französisch unterrichtet.

0

Nein, vom Klassenfeind hat man alles verboten, die haben russisch gelernt

Antwort korrigiert

0

nein französisch nicht

Eher Russisch :D

Was möchtest Du wissen?