Wurde im 2. Weltkrieg durchgehend Krieg geführt?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Im Prinzip ja. Es gab nie an einer Front einen vereinbarten Waffenstillstand. Natürlich können die Kämpfe aus verschiedenen Gründen an einzelnen Stellen mal ruhiger werden, aber dass irgendwo irgendwann ein "Pause" vereinbart wurde, wäre mir nicht bekannt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Der 2. Weltkrieg begann ja 1939. 

1939 erfolgte der Angriff auf Polen und nach einiger Zeit die Niederlage Polens. Dann war Schluss, in Polen war Ruhe. Dann kam ja Bekanntlich der Blitzkrieg gegen Frankreich, der nach 1 Monat zuende war und dann war auch in Frankreich Ruhe. 

Bis 1941 gab es nur einige Luftwaffen-Kämpfe sowie viele Bombenabwürfe von den Briten und Deutschen, gleichermaßen. 

1941 wurde das Unternehmen Barbarossa ausgeführt (Angriff auf die UdSSR). Von dort an gab es Kämpfe, sehr wenige zu Anfangs da sehr viele Sowjet-Soldaten sich sofort ergaben oder desertierten. 

Ab Winter 1941 änderte es sich und die Ostfront war sozusagen das "Herz des Krieges". Sehr viele Schlachten, viele Tote viele Verluste etc. 

1944 kam dann noch die Westfront dazu, bei der ist eigentlich weniger zu berichten, da die Deutschen dort nur ca. 1,5 Jahre kämpften. Das einzig wichtige ist eigentlich der D-Day und die Ardennenoffensive der Deutschen.

Es wurde eigentlich fast immer Krieg geführt, es gab aber viele Ruheperioden. Besonders 1939-1941. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Krieg besteht nicht zwangsläufig nur aus "zerbomben". Sondern den Ausnahmezustand. Familien die getrennt werden, Nahrungsmittelnot, die ständige Angst. Gerade im 2. Weltkrieg..

Nur, weil einen Tag mal nicht alle 3 Minuten eine Bombe fällt, ist der Krieg noch lange nicht abgeschlossen.

Zum Krieg aus militärischer Sicht gehört ja auch mehr, als nur auf den " Werf Bombe ab" Knopf zu drücken.... Strategie, Planung, Transport, Ausrüsten..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gab auch ruhige Phase, wo nichts passierte. Die kuriosten dürfte an der dt. - franz Grenze gewesen sein. Obwohl Frankreich Deutschland den Krieg erklärte (nach dem Einmarsch in Polen) passierte monatelang nichts, rein gar nichts. Alles blieb ruhig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, es wurde durchgehend irgendwo gekämpft. And den Hauptschauplätzen sehr heftig und auch eben vom ersten bis zum letzten Tag an dem jeweiligen Kriegsschauplatz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Toxyko
11.07.2016, 11:19

das ist leider falsch. siehe restliche Antworten. der erste Weltkrieg war in Europa anfangs noch ein ausprobieren und man wollte sich jetzt auch nicht unbedingt die Heimische Wirtschaft zerstören. Aber man wollte auch gucken was mit den neuem Waffen und Fahrzeugen so alles geht. das hatte an der Westfront zur Folge dass es ein Grabenkrieg wurde. Beide seiten hatten hervorragende Waffen aber nicht was es abwehrt oder sie schützt. ergo verschanzung und bewegungslosikeit

0
Kommentar von Toxyko
11.07.2016, 11:23

der erste war ja nicht wie der 2. Weltkrieg. im 2. sind die deutschen gegen jedes Völkerrecht einfach einmarschiert und das war dann die Kriegserklärung. Im 1. Wollte man noch die Ehre waren. es war ein Kräftmessen, was dann zu einem ekelhaften Krieg wurde. ganz europa wollte Krieg. man war heißt darauf zu zeigen, was man jahrzehnte lang entwickelt und produziert hatte.

0

Ne, es gab auch kleine Zeiträume, wo nicht geschossen wurde, aber die waren nicht so oft, sodass man eigentlich von durchgehend sprechen kann

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja zb als Österreich Russland den Krieg erklärte bzw andersrum machte Österreich 2 Wochen lang nichts sondern wartete, da man die Männer für die Ernte brauchte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Toxyko
11.07.2016, 11:16

nein*

0

Was möchtest Du wissen?