Wurde ich von meinem Freund sexuell misshandelt?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Liebe Cece94,

Ich halte es für keine gute Idee, ihm die Wahrheit zu verschweigen und unter einem Vorwand die Beziehung zu beenden. Dein Trauma hast du noch nicht aufgearbeitet und wenn du deinen Freund im unklaren lässt, kann er erstens nicht verstehen, warum du dich verhältst, wie du dich eben gerade verhältst und weiter kann er in anderer Situation - ob bei dir oder einem anderen Mädchen - nicht achtsamer auf dein/deren Empfinden eingehen. Wenn du ihn mit einem Vorwand belügst, belügst du dich letztendlich selbst, weil du deine Erlebnisse verleugnest.

Was passiert ist, ist passiert - damals wie heute - deine Gefühle darüber zu verleugnen oder zu verschweigen bringt dich nicht weiter und auch den/die anderen nicht, es führt nur zu weiteren Verletzungen deiner Selbst und durch andere. Wenn du die Wahrheit nicht annehmen, nicht akzeptieren kannst, wie soll sich dein Leben wahrhaftiger und in Annahme dessen was eben ist, zeigen?

Etwas verdrängen, verschweigen bedeutet, es weghaben wollen - doch die Erfahrungen und damit verbundenen Gefühle sind nun mal DA. Es dient dir nicht, sie zu verdrängen oder zu verschleiern. Sie werden sich, egal wie lange du mit einer neuen Beziehung `wartest´, nicht von alleine auflösen sondern dich weiter in Situationen führen, die dich wieder und wieder daran erinnern - bis du dich ihnen stellst.

Sage deinem Freund offen und aufrecht - was auch immer danach passiert - was dir dein Bruder angetan hat, und was das Handeln deines Freudes in dir ausgelöst hat, wie du das, was er getan hat, empfunden hast  - es hat dich in die Zeit zurückversetzt, als dir das passiert ist. Dein Körper hat genauso reagiert wie damals auf die Misshandlungen, darum hattest du es auch so `erfolgreich´ verdrängt.

Dein Freund darf sehr wohl wissen, was passiert ist und was seine Unachtsamkeit bewirkt hat. Sei ehrlich und aufrecht - das ist für dein Selbst unendlich wichtig - zu deinen Gefühlen offen zu stehen.

Auch ich empfehle dir eine Hypnosetherapie aber zumindest eine tiefenpsychologiesche Theapie mit Körperarbeit...  Stell dich deinem Trauma indem du zu aller erst offen und ehrlich damit umgehst. Sonst wird auch ES dich immerwieder heimlich `überfallen´...

Dies ist meine persönliche Sicht und Einschätzung. Hab Mut ...

alles Liebe für dich, Monika

Es ist ziemlich überwältigend dass jemand meine Frage so ernst genommen hat... Das bedeutet mir wirklich viel. Ich habe in den letzten Stunden viel drüber nachgedacht und auch noch vor deiner Antwort eingesehen, dass ein Vorwand nicht die richtige Lösung ist. Das Gespräch mit ihm werde ich morgen suchen, nach der Schule an einem ruhigeren Ort. Wie ich es angehen soll, ist mich nicht unbedingt bewusst zumal ich selten über meine Gefühle rede oder mich öffne, gerade über dieses Thema oder diese Erinnerung. Ausschlaggebend aber war, dass du mir gesagt hast, durch eine ehrliche Konfrontation könnte er lernen und zukünftig achtsamer umgehen. Keinem Mädchen soll etwas ähnliches widerfahren und es ist wichtig, dass er das weiß bzw. einsieht, dass ein Nein ein Nein ist. Wenn ich einfach Schluss mache, haben wir beide nichts draus gelernt. Nur empfinde ich ehrlicherweise eine gewisse Wut auf ihn oder die gesamte Situation, welche nicht in Bitterkeit umschwingen sollte. Besonders verletztend war seine Art mich nach dem Vorfall zu ignorieren. An einer weiteren Therapie komme ich wohl nicht vorbei, aber der letzten habe ich trotz der belastenden Traumakomfrontation vieles zu verdanken. Aus Angst darf nie blinde Furcht werden, also versuche ich mutig zu sein und dankbar für gegebene Hilfestellungen, zu kämpfen. Naja, danke nochmal für deine Zeit, die du dir zum Antworten genommen hast und ich grüße dich lieb und wünsche dir auch 

Alles gute

Céline 

1
@Cece94

@ Cecile : Ich hatte mich gedanklich genauso intensiv mit deiner Sache beschäftigt wie Monika, auch wenn mein Text kürzer ist ...

Ich kann dich nur vor Offenheit gegenüber deinem Freund in diesem Fall warnen ! So wie er sich verhalten hat ist er charakterlich nicht dafür geeignet mit dir und deinem doch recht erheblichen Problem umzugehen. Er wird Verständnis und Rücksicht für die Zukunft versprechen, du wirst dich wieder auf ihn einlassen, und es wird irgendwann wieder zu einer Situation kommen, die dir letztlich schaden wird. - Es gibt komplizierte Situationen im Leben, da ist ruckhaltlose Offenheit nicht gut und letztlich leider schädlich !!!

( Übrigens es gilt nicht : Je länger die Antwort desto hilfreicher ... )

 

0

@ Monika : Wenn sie ehrlich ist wird das nur dazu führen das er ihr ( und vielleicht sich ? ) vormacht er könne damit umgehen. Dann wird sie sich weiterhin intensiv auf ihn einlassen und es ist nur eine Frage der Zeit bis es wieder zu einer Situation kommen wird, die unangenehm für sie werden wird. Das sollte und muß sie sich ersparen ! Ihre Psyche ist labil und vor einer solchen absehbaren Belastung zu schützen !!!

0

@ Monika : Es stimmt auch überhaupt nicht, daß Verdrängung in jedem Fall schlecht ist. Ich kenne eine, die mit Verdrängung ausgezeichnet lebt. Meint man sie mit ihren Problemen konfrontieren zu müssen geht es ihr automatisch sehr schlecht und sie fängt sofort bitterlich zu weinen an. Gäbe es keine Verdrängung würde die Suizidrate sprunghaft ansteigen und viele würden ihren Verstand verlieren. Bitte keine klischeehaften Tipps !

0
@Winkler123

Ich bin dankbar für beide eurer Antworten und werde sie fusionieren. Tatsächlich werde ich nicht direkt meine Erinnerungen konfrontieren sondern es im Rahmen einer Therapie machen, wo ich einen "sicheren Ort" habe und beaufsichtigt bzw. begleitet werde. So habe ich es auch beim letzen Mal gemacht und konnte recht gut damit leben. Wenn es um die Psyche geht, gibt es denke ich kein Richtig oder Falsch im absoluten Sinne, sondern nur, was das Richtige für dich ist. Hoffentlich finde ich das heraus, aber Therapie wird mir sicher dabei helfen können. Bevor ich mich nicht ein wenig sicherer fühle, werde ich wohl eher nicht mit ihm sprechen, da ich keine großartige Empathie erwarte. Und gerade darüber reden zu können, erfordert Vertrauen, welches ich ihm nicht mehr entgegenbringen kann. Suizidale Gedanken habe ich seit einem Jahr nicht mehr. Selbst wenn es auf Kontroverse stößt, nehme ich das Antidepressiva Fluoxetin ein (welches nicht abhängig macht) und kann dadurch mit meiner Depression deutlich besser umgehen. Danke für beide eurer Antworten, egal wie absolut richtig oder falsch sie sind. Gestern haben sie mir zumindest um einiges helfen können. Liebe Güße und den besten Start in die Woche

0
@Winkler123

Liebe Winkler123,

ich wundere mich gerade sehr über deine Re-aktion auf meine Antwort an Cece94. Du nimmst das alles sehr persönlich und urteilst auch sehr persönlich... als beschäftigt(e) dich das Thema selbst persönlich.?. Hier hast du offensichtlich ein eigenes unbearbeitetes Thema ... Ebenso scheinst du dich benachteiligt zu fühlen, weil Cece nicht dir entsprechend `geantwortet´ hat. Es ist sehr schwierig, aus eigenen Verletzungen objektiv und wahrhaft hilfreich zu sein...

Wie dem auch sei, Du hast deine Sicht geschildert und ich meine. Es bleibt ganz allein Cece´s Entscheidung, wie sie mit der Sache für sich selbst am besten umgehen kann.

Jeder vertritt seine eigene Sicht aus eigenen Erfahrungen und Erkenntnissen. Diese werden sich niemals bei allen Menschen decken. Dass meine Erfahrung und Erkenntisse sich nicht mit deinen decken, bedeutet nicht, dass sie klischeehaft sind. ? Unsicherheit, Zweifel und  Angst projezieren, dient aber auch nicht. Doch darf Cece für sich selbst entscheiden, was sie aus den Antworten, den verschiedenen Sichtweisen annimmt und für sich als stimmig empfindet... was sie ohnehin schon tut.

Herzlichst Monika

 

0
@Cece94

Liebe Cece,

letztendlich spielen all die Ratschläge und Sichtweisen anderer absolut keine Rolle. Sie können dir nur soweit dienlich sein, dass du für dich selbst erkennst, was dir in deiner momentanen Lage am `wohltuendsten´ ist.

Und diese Entscheidung hast du ja inzwischen getroffen. Alles Gute auf deinem weiteren Weg.

Herzlichst Monika

0

Nein ist nein. Auch wenn es rechtlich gesehen keine vergewaltigung ist bin ich der meinung dass es trotzdem eine ist! Er wusste vermutlich ganz genau dass du nicht willst. Du hast immerhin mehrmals nein gesagt und er hat trotzdem weiter gemacht. Dass du wie gelähmt warst dafür brauchst du dich nicht schämen das passiert vielen opfern... Ist mir übrigens auch passiert🙈 such dir ein hobby oder sowas etwas bei dem du richtig ergeiz aufbauen kannst und bei dem du freunde finden kannst es ist sehr wichtig wen zum reden zu haben. Ich spreche da aus erfahrung. Falls noch was ist kannst du mich jederzeit anschreiben vielleicht kann ich dir ja helfen. Kopf hoch du schaffst das schon :)

Vielen Dank für deine Antwort. Da dir sowas auch passiert ist, wünsche ich dir auch viel Mut und hoffe dir geht es wieder gut. Deine Tipps sind auch hilfreich. Liebe Grüße

2

Ich bin kein Experte, aber ich sage dir mal meine persönliche Meinung :  

Man kann nicht sagen, er habe dich sexuell mißhandelt, aaber ich bin sicher das er mit seiner Art nicht der richtige für dich ist !!! Außerdem bin ich sicher, daß es noch viel zu früh für dich ist eine Beziehung einzugehen.

Ich persönlich würde dir raten dich sofort unter einem Vorwand von ihm zu trennen ( Vorwand deshalb weil er nicht der Typ zu sein scheint der für sowas Verständnis hat).  Für mindestens 1 - 1 1/2 Jahre würde ich an deiner Stelle keine Beziehung mehr eingehen. In der Zwischenzeit würde ich mich auf reine Freundschaften konzentrieren. - Erst nach längerer Zeit wenn du dir absolut sicher bist bereit zu sein fange langsam wieder etwas mit einem Typen an. Langsam heißt probiere erstmal das mit der körperlichen Nähe / Sex mit jemandem bevor du dich ausdrücklich auf eine Beziehung einläßt.

Ich wünsche dir extrem viel Kraft !!! Du packst das !

Danke, dass du dir die Zeit genommen hast. Deine Antwort beruhigt mich ein wenig und ich werde sie mir zu Herzen nehmen. Tatsächlich fühle ich mich für eine Beziehung absolut nicht bereit... Vielleicht sage ich ihm das so. Oder überlege mir einen anderen Vorwand

0
@Cece94

Überlege dir wirklich besser einen Vorwand. Ehrlichkeit ist zwar grundsätzlich gut aber ich halte sie in diesem Fall für schädlich. Er ist mit seiner Art garantiert nicht der einfühlsame Typ der dich verstehen würde. Wenn du ihm ehrlich und offen sagst was los ist wird er rumlabern nach dem Motto " Kein Problem, ich verstehe dich, laß uns zusammen bleiben und ich nehme Rücksicht. " Läßt du dich darauf ein wird irgendwann wieder eine ähnliche Situation geschehen wie du sie schon erlebt hast. - Sagst du : " Ich möchte aber deshalb im Moment wirklich keine Beziehung " wird er ewig rumlabern und versuchen dich zu überreden. - Es gibt mit Sicherheit welche die einfühlsam mit dir umgehen könnten, er garantiert nicht !

1

Was möchtest Du wissen?