Wurde ich jetzt von der Schule geworfen, oder was ist der Hintergrund des Schreibens? Wie sollte ich reagieren, was soll ich tun?

5 Antworten

Moin,

gib mal Bitte den Link zu dem Rechtlichen Rahmen des Berufskolleg (oder den Link zu deren Homepage).

Auf welchen § berufen die sich?

Und ja suche das Gespräch - sei verdammt freundlich ;)

PS: Wenn Du in der Lage bist, dich zu qualifizieren, gibt es (wenn kein Eigenverschulden vor liegt) eigentlich keinen Grund, für eine Einseitige Kündigung des "Vertrages".

so long(kn4ife)

Eine großen Dank im Voraus :)

0

Der Punkt dahinter stört ein wenig :)

http://www.bos-schule.de/termine-service/downloads

funktioniert, allerdings sehe ich keine Rechtlichen Angaben, das ist für den Moment, nicht gut.

Da fische ich im trüben :(

Die Fehlzeiten werden nur angerissen ->

http://www.bos-schule.de/images/bos/downloads/Entschuldigung_f%C3%BCr_Fehlzeiten.pdf

Da müsste man das komplette schreiben bzw. die Angabe von § Paragraphen haben, gegen Du verstoßen haben solltest.

Wegen einer Woche kann man Dich imho nicht "raus schmeißen".

Such bitte das Gespräch mit dem Leiter und appelliere an Seinen Bildungsauftrag.

0

Alles klar das werde ich morgen als erstes tun, vielen vielen Dank

0

du wirst gebeten dich abzumelden. das heißt nicht, dass du rausgeschmissen wirst.

was passiert, wenn du der bitte nicht nachkommst, ist eine andere frage...

vermutlich gehen sie einfach nicht mehr davon aus, dass du interesse an dieser ausbildung hast. steht ja auch da. "hintergrund dieser BITTE ist das gezeigte desinteresse".

ich weiß ja nicht aus welchen gründen du immerwieder krankgeschrieben warst, aber scheinbar war es nicht sehr überzeugend auf lange sicht. hier mal kopfschmerzen, und da mal magen-darm ist halt wenig mitleidserregend.

Die Geschichte mit der Bitte hat mich persönlich auch durch den Verstand gebracht wenn ich ehrlich bin

0

Attest hin oder her, wenn du so viel Fehlzeiten hast, dass der Bildungsauftrag nicht durchgeführt werden kann, musst du eben gehen, sofern sie Optionen und Regelungen für ein sitzenbleiben nicht gegeben sind.

Einen ausreichenden Durchschnitt für das Bk2 habe ich ja

0

Als Deutsche in der Schweiz zur Schule gehen?

Für diejenigen die nur die Frage wissen wollen ohne den Hintergrund: Muss man in der Schweiz für die Schule bezahlen wenn man eine Deutsche Staatsbürgerschaft hat?

Der Hintergrund: Hallo! Ich bin (noch) 16 Jahre alt und momentan in einem Austauschjahr in Japan. Meine Schule in Deutschland die ich zuvor besucht habe, hat mich nicht richtig gefordert und meine Mitschüler waren extrem asozial. Aus diesem Grund will ich auf gar keinen Fall wieder zurück an meine alte Schule. Dummerweise kann ich aber nicht innerhalb Deutschland die Schule wechseln weil meine Eltern mich nicht alleine in einer anderen Stadt leben lassen wollen. Mein Freund, der nur ein halbes Jahr älter ist, hat mir mit seiner Mutter zusammen angeboten zu ihnen in die Schweiz zu kommen und dort meine Schulausbildung zu beenden. In der Schweiz kosten Schulen jedoch und deswegen würde ich gerne Fragen: Glaubt ihr ich muss mit einer Deutschen Staatsbürgerschaft in der Schweiz etwas bezahlen um dort zur Schule gehen zu können?

Mit lieben Grüßen Maimai

...zur Frage

Ich schaffe die 12 nicht... was tun?

Was geht ab...Also, ich hab totalen Stress. Bin 18 Jahre alt und geh aufn Gymnasium in NRW. Jetz is halt das Problem, dass ich die 12 nich schaff. Steht wohl fest, habs mir auch ganz schön verbaut was fehlzeiten angeht, habs einfach übertrieben und auch die attestpflicht, die mir nach der 11 aufgebrummt wurde, hat mir anscheinend nicht eingetrichtert dass ich dringend was tun muss. wiederholt hab ich die 11 bereits, dh in der oberstufe kann ich unmöglich nochmal wiederholen. ganz davon abgesehen schaff ich es aufgrund von mangelnder punktzahl in den lks ohnehin nich in die 13, was meine motivation am ende in den keller trieb, was mich zum ständigen schwänzen veranlasste. zum nachträglichen entschuldigen ist es mittlerweile auch zu spät weil weil die 2 wochen frist längst verstrichen ist und ich nicht mehr als 20 unentschuldigte pro halbjahr haben kann, die zahl werd ich auf jeden fall überschreiten. ich hab mir aber die ganze zeit was vorgemacht von wegen ich kann das noch schaffen etc, im endeffekt ist es aber besser es einzusehen und nach vorne zu blicke, da ich aufgrund meiner fehlzeiten mit schulischer leistung ohnehin nichts mehr ausrichten kann. das ist fakt.jetz ein paar fragen. ich will trotzdem noch mein abi, oder zumindest mein fachabi. soweit ich weiß müsste ich mich in meinem fall noch vor den zeugniskonferenzen von der schule abmelden, damit ich noch mein vollabi nachholen kann, stimmt das?und zum fachabi... mein plan ist es, mich von der schule abzumelden, eine ausbildung anzufangen und währenddessen auf nem berufskolleg mein fachabi zu machen, damit ich mich nach der ausbildung an der fachhochschule studieren kann. is das so möglich? ich weiß, dass ich stattdessen ein einjähriges praktikum machen könnte statt einer ausbildung, aber wenn dann würde ich mich in jedem fall für ine ausbildung entscheiden. also im prinzip will ich wissen welche perspektiven auf ein vollabi ich noch hab und ob mein "plan" so realisierbar ist oder ich was übersehn hab.

danke im voraus ;)

...zur Frage

Schulverweis obwohl ich das Opfer bin

Hallo liebe Communitiy,

ich hatte heute ein Gespräch mit meinen Schulleiter. Um mich bei der Vorgeschichte kurz zu halten sag ich nur , dass es sich um Sportbefreiung und Mobbing in der Schule und im Sport handelt.

Nun war das so, dass ich vor den Ferien mit den Nerven und auch damit verbunden körperlich ein totales Wrack war. Ich konnte nichts mehr. Bin immernoch depressiv. Also hatte ich mich am Dienstag vor den Ferien krankgeschrieben und habe mich am Sekretariat abgemeldet (so nennt man das). Dann war ich die ganzen Tage vor den Ferien krank. Ich war nichtmal in der Lage zum Arzt zu gehen.

Heute hatte ich nun eben das Gespräch mit dem Schulleiter und habe wie gesagt kein Attest. Mein Schulleiter beschuldigt mich nun als nichtstuer und der jenige der der Täter ist und ignoriert einfach meine psychische Erkrankung. Als Konsequenz für meine Abwesenheit hat er mir nun einen SCHULVERWEIS gegeben. Ich der immer gemobbt wurde total fertig ist , werde bestraft und die Mobber NICHTS....

Ich fühle mich ungerecht behandelt und meine Mutter hat nach einen kurzen Telefonat mit dem Schulleiter gesagt, dass wir es am besten dabei belassen damit ich nicht noch mehr Probleme bekomme und mein Abi versau (bin in der Oberstufe Q1). Ich aber möchte diese Ungerechtigkeit nicht auf mir sitzen lassen und suche nach Möglichkeiten mich dagegen zu wehren. Wenn jemand Möglichkeiten kennt bitte ich euch sie mir mitzuteilen.

Danke im Vorraus

...zur Frage

WBK: Fachabi nicht geschafft, entlassen - Verweildauer?

Guten Tag,

ich habe an einem Weiterbildungskolleg in NRW meine Fachoberschulreife nachgeholt (3. und 4. Semster) wovon ich beide jeweils einmal wiederholt habe. Danach wurde ich in das K-Semester versetzt um die Fachhochschulreife zu erlangen. Der erste Anlauf ist leider wegen schlechter Noten gescheitert, im zweiten wurde ich wegen zuvieler Fehlzeiten entlassen.

Meine Frage ist nun: Ich habe im FOR-Semester beide wiederholt, danach das FHR-Semester einmal in den Sand gesetzt und im zweiten Anlauf wurde ich während des Semesters entlassen.

Ist es mir möglich ein anderes Weiterbildungskolleg zu besuchen (in einer anderen Stadt) oder geht das wegen der Höchstverweildauer nicht mehr?

Ich will mich vorher erkundingen, um nicht am Ende enttäuscht im Sekretariat der anderen Schule zu stehen.

Liebe Grüße, Patrick

...zur Frage

Vertrag mit Schule abschließen?

Hallo,

darf eine volljährige Schülerin (22) an einem 'freiwilligen' Bildungsgang (berufliches Gymnasium) ein Vertrag zum Attestpflicht bei Fehlzeiten mit Lehrern abschließen und sogar rausgeschmissen werden, wenn sie den Vertrag einmal nicht einhält, obwohl sie zielstrebig ist und bis jetzt nur Einsen und Zweien geschrieben hat?

VG

...zur Frage

Wegen zu vielen Fehlzeiten Berufsschule Klasse wiederholen. Nicht zugelassen!

Hallo zusammen :)

ich habe Anfang 2011 eine Ausbildung als Mediengestalter begonnen. Krankheitsbedingt war ich mehrere Wochen nicht in der Schule (ca. 6 Wochen). In dieser Zeit hat mich mein ehemaliger Arbeitgeber gekündigt. Nun habe ich ohne Unterbrechung einen neuen Ausbildungsbetrieb gefunden, bei dem ich weiterlernen könnte. Laut neuem Arbeitgeber und IHK ist eine Fortsetzung der Ausbildung kein Problem. Allerdings habe ich heute erfahren, dass sich die Schule querstellt und mir nicht gestattet, die 11. Klasse zu besuchen, sondern mich stattdessen wegen zu langer Abwesenheit die 10. Klasse wiederholen lässt. Kann die Schule da überhaupt noch mitmischen, wenn IHK und Arbeitgeber ihr OK gegeben haben? Kann ich irgendwo "Einspruch" erheben?

Ich hatte gute Noten und auch so bin ich mit dem Schulstoff ohne Probleme zurechtgekommen.

Vielleicht weiß ja jemand Rat :)

Vielen Dank schonmal im Vorraus!

MfG Ulli

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?