Wurde Gott nur erfunden um unser Dasein und die Existenz des Lebens zu erklären?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Alle religiösen Systeme sind nichts weiter als gehirnakrobatische Spekulation und eine Anhäufung von intellektuellem Sperrmüll und deshalb ohne jeden Wert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist wohl einer der wichtigsten Gründe. Doch auch unerklärliche Naturereignisse wie Gewitter etc. erklärten sich die Menschen damit, dass es eine höhere Macht geben müsse.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich glaube, dass es Gott gibt, ich bin Christ.

Es gibt Wunder, die von Ärzten untersucht werden. Wenn es keine
wissenschaftliche Erklärung gibt, warum ein Mensch gesund wurde, dann
ist ein Schritt getan, damit das Wunder auch bestätigt wird. Die Ärzte
wissen auch nicht immer, dass ihre Untersuchungen für die Kirche sind.

Ich glaube auch an ein Leben nach dem Tod. Sie können im Internet
nach "Mädchen begegnet Jesus" und "Wissenschaftler Nahtoderfahrung Buch" suchen (ohne Anführungszeichen). Das sind Gründe, um an Gott und an ein Leben nach dem Tod zu glauben.

In der Bibel stehen erfüllte Prophezeiungen, z. B. zum Gebiet, was
aus unserer Sicht der Nahe Osten ist. Es steht auch in der Bibel, dass
falsche Propheten aufstehen werden. Es gibt aber noch viel mehr erfüllte
Prophezeiungen. Funde zeigen, dass die Bibel gut überliefert wurde.

Ich habe auch Sachen erlebt, die meinen Glauben gestärkt haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BatmanZer
23.08.2016, 22:18

Ja, die Antwort habe ich auch schon öfters gelesen. Und der Inhalt ist Schwachsinn.

0

Früher waren die Leute nicht auf unserem Wissensstand und haben alles, was sie sich nicht erklären konnten, mit einem "Gott" gerechtfertigt.

Aber ob Religionen deswegen ins Leben gerufen wurden, das weiß ich nicht.

Ich weiß nur, das viele Leute heutzutage die "heiligen" Schriften ausnutzen, um ihr mieses Verhalten zu rechtfertigen. (Frauenfeindlichkeit, Intoleranz und Homophobie sind nur ein paar Beispiele)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tja, das kann man wohl nicht genau sagen, warum und wieso. Denn die, die damit angefangen haben leben zum ersten nicht mehr, und selbst wenn, sind sie ja der Meinung, dass er nicht erfunden ist. Aber es ist klar, dass er für viele Menschen damals ein Segen war, weil sie so alles erklären konnten, was man sich damals anders nicht erklären konnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ihr tut so als hätte jemand gesagt, so es gibt jetzt Gott fertig. Nein dahinter stecken aber Geschichten, Zeitspannen, Texte, Überlieferungen die eine ganzen Weg ebneten, es gibt genug beweise für eine exestenz gottes oder nennen wir es mal Hinweise sonst rasten die Atheisten wieder aus.. Sogar Bibelkritiker müssen sich eingestehen dass Jesus unser Herr unter Ponzius Pilatus gekreuzigt wurde und 3 Tage später wieder auferstanden ist, bewiesen durch 500 Augenzeugen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

gott ist immer da, aber besonders für die schwachen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das und um zu herrschen. Die Priesterschaften verschiedener Götter hatten immer schon große weltliche Macht und schwelgten nicht selten in Reichtum und Wohlstand.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So ungefähr. Unsere unwissenden Vorfahren haben alle möglichen Zauberwesen und Götter erfunden um zu erklären, was für sie unerklärlich war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, Menschen haben erfunden, dass Gott erfunden wurde, um sich nicht mit Gottes Willen und Wort beschäftigen zu müssen...

In Römer 1,20-21 steht: "Gott ist zwar unsichtbar, doch an seinen Werken, der Schöpfung, haben die Menschen seit jeher seine göttliche Macht und Größe sehen und erfahren können. Deshalb kann sich niemand damit entschuldigen, dass er von Gott nichts gewusst hat. Obwohl die Menschen Gott schon immer kannten, wollten sie ihn nicht anerkennen und ihm nicht danken. Statt dessen beschäftigten sie sich mit belanglosen Dingen und konnten schließlich in ihrer Unvernunft Gottes Willen nicht mehr erkennen."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CalicoSkies
24.08.2016, 01:12

Nein, Menschen haben erfunden, dass Gott erfunden wurde, um sich nicht mit Gottes Willen und Wort beschäftigen zu müssen...

Realsatire...

Du hast keinerlei Beleg für diese Aussage - weder für die Tatsache, dass ein Gott existiert noch für die Tatsache, dass das der Grund für Antitheismus ist.

0

In ungläubigen Herzen ist Er, der Herr, eine Erfindung.

In gläubigen Herzen ist Er, der Herr, der "ich bin, der ich bin" ohne Anfang und Ende oder der Erste und der Letzte, das Alpha und das Omega.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ohne Gott gäbe es kein Leben, denn ohne Energie kann nichts existieren...

und Gott ist diese Energie, sprich ein energetisches Wesen mit Bewusstsein und Bewusstheit...

So wird ein Schuh daraus  ;-)

Gruß Fantho

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So in der Art.

Der Mensch hat Götter erfunden um Phänomene zu erklären, die er selbst nicht anders erklären kann. Und um Machtverhältnisse zu begründen die anders nicht zu begründen sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das denken nur atheisten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und um seinen sellischen Balast abladen zu können, wenn sonst niemand zuhört.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von comhb3mpqy
23.08.2016, 23:37

ich glaube, dass es Gott gibt, ich bin Christ. Wenn Sie wissen wollen, was mich überzeugt, dass es Gott gibt, dann können Sie z.b. meine Antwort auf diese Frage lesen oder auf mein Profil gehen.

0

Was möchtest Du wissen?