Wurde gekündigt...Sperre vom Jobcenter?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Eine Depression ist eine Krankheit. Was du brauchst ist eine Krankschreibung vom Arzt, dann solltest du Anspruch auf Lohnfortzahlung und Krankengeld haben.

du musst das vorab mit dem jobcenter klären den sagen.das es dir nicht gut geht und das du momentan nicht in der lage bist eine ausbildung zu machen .die werden von.dir ein arztliches attest haben wollen wo drin steht das du aufgrund der depresionen arbeitsunfahig bist. besorg dir das attest schon jetzt bevor die dich kundigen damit vermeidest du unnotigen stress. nun dann werden die dich wahrscheinlich zum amtsarzt schicken um zu prüfen wie lange du nicht arbeitsfahig bist. wenn du offen und erlich mit denen sprichst ist das alles noch einfacher und an deiner stelle wurde icg mich erst bei der arge melden um dort ein.termin zu bekommen das jobcenter ist da meisten nicht fur zulassig

Ich persönlich bekomme "Depressionen" wenn ich solche Dinge lese.

Also mal vorab: Wie willst du denn im Leben vorankommen wenn du "Depressionen" hast und laufend fehlst ? Arbeitgeber zahlen ihr Geld ja nicht für´s Nichtkommen - die zahlen für Arbeitskraft und Leistung.

Was die dreimonatige Sperre angeht - vielleicht würde es deinen Depressionen entgegenkommen wenn du siehst das es sowas wie "Strafe" gibt.

Ich will Depressionen - auch wenn ich nicht weiß wie ich mir das vorzustellen habe nicht vom Tisch kehren - aber wenn du in der Ausbildung bist - und Depressionen hast - bist du zwar noch ein wahrscheinlich Junger Mensch - aber dennoch hätte man in der Vergangenheit an solchen Dingen arbeiten können.

Depressiv war ich auch schon mal - Montags morgens, wenn ich gesoffen hab oder beim Mädel abgeblitzt bin - das passiert halt - das Leben ist pervers.

In der Ausbildung unglücklich - jepp - ich war meine gesamte Schulzeit über unglücklich - laufend morgens aufstehen - 6 Stunden da rumdümpeln - Hausaufgaben .. Manchmal haben die uns das Wochenende verbaut und Samstags unterricht gemacht ... und und und ...

Ich habe den Eindruck - wenn ich deinen Text so lese - das ich auch einige Kenne die wohl Depressiv sind ...

Keinen Bock auf Aufstehen morgens - weil die Freundin noch frei hat .... sind in der Ausbildung unglücklich - zwingen sich quasi dahin ... nicht für ihren Startschuss ins Leben zu bekommen - sondern weil die Eltern es so wollen das die Kinder ne Aubildung machen - und die größte Angst die man dort hat ist das am Monatsanfang der Chef zu spät überweist (so als "DANKE" fürs zu spät kommen zur Arbeit den Monat über ) und das keine Kohle dann da ist für in der DISSE mal 50 - 60 - 70 Euro zu versaufen die Morgens dann ins Klo gekot... werden ...

Wie gesagt - ich will dir deine Depressionen nicht ausreden - aber vielleicht - wenn´s wirklich so ist solltest du einen ARZT aufsuchen -und das eigentlich schon vor langer Zeit .. und falls die Depressionen - die ich von hier schlecht beurteilen kann - diese sind die ich beschrieben hab: MEIN RAT: Arsxxbacken zusammenkneifen - auf die Hinterbeine setzen und Gas geben - sonst überholt dich dein Leben und stehst auf der Standspur und wirst dann richtig depressiv ...

Also - nix für Ungut ... aber manchmal häng ich wirklich in den Seilen bei solchen Dingen.

silverfleur 22.10.2012, 10:20

es ist keine ausrede doe dersgleichen. aber wnen man sich selbst verletzt, jeden tag daran denkt sich umzubringen ist das nicht nur eine leichte depression. ich versuche shcon seit monaten einen temrin bei einem psycho arzt zu finden. vergeblich! stattdessens chlcuek ich medis die mir mein hausarzt verchrieben hat und die mir mehr shclecht tun als gutes. du kennst meine lage und geschichte nicht. also nicht sos chnell urteilen!

0
SnakeUwe 22.10.2012, 10:28
@silverfleur

Ich will überhaupt nicht urteilen ... Aber ich lese dir mal die Kernmitteilung aus deinem Posting raus:

Ich will aus meiner Ausbildungraus - ich hab da keinen Spass dran. Ich will Geld haben - klappt das wenn ich Depressiv bin ...

Ich sehe hier - sorry - die Aussage: Was muss ich machen damit das JOBCENTER mich nicht sperrt und ich weiter Kohle habe. Ein Anruf bei der Krankenkasse - eine Beratung - Anonyme Hilfestellen - alles gibt es - überall in Deutschland und du stellst so eine Frage hier im Internet.

Ganz ehrlich - dann musst du dir auch Antworten gefallen lassen die nicht dem entsprechen was du hören willst - sorry - aber ich bringe auch grade 2 Kinder durch eine Ausbildung - von denen minimum einer deinen Depressionen zustimmen würde und auch diese jetzt geschriebenen Dinge wie "selbst verletzen" mit ins Spiel bringt - ich urteile nicht schnell -es ist dein Dingen wenn du meinst dich da verstümmeln zu müssen (kommt übrigens im höheren Alter nicht gut wenn du deiner "Frau" irgendwelche lustigen Narben zu erklären hast ...

0
kevin1905 22.10.2012, 11:06

Eine Depression ist eine Krankheit, eine anerkannte und mittlerweile beinahe die häufigste Ursache für Berufsunfähigkeiten.

Menschen, die an Depressionen leiden brauchen professionelle Hilfe und keine Standpauken.

0
salome77 26.10.2012, 12:03
@kevin1905

Vor kurzem war es noch eine Bronchitis. Für mich hört sich das an wie Hauptsache krank. Und die Ausbildung wurde von Anfang an schlecht geredet. Klingt wie Null Bock, aber Geld will ich trotzdem.

0

Gehe zur Arbeitsagentur und lasse Dich dort beraten. Das Arbeitsverhältnis wird nach Deiner Schilderung personenbedingt gekündigt, es sei denn, die Firma hilft Dir, indem sie eine betriebsbedingte Kündigung ausspricht.

Jedes neue Arbeitsverhältnis würde aber durch Dein Depression belastet, - gut, dass Du jetzt einen professionellen Weg suchen willst! Auch ein Telefonat mit Deiner Krankenkasse wird Dir helfen, damit Du dort Wege für eine Behandlung erfährst.

Es gibt ja einmal Arbeitslosengeld 1 und 2 sprich Arbeitslosengel und Harzt 4.

Arbeitslosengeld steht dir nach so kurzer Zeit nicht zu und Harzt 4 können sie dir nicht einfach streichen. Sollten "diese" hoch motivierten Mitarbeiter im Jobcenter Probleme machen, dann sprich mit deinem Arzt, der dich wegen deiner Depression behandelt.

wenn du gekündigt wirst, dann sollte deine ausbilderin in die kündigung nicht deine krankheit als grund anführen, sondern firmeninterne gründe - stellenabbau etc.

eigentlich dürftest du nach einer kündigung durch den betrieb nicht gesperrt werden.

zur not kannst du evtl. ein attest vom psychologen oder ähnlichem bekommen, falls es so aussieht, als hättest du die kündigung provoziert.

mußt eh hin , dann wirst du sehen was pasiert, bleibe in ständiger ärtztlicher Betreuung . Ist halt so, was im Kopf passiert kann keiner so richtig nachvollziehen und bleibt Unerklärbar.

nein da du eine Kündigung bekommen hast. Sonst kannst du auch kundigen mit Arzt Bescheinigung das du den Beruf nicht aus über kannst.

Eine Sperre erhältst Du nur, wenn die Kündigung von Dir ausgeht. Sollte alles okay sein, in Deinem Fall.

Ich hab es durch wenn du selber kündigst dann bekommst du 3 Monate keinen Cent.

wirst du gekündigt dann ist es was anderes und müsstes das Geld bekommen

Selber kündigen bekommst du nichts mehr kein Geld das weiß ich aus erfahrung

warum hast du denn depressionen? hat die ein arzt diagnostiziert? dann wirst du ja bei fehlen immer eine krankschreibung vorgelegt haben und somit wäre die kündigung wg zu oft fehlen nicht haltbar

Was möchtest Du wissen?