wurde gekündigt habe aber keinen blassen schimmer wann sie kommt?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wenn Du noch keine schriftliche Kündigung hast, bist Du nicht gekündigt. Kündigungen unterliegen zwingend der Schriftform (§ 623 BGB).

Wenn Du noch keine sechs Wochen arbeitsunfähig bist, muss Dein Chef Dir Entgeltfortzahlung nach § 3 Entgeltfortzahlungsgesetz leisten wenn Du schon länger als vier Wochen angestellt bist.

Bezahlt Dein Chef nicht, musst Du ihn schriftlich abmahnen und zur Zahlung mit einer Frist von 7-10 Tagen auffordern (spätestens dann wird er Dir die schriftliche Kündigung zukommen lassen, wenn es sich um einen Kleinbetrieb mit nicht mehr als 10 ständigen Vollzeitkräften handelt oder Du noch nicht länger als sechs Monate im Betrieb bist).

Schreib in die Mahnung rein, dass Du, sollte bis zum genannten Termin kein Zahlungseingang zu verzeichnen sein, Klage beim Arbeitsgericht erheben wirst.

Solltest Du eine Rechtsschutzversicherung haben oder Gewerkschaftsmitglied sein, macht das für Dich ein Anwalt. Du kannst aber auch selbst zur Rechtsantragstelle des Arbeitsgerichts gehen. Bei der Klageformulierung wird Dir geholfen und das ist kostenlos. Eine Anwaltspflicht besteht vorerst nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pusare
07.02.2017, 16:51

der betrieb hat insgesamt über tausend mitarebeitsr, mein chef sind allein nur ca 40 unterstellt.

0

Du schreibst in einem Kommentar, dass du nur eine SMS bekommen hast. Das ist keine wirksame Kündigung, denn eine Kündigung muss zwingend in Schriftform erfolgen. Und Schriftform bedeutet auf Papier mit eigenhändiger Original-Unterschrift.

Und fristlos geht schon mal gar nicht, dafür muss ein "wichtiger Grund" vorliegen, und den sehe ich hier nicht.

Du bist weiterhin beschäftigt. Sobald du wieder gesund bist, gehst du also wieder zur Arbeit.

Solltest du aufgrund dieser SMS deinen Lohn nicht oder nicht vollständig bekommen, schreibst du deinen AG per Einwurf-Einschreiben an und forderst ihn darin auf, den ausstehenden Lohn innerhalb von 5 Werktagen auszuzahlen. Gleichzeitig machst du einen pauschalen Verzugsschaden in Höhe von 40 € geltend - darauf hast du bei verspäteter Lohnzahlung Anspruch, siehe § 288 BGB. Außerdem drohst du an, bei erfolglosem Verstreichen der Frist vor dem Arbeitsgericht zu klagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vage mündliche Aussagen über eine Kündigung zu einem unbestimmten Zeitpunkt sind rechtlich nicht als Kündigung zu werten.

Arbeitgeber sollten, um sicher zu gehen, die Schriftform wählen und sich den Empfang der Kündigung vom Arbeitnehmer quittieren lassen. Man hat dann als Arbeitnehmer ein Schriftstück in der Hand, mit dem man zur Arbeitsagentur gehen kann oder sich auch per Rechtsanwalt gegen die Kündigung wehren könnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pusare
07.02.2017, 05:58

ja, ich weiss!

darauf warte ich ja, mir gehs in erster linie um leistungen bis ich wieder arbeit habe

versicherung usw !!

aber 

0
Kommentar von DarthMario72
07.02.2017, 17:50

Arbeitgeber sollten, um sicher zu gehen, die Schriftform wählen

Sollten? Müssen, denn Schriftform ist zwingend vorgeschrieben.

0

Also, du bist in einem ungekündigten Arbeitsverhältnis. Nach deutschem Arbeitsrecht muss eine Kündigung schriftlich erfolgen. Schriftlich heißt ein echtes Stück Papier mit Unterschrift welches dir auch zugeht d.h. welches entweder in deinem Briefkasten eingeworfen wird oder dir persönlich übergeben wird. Erst dann hast du eine Kündigung erhalten. Nach deutschem Arbeitsrecht gibt es keine Kündigung per WhatsApp, SMS, Fax, E-Mail oder ähnlichem.

Dein Arbeitgeber ist verpflichtet dir den Lohn zu zahlen bis zum Ablauf der Kündigungsfrist die ihr vereinbart habt. Zahlt er den Lohn nicht freiwillig musst du entweder einen Rechtsanwalt einschalten oder du kannst auch selbst zu dem Arbeitsgericht gehen und über die Rechtsantragsstelle Klage einreichen. Das wäre kostenfrei.

Wenn irgendwann einmal die Kündigung kommt musst du allerdings aktiv werden. Wird gegen eine Kündigung nicht innerhalb von drei Wochen Kündigungsschutzklage eingereicht gilt diese als wirksam. In der Regel lohnt sich eine Kündigungsschutzklage nur, wenn du länger als sechs Monate beschäftigt bist und dein Arbeitgeber mehr als zehn Mitarbeiter beschäftigt.

Anbei ein Link um etwas Licht ins dunkle zu bringen

http://www.kanzlei-mudter.de/die-kuendigung-im-arbeitsrecht-11-fragen.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange du keine schriftliche Kündigung erhalten  hast,  bist du rechtlich  NICHT  gekündigt.  Geh zur Arbeit  bzw melde dich wie sonst krank. Klingt nach einer guten Chance für einen Rechtsanwalt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eigentlich müsstest du vom chef ein schreiben bekommen, wo das datum  der Kündigung drin steht (mit einer frist) und dann direkt zum amt rennen und denen den Zettel vorlegen, damit du auch erst am tag der offiziellen Kündigung das geld bekommst.

Wieso rufst du den chef nicht an und erkundigst dich danach? Er kann es dir ja per post schicken (oder du holst es ab).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pusare
07.02.2017, 06:04

ich habe in bis istzt nur ne sms geschrieben vor einer woche .

keine antwort .

wie gehabt dem vor ging:

Wir beenden unsere Zusammenarbeit - das war die sms von ihm.

wann, wie und wo hat er mir bis heute nicht mittgeteilt !!

dann rufe ich ihn am besten heute noch an

0
Kommentar von Yuurie
07.02.2017, 06:07

Ja, ruf da an. Er kann dich nicht mit einer billigen sms abspeisen. Das ist nicht rechtens. Wenn er dich wirklich nicht haben will, schadet es nicht, hartnäckig eine schriftliche Kündigung einzufordern. Andernfalls kann man es kaum eine Kündigung nennen, wenn er die regeln nicht mitspielt.

0
Kommentar von DarthMario72
07.02.2017, 11:28

Eigentlich müsstest du vom chef ein schreiben bekommen

Nicht nur "eigentlich". Eine Kündigung per SMS ist nicht wirksam.

(oder du holst es ab)

Bitte entschuldige, aber bist du noch ganz dicht? Wieso sollte man so blöd sein und sich sowas freiwillig abholen?

1
Kommentar von Yuurie
07.02.2017, 11:39

Mehr als primitive Beleidigungen kannst du auch nicht bringen? Hast du keine Erziehung genossen oder willst du den harten Macker spielen? Das funktioniert nicht.

Und wenn der FE selbst nicht dort arbeiten wollen würde, was dann? Soll er es so laufen lassen und vom Amt nichts kriegen?

So viel zur Blödheit.

0

schriftlichen Nachweis der Rechtsgrundlagen fordern vom Chef,
auf welchen geltenden und gültigen Paragrafen er sich bezieht in der Kündigung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pusare
07.02.2017, 05:57

ok also kann er mich gar nicht kündigen, solange ich krank geschrieben bin?

0

Sperre vom Arbeitslosengeld. Aber woher weißt du bzw. das Amt, dass du gekündigt bist? Müsstest du ja wenn dann schriftlich mit Datum haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pusare
07.02.2017, 05:56

mein chef hat gesagt bzw sms geschrieben, "wir beenden unsere Zusammenarbeit"

ich habe zurückgeschrieben wann?

und gehe stark von einer kündigung aus, zwecks meiner krankschreibung.

0
Kommentar von Halli79
07.02.2017, 07:02

Also nichts Schriftliches,SMS zählen nicht. Keine rechtsgültig Kündigung.

2

Was möchtest Du wissen?