wurde geblitzt mit 24km/h zu viel auf der autobahn , höchsgeschwindigkeit war 100 km/h erlaubt?

4 Antworten

Macht leider 1 - Punkt in Flensburg und eine Geldbuße, naja vieleicht gibt es eine Tolleranz so dass nach Abzug dieser es nicht mehr als 20 zu viel waren dann gibt es nur ein Verwahrngeld und keine Punkte, denn ab 1 Punkt hast Du schon eine Nachschulung und was schlimmer ist noch mal 2 Jahre Probezeit. Eine Chance hast Du auch noch , wenn Du gegen den Bußgeldbescheid Einspruch einlegst und Du eine milden Richerte findest der die Strafe mindert kommst Du vileicht auch um die Nachschulung herum, denn wenn der Bescheid kommt hast Du 2 Wochen Zeit Einspruch einzulegen. Auch wenn Du einen Anhörungsbogen bekommst mußt Du nur Deine Personalien angeben und Dich zum Fall nicht äußern.

Ich mache gerade meinen Führerschein und habe die Theorie gerade hinter mir deswegen kann ich dir hoffentlich helfen. Bei 1 Punkt während der Probezeit kommt die "Normale Strafe" also das Bußgeld + ein Aufbauseminar, dass du selbst bezahlen musst (450€)

Bußgeld: 70,00 Euro
- ggf. mit Gefährdung: 85,00 Euro
- ggf. mit Sachbeschädigung: 105,00 Euro
Gebühren und Auslagen: 23,50 Euro
Punkte: 1 Punkt
Probezeitmaßnahmen: Keine

                 also für dich ist es 93,50 euro

Nicht ganz richtig.

Das ist ein A-Verstoß, es gibt also Probezeitmaßnahmen.

0

Geschwindigkeitsbegrenzung außerhalb geschlossener Ortschaften

Nehmen wir an, Ich würde auf einer Straße außerhalb einer geschlossenen Ortschaft fahren. Die zugelassene Höchstgeschwindigkeit liegt zur Zeit bei 50 km/h . Ich biege dann jedoch an einer Kreuzung ab und es befindet sich kein Schild mit einer Geschwindigkeitsbegrenzung am Fahrbahnrand. Ist die zugelassene Höchstgeschwindigkeit dann 100 km/h ?

Danke !

...zur Frage

Zweimal geblitzt. Kann ich das Fahrverbot noch auswählen?

Hallo zusammen,

ich habe eine etwas heikle Frage. Ich wurde auf einer Strecke zweimal geblitzt und habe nun mit 2 Tagen Abstand zwei Schreiben von zwei Bußgeldstellen bekommen (2 Bundesländer).

1. Blitzer (Autobahn):

zulässige Höchstgeschwindigkeit außerhalb geschlossener Ortschaften um 43 km/h überschritten. Zulässige Höchstgeschwindigkeit: 100 km/h

Strafe nach Recherche: 1 Monat Fahrverbot, 2 Punkte, 160 EUR

2. Blitzer (Baustelle Autobahn)

zulässige Höchstgeschwindigkeit außerhalb geschlossener Ortschaften um 32 km/h überschritten. Zulässige Höchstgeschwindigkeit: 40 km/h

Strafe nach Recherche: kein Fahrverbot, 1 Punkt, 120 EUR

Feststellung:

Nun gibt es ja die Regelung, dass ich als Ersttäter mein Fahrverbot um 4 Monate verschieben und mir dadurch quasi aussuchen kann, wann ich mein Fahrverbot antrete.

Allerdings gibt es auch die Regel: Wer innerhalb eines Jahres zum zweiten Mal mit einer Überschreitung der Geschwindigkeit von 26 km/h oder mehr geblitzt wird, muss seinen Führerschein in jedem Fall einen Monat lang abgeben und gilt laut Bußgeldkatalog als Wiederholungstäter. Sieht der Katalog aufgrund der Höhe der Übertretung sowieso ein Fahrverbot vor, verlängert sich dieses um einen weiteren Monat.

Somit käme ich auf eine Gesamtstrafe von: 2 Monate Fahrverbot, 3 Punkte, 280 EUR

Schon hart genug. Aber nun zur eigentlichen Frage:

Darf ich dann noch um 4 Monate verschieben und mir aussuchen wann ich abgeben will oder zählt nun schon der Zeitpunkt ab Wirksamkeit des Bußbescheides?

Wäre dankbar wenn mir das jemand adäquat beantworten könnte. Danke euch.

...zur Frage

Toleranzabzug bei "Moving-Radar"-Messung

Hi, ich wurde auf der A1 in Schl.-Holst. aus einem fahrenden Auto geblitzt. Festgestellte Geschwindigkeit: 127km/h Zulässige Höchstgeschwingigkeit war 100. Im bußgeldbscheid stehen 121km/h nach Toleranzabzug. Meine Frage bezieht sich darauf, von welchem km/h-Wert wieviel % Toleranz abgezogen wird und wie sich diese Toleranzabzüge bei "Moving-radar"-Messungen verhalten, da ich gelsen habe, dass in BRB z.B. genrell 10% bei "Moving-radar"-Messungen um den Anwälten nichts in die hand zu geben?

...zur Frage

Anhörung zur Geschwindigkeitsüberschreitung- was tun?

Hallo zusammen,

ich bin zu schnell gefahren und wurde geblitzt. Soweit keine Premiere für mich. ;)

Jedoch muss ich dieses Mal eine schriftliche Anhörung ausfüllen und absenden. Kann ich dabei etwas anbringen, was 'mildernde Umstände' erreichen könnte?

Details zum Vorwurf:

  • Zulässige Geschwindigkeit: 60 km/h (außerhalb geschlossener Ortschaften)
  • Höchstgeschwindigkeit um 32 km/h überschritten (nach Toleranzabzug)
  • Beweismittel: Foto
  • Zeugen: keine

Vielen Dank für die Hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?