Wurde geblitzt, aber Verkerhsschilder waren nicht zu erkennen (verschneit)

9 Antworten

schließe mich Reiswaffel an. Allerdings, wenn nur 80 km/h erlaubt waren, muß das ja normalerweise in einer Baustelle gewesen sein -und die hättest Du ja erkennen können - und daß Baustellen auf meist 80 oder 60 limitiert sind, ist immer so. Wenn es natürlich wirklich außerhalb einer Baustelle war - OK, kannst Du ja nicht sehen, wenn die Schilder verschneit sind.

122km\h, wenn der schneefall so heftig ist, dass schilder nicht mehr erkennbar sind, ist SOWAS von ZU SCHNELL dass man dir den lappen zu recht wegnimmt.

Das Navi ist kein Argument, wohl aber, dass die Schilder nicht lesbar waren, denn dafür kannst du nichts. Mit dieser Begründung kannst du Widerspruch einlegen. Im Endeffekt wird es auf die Beweisbarkeit hinauslaufen.

Ausnahmsweise mal nicht Deiner Meinung. Es ist kein Argument, wenn das Schild nicht zu lesen ist. Gab es da nicht das kuriose Urteil, dass ein Autofahrer im Zweifelsfalle das Schild vom Schnee befreien muss? Egal, es bringt nix. Und der Widerspruch bringt zusätzliche Kosten.

0
@gargamel111

@ Reiswaffel87:

Die Beweispflicht liegt in dem Fall beim Fahrer, ist also (fast) unmöglich!

0
@gargamel111

Das sehe ich ganz anders. Selbstverständlich ist es ein Argument, wenn das Schild nicht leserlich war.

  1. Hat der Aufsteller dafür Sorge zu tragen, dass man das Schild ordnungsgemäß zur Kenntnis nimmt und auch nehmen kann.
  2. Glaube ich kaum, dass man dem Fahrzeugführer auferlegen kann das Schild selbst vom Schnee zu befreien. Das wäre auf der Autobahn sowieso in keinster Weise zumutbar und würde nächstinstanzlich sicherlich gekippt.
  3. Ein guter Bekannter hatte einen ähnlichen Fall. Das Geschwindigkeitsschild auf der Autobahn war zugeschneit. Der Widerspruch hatte Erfolg, allerdings hatte er einen Beifahrer dabei, der den Umstand ebenfalls bezeugt hat.
0

Hilfe, in der Probezeit geblitzt?! kann ich sagen das war ich nicht?

Guten Morgen,

ich habe seit dem 06.01.14 mein Führerschein, und wurde gestern das erste mal geblitzt.. komme aus NRW und wurde in Niedersachsen geblitzt. ( weiß ja nicht ob das eine Rolle spielt ) ... auf jeden Fall war es außerorts... und das 70er Schild war auf dem Blitzer! Und ich kam von der Autobahn und hab abgebremst langsam... Problem: ich weiß das ich auf jeden Fall UNTER 100 km/h war... ich glaube und hoffe das ich so zwischen 70 km/h und 90 km/h war... jetzt meine Frage wenn es doch mehr gewesen sein sollte, wovor ich paaanische Angst habe... kann ich das auf meine Mutter schieben? also das Auto ist auf meine Mutter angemeldet und es war dunkel weil ich wurde so gegen 20:30 Uhr geblitzt... also kann ich sagen das meine Mama gefahren ist ?

...zur Frage

Warum ist das bußgeld so hoch?

Hallo leute wurde geblitzt innenorts 50 erlaubt 71 gefahren laut dem bußgeldrechner sind da ca 80 euro aber die haben mir weil ich öfters geblitzt wurde 150 euro aufgeschrieben und 25 euro gebühren also 178,50 euro wegen auslagen noch da gab es doch mal einen paragraphen das man die blitzerfotos unabhängig bewerten muss und nicht einfach drauf ballern weiß einer welcher das war ?

...zur Frage

Geblitzt - Fahranfänger.. was kommt auf mich zu?

Hallo Ihr GF'ler,

ich hab meinen Lappen wohl nicht all zu ernst genommen... 

Januar 2015 wurde ich außerorts mit 12 km/h zu schnell geblitzt. Da musste ich lediglich einen Bußgeldbescheid in Höhe von 20 Euro zahlen.

Mai 2016 wurde ich von einem Motorradpolizisten gefilmt, 34 km/h zu schnell innerorts, hatte außerorts überholt und mich nur abrollen lassen - hätte ich mal lieber auf die Bremse gedrückt.. naja.

Daraufhin kam ein Bußgeldbescheid in Höhe von ca. 200 Euro und 2 Punkten in Flensburg sowie einem Monat Fahrverbot, welches ich schon hinter mich gebracht habe. Auch die Anordnung über ein Aufbauseminar wurde mir zugeteilt.

Das Aufbauseminar findet in 2 Wochen statt, nun weiß ich nicht ob ich überhaupt noch hingehen soll, denn ich wurde schon wieder geblitzt.. und zwar mit 35 km/h zu schnell auf einer Autobahn (zugelassen waren 80).

Da steht als Info "Sanktionen gem. bundeseinheitlichem Tatbestandskatalog (Bußgeldkatalog) und Kosten des Verfahrens" - "120 € Bußgeld und 1 Punkt - kein Fahrverbot"

Nun habe ich folgende Fragen...

  1. Hatte der Blitzer in Höhe von 12 km/h irgendeine Auswirkung auf meine Probezeit?
  2. Sollte ich am Aufbauseminar teilnehmen?
  3. Was passiert mit dem erneuten Blitzer, kann ich mich wieder auf ein Fahrverbot einstellen oder verliere ich meine Fahrerlaubnis komplett?
  4. Muss ich dann wieder ein Aufbauseminar ablegen?
  5. Die Strafe die auf dem letzten Blitzerbescheid stehen, trifft die auf mich zu? 

Danke für eure Hilfe, ich weiß ich bin Selbst Schuld... ich möchte einfach nur Klarheit!

...zur Frage

Macht es eig einen Unterschied ob man außerorts oder auf der Autobahn geblitzt wird und mit was muss man rechnen wenn man statt 60 km/h 100km/h gefahren ist?

Autobahn blitzer außerorts unterschied

...zur Frage

Geblitzt in der Probezeit mit Muttis Auto, was nu?

Hallo, obwohl es diese Frage ja bekanntlich schon tausende Male gab, muss ich sie neu aufrollen. Ich bin gestern Abend beim Ende der Autobahn geblitzt worden, soweit so gut. Und wie es schon in der Frage steht bin ich noch in der Probezeit, auch soweit so gut, habe mich diesbezüglich auch informiert was mir drohen kann. Mein größtes Problem ist einfach: ich wusste zu dem Zeitpunkt komplett nicht welche Geschwindigkeit erlaubt war (weiß ich auch jetzt nicht) und auch nicht welche Geschwindigkeit in dem Schreckmoment ich drauf hatte. Nun ist es das Auto meiner Mutter und sie ist auch die Halterin, wenn es nun so kommen sollte, dass ich ein Aufbauseminar machen müsste, könnte nicht meine Mutter sagen, dass sie gefahren ist?

Vielleicht wisst ihr ja von euch selbst, wie schnell man geblitzt wird, von daher hoffe ich auf KONSTRUKTIVE Antworten, alles anderes kann der/die Schreiber/in gerne für sich behalten.

...zur Frage

Sonntags an einer Autobahnbaustelle geblitzt. Kann ich Einspruch einlegen?

Ich wurde heute außerorts an einer Autobahnbaustelle geblitzt. Erlaubt waren 60 km/h und ich fuhr 90-100 km/h. Ich hab gehört, dass man oft aus verschiedensten Gründen Einspruch einlegen kann. Auch in diesem Fall?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?