Wurde geblitzt, 42km/h zu schnell, was nun?

21 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei Abzug von 3 km/h Messgerätetoleranz kommt auf dich zu:
160,-€ Bußgeld
23,50 € Verwaltungsgebühren
3 Punkte in Flensburg
und 1 Monat Fahrverbot.
.
Probezeitrelevante Maßnahmen kommen folgende auf dich zu:
Probezeitverlängerung um 2 Jahre
Aufbauseminar
.
Dies alles trifft zu wenn es dein erster punkterelevante Verstoß ist, und es sich um einen Geschwindigkeitsverstoß innerhalb geschlossener Ortschaften handelt.
.
Machen kannst du nicht viel, einzige Möglichkeit Anwalt einschalten, welcher überprüft ob die Messgeräte korrekt ausgerichtet wurden, und die Messung korrekt durchgeführt ist.
Lohnt manchmal, da viele Messungen nicht richtig durchgeführt werden.
Kostet aber auch Geld der Anwalt, und wenn nichts zu beanstanden ist, ist das Geld auch futsch.

Freu dich auf die Zeit, in der du mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren darfst. Denn wer innerhalb geschlossener Ortschaft mit einer Überschreitung von 31 km/h und mehr erwischt wird, außerorts mit mehr als 41 km/h, erhält ein Fahrverbot. In der Probezeit kommen die Maßnahmen hinzu, die Leon97531 bereits erläutert hat. Also, auf deine Frage: Was soll ich tun ? Antwort: Öffentliche Verkehrsmittel benutzen ! ;-)

Wenn ich einen Wasserschaden habe, dann hole ich einen Klempner. Wenn ich ein Rechtsproblem habe, dann gehe ich zum Rechtsanwalt. Versuche es mal hier: www.carright.de

Was möchtest Du wissen?