wurde fristlos gekündigt...ABER

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Danke für die vielen und schnellen Nachrichten. Leider war ich so dumm und habe die Kündigung für meinen Chef unterschrieben, da mir nicht bewusst war das dies ein "Aufhebungsvertrag" ist.

Ich wurde auch nicht von meinem Chef darauf hingewiesen bzw belehrt das es ein Aufhebungsvertrag ist.

Er kam heut nur zu mir und sagte mir, dass er mich mit sofortiger Wirkung kündigt und bringe mir gleich die Kündigung, in meinem nichtswissen und meiner perplexität, hab ich den Wisch einfach unterschrieben... :(

Antitroll1234 08.09.2014, 18:29
Danke für die vielen und schnellen Nachrichten. Leider war ich so dumm und habe die Kündigung für meinen Chef unterschrieben, da mir nicht bewusst war das dies ein "Aufhebungsvertrag" ist.

Mit dieser unterschriebenen Kündigung gleich morgen zur Agentur, dort beraten lassen und als arbeitssuchend melden.

Das dieser Auflösungsvertrag rechtswirksam ist bezweifele ich, wenn der Inhalt so ist wie von dir beschrieben.

1
Fristgerechte Kündigung während der Probezeit

Fristgerecht ist nicht Fristlos !

hiermit kündige ich, form- und fristgerecht, das zwischen uns bestehende Arbeitsverhälnis während der Probezeit, im gegenseiten Einvernehmen, mit heutigem Tag

Der Satz beinhaltet ein Widerspruch, entweder er kündigt dir Form- und Fristgerecht, oder ihr löst den Vertrag im gegenseitigen Einvernehmen auf.

Fristgerecht hast Du (wenn nichts anderes vertraglich vereinbart wurde) eine Kündigungsfrist von 2 Wochen, bis dahin bist Du noch dort beschäftigt.

Melde dich umgehend die nächsten 3 Tage als arbeitssuchend.

DerCAM 09.09.2014, 01:41
Fristgerecht hast Du (wenn nichts anderes vertraglich vereinbart wurde) eine Kündigungsfrist von 2 Wochen

Bei Ausbildungsverhaeltnissen gibt es waehrend der Probezeit keine Kuendigungsfrist (BBiG § 22 Abs. 1).

0
DerCAM 09.09.2014, 01:47
@DerCAM

Upps! Kann nicht mehr editieren.

Irgendwie hatte ich "Ausbildungsverhaeltnis" gelesen. Davon steht aber gar nichts in der Frage. Dort steht klar und deutlich "Arbeitsverhaeltnis". Also war mein Kommentar voellig ueberfluessig. Sorry!

0

Das hängt vom Sachbearbeiter ab - gegenseitiges Einvernehmen bedeutet immerhin, dass du dich nicht bemüht hast, den Job zu behalten, was erst mal nicht für "Arbeitsbereitschaft" spricht...

Also solltest du gute Argumente haben!

Außerdem gibt es Vorschriften, wie lange du innerhalb der letzten Jahre gearbeitet haben MUSST, um ALG I zu kriegen. Geh auf jeden Fall erst mal zum Arbeitsamt - wenn du dort nichts kriegst, bleibt noch der Weg zum jobcenter oder (bei Sperre) evtl. auch (vorrübergehend) Grundsicherung (Miete, Lebensunterhalt usw.)...

Nix da im gegenseitigen Einvernehmen !!! Bloß nicht ! Dann gibts kein ALG so weit ich weiß. Selbst kündigen oder im gegenseitigen Einvernehmen ist für die Sperre des ALG dasselbe.

"gegenseitiges Einvernehmen" könnte von der Arbeitsagentur als selbst Kündigung aufgefasst werden.

Dein Chef sollte dir eine Kündigung ausstellen, wo nicht hervorgeht, dass du die Kündigung "willst".

gegenseitiges Einvernehmen = Sperre vom Arbeitsamt die ersten drei Monate. Das heißt quasi: Du wolltest auch weg und er wollte dich auch nicht mehr haben.

Ich würde an deiner Stelle heute noch bei der Arbeitsagentur anrufen oder direkt morgen früh.

er sollte dir ein weiteres kündigungsschreiben geben, wo

" im gegenseitigen einvernehmen" rausgenommen ist.

damit du keine sperre kriegst.

es is doch egal, ob dir seine kündigung recht war, er wollte dich wohl kündigen oder war die kündigung aufgrund deines wunsches?

wenn er die kündigung fertig machte, weil du nicht mehr wolltest, dann hast du rein theoretisch auch kein anspruch auf ein anderes schreiben und musst mit später geld bekommen zurecht kommen.

oder der chef hilft dir beim schummeln mit einem besseren schreiben.

Ja bekommst du, wenn du umgehend bei der Agentur für Arbeit meldest. Das solltest du aber schnell tun, damit du keine Sperrzeit bekommst.

Yentl51 08.09.2014, 18:10

Wie bitte ?

0
mzkrevin 08.09.2014, 18:13
@Yentl51

Wenn sie der Kündigung zugestimmt hat, bekommt sie ebenfalls eine Sperrzeit.

0

hast du der kündigung zugestimmt? ansonsten würde ich die kündigung nehmen und zum arbeitsgericht bringen, da du mit der kündigung nicht einverstanden warst. du wurdest nicht fristlos gekündigt. selbst bei probezeit ist die gesetzliche kündigungsfrist einzuhalten.

durch diese formulierung könnte dir bei alg1 eine sperre drohen und bei alg2 eine sanktion von 30 % oder mehr wenn du u25 bist. lass dich dahingehend sofort beim arbeitsamt beraten.

NEIN

Das ist ein Aufhebungsvertrag aber keine Kündigung. Ich hoffe Du hast nichts unterschrieben?

soweit ich weis kann man in der Probezeit gar nicht gefeuert werden

Kirschkerze 08.09.2014, 18:08

? in welcher Welt lebst du? Für schnelle Kündigungen ist die Probezeit gedacht!

5
Rin3432 08.09.2014, 18:09
@Kirschkerze

dachte das wäre so , zumindest bei Lehrlings probezeit habe ich das gehört

0
Smudo1284 08.09.2014, 18:10
@Kirschkerze

zu kirschkerze: genau, gerade in der probezeit is die kündigung am besten möglich, je länger man wo arbeitet ist, desto schwieriger wirds :D

0
Kirschkerze 08.09.2014, 18:10
@Rin3432

Nein. Auch ein Azubi in der Probezeit kann gekündigt werden. DANACH nicht mehr ohne triftige Gründe

0
Wonnepoppen 08.09.2014, 18:09

Seit wann das, ich dachte das geht sogar ohne Angabe von Gründen?

0

Was möchtest Du wissen?