Wurde Fristlos Gekündigt 400€ Job Chef sagt ich kriege KEIN CENT

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ersten ist eine mündliche Kündigung überhaupt nicht wirksam.

Wenn eine schriftliche Kündigung gem. § 623 BGB erfolgt, müssen auch für einen Minijob - mit oder ohne schriftlichen Vertrag - die MIndestkündigungsfristen gem. § 622 BGB eingehalten werden. Bei einer Arbeitnehmerkündigung also mind. 4 Wochen zum 15. oder zum Monatsletzten.

Ohne Einhaltung der Kündigungsfrist kann der ARbN sich unter Umständen schadensersatzpflichtig machen. Einen entstandenen Schaden müsste der ArbG aber zuerst einmal beziffern und nachweisen. Ein Einbehalt vom Lohn für bereits geleistete Arbeit ist so einfach nicht möglich.

Selbst wenn eine Vertragsstrafe vereinbart gewesen wäre, muss eine solche Klausel nicht zwingend wirksam sein. Es steht häufig genug unhaltbarer Unsinn in Arbeitsverträgen, das einem ArbG im Falle eines Rechtsstreits um die Ohren fliegt. Ob sich allerdings ein Rechtsstreit und die damit verbundenen Kosten in diesem Fall lohnt, musst du selbst entscheiden.

Versuch es mit einer gütlichen Einigung, wenn die Gemüter sich etwas beruhigt haben, kündige vor allen Dingen schriftlich und fristgerecht und biete deine Arbeitskraft bis zum Ende des Vertrages an. Wenn er deine Arbeit dann nicht mehr annimmt, befindet er sich im Annahmeverzug gem. § 615 BGB und ist trotz nicht erbrachter Leistung verpflichtet, Lohnfortzahlung zu leisten. Also, Faust in die Tasche und Spieß rumdrehen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von felladam
13.10.2013, 22:30

Also folgendes:

Es gab eine Güteverhandlung und der Franchiser vom bäcker eifler war der richterin bereits bekannt. dies äuserte sie als der beklagte (exchef) den saal betritt und die richterin :ach, schon wieder sie!? den fettwanz begrüßt. er war bekannt !!!

jenachdem er zögerte kein einziges mal die geforderte summe zu zahlen. die verhandlung dauerte 2min. hahha und er muss mir mein geld bis zum 15. oktober überweisen. es lebe der rechtsstaat!!

auch wenn ich mein geld nicht bekommen hätte dann müsste seine schaufensterscheibe 10 mal drunter leiden. später sein schönes auto dann seine privat wohnung etc. in dem sinne gute nacht

0

Wenn du Anlass zu einer fristlosen Kündigung gibst, bist du u.U. zum Schadensersatz verpflichtet

Diesen entstandenen Schaden muss der Arbeitgeber allerdings beweisen.

Du kannst auch bei einem Mini Job vor dem Arbeitsgericht deinen Lohn einklagen. Das ist kostenlos und du brauchst auch keinen Anwalt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Plficht Lohn zu zahlen ist die Hauptpflicht des Arbeitgebers. Geleistete Arbeit muss vergütet werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

bereits geleistete Arbeitszeit muss er Dir schon anrechnen. Da Du den Vertrag verloren hast, ist leider nicht mehr nachvollziehbar, ob dort eine Vertragsstrafe festgelegt wurde.

Aber so einfach nicht bezahlen kann er bereits geleistetes Pensum nicht.

mfg

Parhalia

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du deine Stunden nachweisen kannst fordere deinen Lohn ein .

Du hast dafür gearbeitet . Ansonsten holst du dir Geld vom Arbeitsamt und die holen es sich von ihm zurück die werden ihn anschreiben und zur Zahlung auffordern

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ralosaviv
12.07.2013, 19:20

Wohl eher nicht!

0

Hast du überstunden? Die muss er dir Ausbezahlen. Frag beim Arbeitsamt nach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geh umgehend zum Arbeitsgericht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?