Wurde die Astronomie schon vor 1400 Jahren im Koran angedeutet?

10 Antworten

Also um das alles jetzt ein par Jahre später klarzustellen!

Der Stern Sirius B ist mit dem bloßem Auge nicht zu sehen. Und achtet mal bei der sure Al Nadzim auf Vers 49 und 9. Es handelt sich bei Vers 9 um einen bogen ob näher oder noch weiter! Damit ist die Bewegung des sternen gemeint! Wissenschaftlich ist es von der Universität Howert und anderen bewiesen worden, dass sich die Sterne in dieser "DNA-Form" alle 49,9 Jahre treffen bzw. Am dichtesten Oder wieder noch weiter weg! bewegen... Und zählt zusammen vers 49... Vers 9.... 49,9 Jahre! Es ist im Kur'an auch die rede eines Sternes! Die sure heißt übersetzt STERN! für die damaligen verhältnisse und die technik ist es einfach nicht möglich, dass der Kur'an bloß von einem Menschen erfunden oder einfach so verfasst wurde! Es ist etwas ÜBERNATÜRLICHES und nur Allah kann dies gewusst haben! Für mich ist die Frage geklärt. Wer sonst noch irgendwelche zweifel hat. Schaut euch das hier an!

http://www.youtube.com/watch?v=jq9WNBiG_Uk

Astronomie gibt es doch schon viel länger als 1400 Jahren...bereits der Grieche Hipparchos konnte die Sterne in unterschiedliche Klassen einteilen, indem er ihre scheinbare Helligkeit festgestellt hat. Eine unglaubliche Leistung für die damalige Zeit vor über 2000 Jahren! Sonnen- und Mondfinsternisse konnte die damaligen Astronomen auch schon vorherrechnen; sie waren wie einzigen, die nicht in Panik gerieten, als die Sonne am Tageshimmel durch den Mond verdunkelt wurde. ;-)

Ob die damaligen Astronomen schon das Doppelsternsystem Sirius kannten, weiß ich nicht, aber ich kann es mir gut vorstellen: Sirius B muss man auch nicht im Teleskop sehen, es reicht, wenn man erkennt, das Sirius A konstante "Wackler" in seiner Bahn hat, um festzustellen, dass er einen Begleiter hat, der alle XX Jahre um ihn kreist.

Achja: Beide Sterne umkreisen sich in knapp über 50 Jahren! Was soll also das Gerede von der 49?

0
@Draschomat

WAS IM KORAN STEHT STIMMMMT EGAL WENN ES SEIN MUSS DANNNNN AUCH 69 oder 47 sache ist wie es im koran steht so ist es !!!!!!!!!!!

0
@Draschomat

NEIN DIE STERNE UMKREISEN SICH ALLE 49,9 JAHRE!

AUSERDEM WIRD DER SINUS STERN IM VERS 49 ERWÄHNT UND IM VERS 9 DIE SPIRALE!!!!!!!!!!!!

DAS IST EIN ZEICHEN DAFÜR DASS DER KURAN GOTTES WORT IST!!!!!!!

0
@sunnimaturidi

Und auch hier: Ich bin gerade etwas verwirrt - Meinst du das ernst oder ist das purer Sarkasmus? Ich hoffe zweiteres.

1
@sunnimaturidi

" DER SINUS STERN IM VERS 49 ERWÄHNT UND IM VERS 9 DIE SPIRALE!!!!!!!!!!!!"

Junge, das ist die blanke Verzweiflung, die aus dir spricht! Nimm es einfach hin: reiner Zufall die Ähnlichkeit der Zahlen! Es gibt keinerlei ursächlichen Zusammenhang!

Wiederkehrend zwischen ursächlich unzusammenhängenden Tatsachen einen kausalen Zusammenhang vermuten, kann eine psychische Erkrankung sein! Findest du also noch mehr solcher "Beweise" in deinem Umfeld oder in irgendwelchen Schriften, dann solltest du einen Arztbesuch in Erwägung ziehen!

1
  1. Und Wir haben wahrlich über euch sieben Himmelssphären22 geschaffen. Und Wir sind niemals (Unserer) Schöpfung gegenüber unachtsam gewesen.23

  2. "Taraa'iq" طَرَائِق : Wege, Sphären, Umlaufbahnen am sichtbaren Himmel. Diese sieben sind in dem uns umgebenden unendlichen Raum sichtbar und regelmäßig vorgegeben. Die Astronomie gibt uns verständliche Theorien für diese Bewegungen. Aber auch durch einfache Beobachtung gewinnen wir einen Eindruck von der Schönheit, Ordnung und Herrlichkeit des Universums. Die Zusicherung im nächsten Satz, dass Allah für uns und Seine gesamte Schöpfung sorgt, lenkt unsere Aufmerksamkeit auf Allahs Güte, die in den folgenden Ajas weiter veranschaulicht wird. (Juusuf `Allii)

Bei diesen "Wegen" handelt es sich um Schichten oder Kategorien, die übereinander gelagert sind, in diesem Falle sieben Sphären oder Umlaufbahnen oder Sternengruppen wie beispielsweise unser Sonnensystem oder sieben Sternennebel, aus denen nach Aussage der Astronomen Sonnensysteme entstehen. (Qutb)

Sphären für Engel oder Himmelskörper. Oder sieben Stadien. (Darjabadi)

Dabei kann es sich um die sieben Umlaufbahnen der sichtbaren Planeten handeln, oder aber - wie die klassischen Kommentatoren angenommen haben - um die "sieben Himmel", das heißt kosmische Systeme, von denen im Qur’an wiederholt die Rede ist. In beiden Fällen ist die Zahl sieben im übertragenen Sinne benutzt und bezeichnet eine Vielfalt. Vergleiche auch Suura 2:29 und die entsprechende Fußnote. (Asad)

Das Wort wurde hier nicht als moderner wissenschaftlicher Begriff benutzt, sondern als Ausdruck des derzeitigen arabischen Sprachgebrauchs, um die Aufmerksamkeit der Menschen auf die Wunder des Himmels zu lenken, dessen Schöpfung sicherlich großartiger ist als die Schöpfung des Menschen. (Maududi)

  1. Egal, wie diese "taraa'iq" طَرَائِق heißen mögen – Allah hat sie aufgrund einer durchdachten Planung und Weisheit geschaffen. (Qutb)

Allah achtet darauf, dass der Himmel nicht auf seine Geschöpfe herabfallt und sie vernichtet. (Al-Dschalalain)

Allah sorgt unaufhörlich für Seine Geschöpfe. Einige wenige Beispiele für Seine Fürsorge für unser physisches Wohlergehen werden in den folgenden Ajas (Ajas 18-22) erwähnt, und in den Abschnitten 2 bis 5 geht es um unser geistiges Wohlergehen. (Juusuf `Allii)

Dies bedeutet einmal, dass die gesamte Schöpfung auf vollkommene Weise und mit Ziel und Zweck hervorgebracht worden ist und demnach ihr Schöpfer Sein Werk versteht. Alle physischen Gesetzmäßigkeiten des Universums sind so eng miteinander verwoben, dass daraus deutlich Seine Weisheit ersichtlich wird. Andererseits bedeutet es, dass Allah nicht übersehen hat, auch für das unbedeutendste Geschöpf den Lebensunterhalt zur Verfügung zu stellen. (Maududi) http://www.furkan-semi.de/tafsir/18-.teil-von-suura-23-suura-25-aja-20.html

"Allah achtet darauf, dass der Himmel nicht auf seine Geschöpfe herabfallt und sie vernichtet"

Verstehe: Es ist genauso wie im kleinen gallischen Dorf, wo Asterix und Obelix lebten!

Am Ende waren die beiden Gallier noch Rechtgläubige, bevor es den Islam gab?!

0

Was möchtest Du wissen?