Wurde der Gottesname JHWH aus den Schriften des NT absichtlich entfernt?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn man mal das Ganze leidenschaftslos betrachtet, dann kann zu 100% nicht ausgeschlossen werden, dass das hebr. Tetragramm irgendwo im NT gestanden haben könnte. 

Allerdings, nach all dem, was wir bis heute haben, ist das eine rein hypothetische Annahme, denn es gibt nicht einen einzigen wissenschaftlichen Textbefund, der diese 'Theorie' stützte oder gar beweist, wie Du das oben ja schon angeführt hast.

Dies sagt auch Prof. Dr. Howard, auf den sich ja die WTG durch unvollständige oder aus dem Zusammenhang gerissene Zitate beruft.

Hätte es im NT gestanden, so hätten alle Abschreiber vom griechischen Osten bis zum lateinischen Westen innerhalb einer Handschriftengeneration zeitgleich eine Ersetzung vornehmen müssen. 

Das! halte ich doch für höchst unwahrscheinlich.

Um nochmal auf Prof. Dr. Howard und die WTG zu sprechen zu kommen, so beschließt Herr Dr. Howard einen seiner Korrespondenzbriefe:

I have tried to correct the JWs for years and finally gave up. For one thing they won’t answer a letter written to their headquarters. I’ve had enough of them.

George

Ich habe versucht, die JZs jahrelang zu korrigieren, gab aber schließlich auf. Um nur ein Beispiel zu nennen, sie werden nicht ein an ihre Hauptzentrale gerichtetes Schreiben beantworten. Ich habe genug von Ihnen gehabt. (Oder zu gut Deutsch frei übersetzt: ich hatte die Schnauze voll!)

George

Unten stehender Link hier führt zu einer Ausarbeitung 'Der göttliche Name in Shem Tov's Matthäus-Evangelium', welche absolut empfehlenswert und lesenswert ist; sie beinhaltet weitere Antworten auf Deiner Frage

http://www.jwstudies.com/The_Divine_Name_in_Shem-Tobs_Matthew.pdf

Und zusätzlich muss man ja davon ausgehen, dass es noch "richtige Christen" gab. Die hätten bestimmt gemerkt, wenn da Fälscher systematisch am Werk gewesen wären und hätten davor gewarnt. Aber sind wir ehrlich.

Wer sich so einen Schwachsinn ausdenkt wie die überlappende Generation der denkt beim Schreiben nicht wirklich über die Folgen nach. Man sieht das ja auch mit 1914. Obwohl man nie die Lehre, dass Jesus 1914 unsichtbar gekommen ist widerrufen hat lehrt man heute einfach, er kommt erst noch, obwohl jeder, der die alte Literatur kennt, weiss, er ist ja bereits da, warum sollte er also nochmal kommen?

Die LK der ZJ weiss dass die Mitglieder ALLES hinnehmen egal was für ein Blödsinn das ist, daher prüfen sie gar nicht was sie da alles wann veröffentlicht haben.

Habe ich neulich gesehen. Da postet ein ZJ einen Text, in dem steht, dass Jesus ein Engel ist und als Beweis ist Hebräer 1:5 angeführt ein Text der genau dass Gegenteil beweist, nämlich dass Jesus kein Engel ist. Typisches Eigentor oder einfach so, dass man anscheinend Bibelverse nach dem Würfelverfahren auswählt. Man weiss ja, dass kaum ein ZJ Bibelverse nachschlägt und wenn dann lesen sie den Text, sehen dass das Wort Engel vorkommt und gut. Das da vor dem Wort Engel noch eine Verneinung steht merken sie gar nicht.....

2
@ManfredFS

Zitat: Man weiss ja, dass kaum ein ZJ Bibelverse nachschlägt und wenn dann lesen sie den Text, sehen dass das Wort Engel vorkommt und gut. Das da vor dem Wort Engel noch eine Verneinung steht merken sie gar nicht.....

Eine Aussage die ich dich gerne von dir bewiesen hätte. Ist es nicht andersrum? Was sagt denn die Studienbibel über Johannes 1:1 oder was sagt die neue Lutherbibel bzw. Die Konkordanz dazu? 

Ach ja ich vergass, alles was gegen Jesus als Gott spricht, wie etwa ist Gott ähnlich (joh1:1) wird ja von dir selber als Irrlehre der Zeugen abgetan. 

Und jetzt überlege noch mal was du geschrieben hast. 

1
@Mpischi

In Hebräer Kapitel 1 wählte Paulus eine verneinende Frageform. 

Anders ausgedrückt: Jedes Argument lässt nur ein 'Nein' zu. 

Nochmals anders ausgedrückt: Ist Jesus ein Engel? Die Antwort des Paulus durch deine Frageform: NEIN 

2
@Mpischi

Johannes 1:1 ist in ALLEN Bibeln bis auf die NWÜ oder die Greber "Bibel" eindeutig. Mag sein, es gibt mehr Übersetzungen die wie die NWÜ übersetzen aber die kenn ich nicht, weil die wahrscheinlich so unbekannt sind oder so alt, dass kaum jemand so eine Bibel hat.

Was genau steht in Johannes 1.

1Im Anfang war das Wort1, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott. (ELB) (SCLACHTER) (HFA) (NGÜ) (EINH)(NL)
1 Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott1 war das Wort. (MENGE, LUTHER)

Bei Menge steht als Erklärung zu Gott "Göttlichen Wesens". 

1 Im Anfang war das Wort, der Logos,1 und der Logos war bei Gott, und von Gottes Wesen war der Logos. (Zürichter)

1 Am Anfang1 war das Wort. Das Wort war bei Gott, und in allem war es Gott gleich. (GNB)

1 1Im Anfang war das Wort. Das Wort war bei Gott, ja das Wort war Gott. (NEÜ)

usw.

Was genau will Johannes damit ausdrücken? 

Legen wir das ganze einmal in "Stücke"
Das Wort = der Sohn (Jesus)
Wo war der Sohn? Beim Vater. War bei Gott = War beim Vater).
Was war der Sohn? Gott, Gott gleich, von Gottes Wesen

Man kann das also auch so wiedergeben.

1Im Anfang war der Sohn, und der Sohn war beim Vater, und der Sohn war (auch) Gott (so wie der Vater Gott was)

Genau das ist der INHALT dessen, was Johannes uns mitteilen will. Dass der Sohn vom Wesen her genauso Gott war wie der Vater. Gott in allem gleich. Es bedeutet nicht, dass der Sohn der Vater ist. Wie das immer  wieder gern gesagt wird.

Wenn die NWÜ aus "das Wort war Gott" einfach "das Wort war ein Gott" macht dann wird der Sinn, also das was Johannes sich beim Schreiben gedacht hat, völlig verändert. Da wird der Begriff Gott zu einer Nebensache, einem Titel, was auch immer. ein Gott ist was anderes als Gott in allem gleich.,

Man muss ja auch immer weiterlesen. Später sagte Johannes:

11 Er kam in sein Eigentum, aber sein eigenes Volk wollte nichts von ihm wissen.

Er, dass Wort, Gott JHWH kam in der Gestalt eines Menschen in SEIN EIGENTUM, die Juden. Warum kann man das so sagen? Die Juden waren laut dem AT das EIGENTUM JHWHs. Das ist FAKT.

Dieser kleine Vers macht deutlich klar, dass der Sohn GOTT ist. 

JHWH ist der Name Gottes. Der Vater trägt den Namen, der Sohn trägt inzwischen auch den Namen. Weil beide EIN GOTT sind.

Im AT wird das an einer Stelle sehr deutlich: Ich zitiere aus der NWÜ:

1. Mose 19

23 Die Sonne war über dem Land aufgegangen, als Lot in Zọar ankam.+ 24  Dann ließ Jehova Schwefel und Feuer von Jehova, von den Himmeln her, auf Sọdom und auf Gomọrra regnen.+

Jehova auf der Erde ließ von Jehova im Himmel Feuer regnen.

Das zeigt deutlich, dass sich JHWH schon damals in mehreren Personen gezeigt hat. Einmal als Sohn auf der Erde und als Vater im Himmel. EIN GOTT, mehrere Personen

Für ZJ ist das ganze deshalb schwierig, ich weiss das aus eigener Erfahrung, weil im Kopf immer und ewig festgemeißelt ist "Die 3E ist heidnisch, Jesus ist nicht der Vater (sagt niemand); Jesus ist der Erzengel") Wenn man dass im Kopf hat, dann WILL man nichts anderes in der Bibel lesen und wenn da was anderes steht, dann rattern die Gehirnzellen und suchen eine Erklärung um das Bild im Kopf nicht zu gefährden. Ist leider so. Daher läuft man gegen hohe Mauern. Wer wirklich die Wahrheit finden will, sollte alles bisherige aus dem Kopf werfen und neu denken,

2
@Mpischi

Noch was zu der Aussage "Ist Gott ähnlich". DAS sagt die Bibel ja nicht.

Phil 2,6 der in Gestalt Gottes war und es nicht für einen Raub hielt, Gott gleich zu sein. (ELB)
Phil 2,6 Er, der doch von göttlichem Wesen war, hielt nicht wie an einer Beute daran fest, Gott gleich zu sein, (ZÜR)

Phil 2,6 denn obgleich er Gottes Gestalt besaß, sah er doch das Gleichsein mit Gott nicht als einen gewaltsam festzuhaltenden Raub an; (MENGE)

Hier ist nicht die Rede davon dass Jesus Gott ähnlich ist sondern dass er GOTT GLEICH IST. Das ist ein Unterschied.

Nehmen wir einen anderen Vers Kolosser 1

15 Er ist das Bild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene aller Schöpfung. (ELB)

andere Übersetzungen schreiben Ebenbild. Laut Duden etwas sehr ähnlich sehen. Wenn Phil eindeutig davon spricht, dass der Sohn Gott GLEICH ist. IN ALLEM GLEICH.

dann ist es zumindest zweifelhaft anzunehmen, dass in Kolosser 1 mit dem Wort Ebenbild oder Bild nur etwas ähnliches gemeint ist. Leider kann ich nicht so gut griechisch so dass ich nicht in der Lage wäre den Urtext jetzt zweifelsfrei zu übersetzen. 

Aber andere Stellen legen nah, dass die "Gottheit" Jesu nie auf "ähnlich" basiert, also darauf, dass er nur ein Gott ist sondern auf Gleichheit. Gott in ALLEM GLEICH, Wer mich sieht, SIEHT DEN VATER. Gott, dein Thron usw. all dass zeigt, Jesus ist GOTT.

Der erste Schritt ist, zu ERKENNEN, dass Jesus GOTT ist. Das kann man wenn man die Bibel vorurteilsfrei liest. Ob man sich dann mit der 3E auseinandersetzt oder diese für richtig hält ist völlig egal. Das sind nur Erklärungen von anderen Menschen die auch erkannt haben, dass Jesus Gott ist und die gleichzeitig wussten, es gibt nur EINEN GOTT. Das ist nunmal ein Konflikt. Christen glauben, es gibt nur einen Gott, Monotheismus. 

Wenn man Jesus zu EINEM GOTT macht, hat man zwei Götter. Wenn man dann den Begriff Gott wieder reduziert zu einem Titel widerspricht man dem Rest der Bibel.

Es ist nun mal leider eine Irrlehre, zu lehren, dass Jesus ein Gott ist, ein Engel. Warum? Weil es der ganzen Bibel widerspricht. Wer sich die "Beweisführung" der WTG zum Thema ist Jesus Michael ansieht, wird das sehr schnell feststellen wenn er die Behauptungen objektiv prüft.

2
@ManfredFS

Bevor ich darauf eingehen wiederhole ich mich nochmals. Du hast nicht in der Konkordanz oder/bzw in die Studienbibel geschaut. Denn dann wäre deine Antwort anders ausgefallen

1
@Mpischi

Welche Studienbibel meinst du? ich habe hier eine Thompson Studienbibel Dort wird auf Johannes 17:5 verwiesen und einige andere Bibelstellen, die meine Erklärung unterstützen. Aufgrund dieser Studienbibel habe ich meinen Text verfasst, aber aus den Online Bibeln zitiert. 

2
@Mpischi

Und liebe(r) Mpischi, nachdem ich dir also gesagt habe, dass ich eine Studienbibel benutze würde ich mich jetzt freuen, wenn du mit deinen eigenen Worten auf meine Argumente eingehst. Warum "eigene" Worte? Nun, die Abhandlung der jw org kenne ich bereits. Und sie ist nicht überzeugend. Wenn du diese hier reinkopierst, spart es dir Arbeit, aber mehr nicht.

1

@®ibbeckle:

Zitat aus Deinem link:

What was Howard reffering to was in his footnote 112, page 231. In it consists the refferance to his writtings about God‘s name in the NT in 1977 & 1978.

So in another words, Howard‘s was saying that his writtings in 1977
and 1978 were NOT ―theory‖ or ―hypothesis‖. It was a FACT!!!

Also, der Standpunkt von Howard ist verständlich.

Wenn allerdings dessen Leser entscheiden, die Theorie von Howard als Fakt zu nehmen, dann ist das deren Entscheidung.

Beide Seiten haben ihre Gründe für ihre Position - und man kann weder der einen noch der anderen Seite absprechen, ein Recht auf den eigenen Standpunkt zu haben.

Also, worum wird hier nun gestritten?

Du kennst die Antwort.

cheerio

1
@gromio

Fact? Fact war Aussage des Towers. Lies bitte weiter und prüfe.

Danke für's Cheerio, Jagdrufe liegen mir nicht so.

2

Mir scheint, insbesondere die Zeugen Jehovas hier sind sich nicht im Geringsten über die Tragweite dessen bewusst, was die WTG, also die eigene Organisation da im Wachtturm vom 1. Juli 2010 behauptet.

Daher sollte man es vielleicht mal auf den Punkt bringen

a) Die WTG behauptet, das NT, also die sogenannten griechischen christlichen Schriften von Matthäus bis zur Offenbarung sind von abgefallenen Christen absichtlich verfälscht worden indem man überall den Namen Jehova entfernt hat. Dabei sind diese Fälscher so rabiat vorgegangen dass sie sämtliche Originale und Abschriften, den den Namen Gottes enthielten spurlos vernichtet haben. Zu der Zeit war das Evangelium bereits in der ganzen damaligen Welt verbreitet worden und dementsprechend weit verbreitet waren sicher auch die Abschriften. Es muss eine mächtige Organisation gewesen sein, die gnadenlos in der gesamten bekannten Welt Abschriften gesucht und vernichtet haben, die den Gottesnamen noch enthielten.

b) Das älteste Fragment einer Schrift aus dem NT ist ungefähr um das Jahr 100 n. Christi entstanden und enthält ebenfalls nicht den Namen Gottes. Die Apostel starben zwischen 40 und 100 nach Christus. Sollte die Theorie der WTG stimmen, wurden also schon zu Lebzeiten der Apostel deren Schriften verfälscht......

c) Die hier gemachte Behauptung der WTG widerspricht folgender Aussage der WTG: „Kein anderes altes Buch verfügt über so frühe und reichliche Textzeugnisse, und kein unvoreingenommener Gelehrter würde leugnen, dass der Text, den wir heute haben, im Wesentlichen unversehrt ist“, schrieb Sir Frederic Kenyon über den griechischen Text der Bibel.

https://www.jw.org/de/publikationen/zeitschriften/wachtturm-nr4-2016-juli/bibel-veraendert-verfaelscht/

Man muss sich also fragen, was denn nun? Wurde die Bibel von abgefallenen Christen verfälscht oder nicht? Man kann nicht einerseits behaupten, abgefallene Christen hätten den Namen Gottes systematisch entfernt aber ansonsten alles so gelassen und dann sagen, die Bibel wurde von Gott vor Fälschung beschützt.

Mir scheint, Zeugen Jehovas wollen nicht verstehen, dass die von mir gefundenen Aussagen im WT von fundamentaler Bedeutung sind. Entweder ist das NT gefälscht dann kann man gar nichts davon glauben oder es wurde so überliefert wie es die Apostel geschrieben haben. Alles andere ist unsinnig. Wer - wenn es so war, was zweifelhaft ist - so böse ist, den Namen Gottes zu entfernen der wird sich auch nicht davor gescheut haben noch mehr zu verändern.

Und noch ein PUNKT: Was mit dem AT geschehen ist hat keinerlei Auswirkung auf das NT. Niemand streitet ab, dass der Name Gottes im AT vorhanden war und später ersetzt wurde. Dafür gibt es ausreichend Belege. Wo sind die Belege für das NT

Es gibt keinen einzigen Beweis für die Behauptung der Zeugen Jehovas, dass das Tetragrammaton aus den Handschriften des NT entfernt wurde. Selbst die ältesten uns zugänglichen Papyri haben ihn nicht.

Hier hat sich einfach ein Wunschdenken innerhalb der WTG verfestigt und wie immer bei alleinseligmachenden Lehrmeinungen ist man für die Wahrheit blind. Und das obwohl sie es eigentlich besser wissen müssten. Schon in der Bibel steht nämlich, dass Erkenntnis Stückwerk ist.

Was möchtest Du wissen?