Wunderheilung bei Kindern mit Leukämie?!

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Den Begriff Wunderheilung ist eine Erfindung der Presse wenn es um ein Krankheitsbild geht. Bei der Pathophysiologie geht es schlich und ergreifend darum wissenschaftliche Kenntnisse zu erwerben und so Leukämie zu bekämpfen. Diese Krankheit ist ernst und leider sehr schwierig zu bekämpfen. Ich habe schon mehr Mals von Wunderheilungen bezüglich der Leukozytenarmut gehört bei Recherchen stellte sich das jedoch entweder als "Zufall" bzw. ein Begebenheit oder als eine komplexe medizinische Methode heraus und nicht als ein Wunder. Viel Erfolg bei deiner Arbeit MFG DW

Blattlaus98 23.01.2013, 19:35

also gab's keine kinder die plötzlich wieder gesund waren? Alles nur von der presse erfunden? is ja gemein.. zumal die krankheit sowieso schon total schlimm ist ;-( was sind das bitte für leute??? Naja aber trotzdem danke.. :)

0
deepwater28 26.01.2013, 21:46
@Blattlaus98

Man sollte vielleicht sagen medizinisch nicht erklärbare Besserungen des Zustandes. Doch wie gesagt die Presse kann einen Artikel eben besser verkaufen wenn darüber Wunder steht. Der Mensch fühlt sich zum Mystischen hingezogen doch schlussendlich ist alles in der Natur rein wissenschaftlich und nüchtern gestalltet. MFG DW

0

Solche Wunderheilungen gibt es bei gesicherter Leukämie nicht. Sie sind die Erfindung publicitysüchtiger, skrupelloser oder geldgieriger Kurpfuscher und Scharlatane, die mit der Todesangst der armen Kranken Schindluder treiben. Leider finden sie immer wieder hilflose Opfer, die ihnen in ihrer Not vertrauen und damit ihr Leben erst recht aufs Spiel setzen. Was tatsächlich vorkommt, sind sogenannte Remissionen, vorübergehende, mehr oder weniger lang anhaltende scheinbare Besserungen im Krankheitsverlauf, die dann als "Heilung" propagiert werden. Merkwürdigerweise erfährt man nie etwas über das weitere Schicksal dieser Menschen. Nachforschungen haben jedoch immer wieder ergeben, dass sie dann doch der Krankheit erlegen sind.

Blattlaus98 23.01.2013, 20:02

du verstehst bestimmt das wort remission falsch... Also ich erklärs dir mal... Am Anfang hast du bei der leukämie ca. 40-60% weiße blutkörperchen in deinem knochmark. Dann bekommt man eine chemotherapie ( das ist immer so) bis du eine sogenannte vollremission erreichst. Das heißt das durch die chemotherapie mit den zytostatika deine weißen Blutkörperchen auf eine anzahl von 5% gesunken ist. ( Dauer 4 wochen) und erst dann kann man eine knochmarktransplatation machen. und das wir ganz sicher nichgt als heilung bezeichnet :)

0
Fragantant 23.01.2013, 20:19
@Blattlaus98

Danke für den Kommentar. Ich bin vom Fach und meinte damit eine spontane (= nicht durch Behandlung verursachte) Remission, die, wie ich schrieb, scheinbar eine (vorübergehende) Besserung anzeigt, aber den Krankheitsverlauf letztendlich nicht beeinflusst.. Ansonsten hast du aber sehr schön recherchiert.

0

Was möchtest Du wissen?