Wunde schmerzt beim Entfernen der Kompresse - was kann das lindern?

1 Antwort

Mir wurde auch vor ca 4 Wochen ein Abszess entfernt. Mache also genau dasselbe durch wie du.

Mach vor dem Wechsel einfach die Kompresse nass. Das hat bei mir geholfen. Außerdem habe ich vor dem Verbandwechsel Novamin oder so ähnlich genommen. Ist ein Schmerzmittel. Einfach mal deinen Arzt fragen ;)

Ich glaube das mit dem nass-machen ist eine sehr gute Idee, sofern das nur mit Kochsalz Lösung passiert :)

0
@leggmi

Was ist mit normalem Wasser, ich muss es ja eh ausduschen?

0

Ich habe meine Wunde immer vorher mit dem Verband in der Dusche komplett nass gemacht. Also das alles klitschnass ist. Dann das Verbandzeug unter der dusche entfernen.

0

Abszess Wunde im Intimbereich, wie versorge ich die Wunde?

Hallo, Mir wurde vor 5 tagen ein abszess im intimbereich (direkt hinter der schamlippe) operativ entfernt. Nach einer nacht im krankenhaus durfte ich nach hause gehen, allerdings hat mir keiner der ärzte verraten wie ich mit der offenen wunde verfahren soll. mir wurde gesagt, ich soll die wunde 2mal am tag ausduschen und eine unsterile kompresse darauflegen. die ersten beiden Tage war ich quasi schmerzfrei, doch seitdem schmerzt die wunde mehr und mehr und es kommt auch mehr eiter. zunächst habe ich mir keine gedanken gemacht, da die ärztin vor der op erklärt hat, dass die wunde offen bleibt, damit der restliche eiter ausfließen kann, und dass das eine ganze menge sein wird. Allerdings habe ich ein bisschen im internet recherchiert und rausgelesen, das jeder mit einer solchen wunde regelmäßig zur nachkontrolle einen arzt aufsuchen sollte. mir wurde davon aber nichts gesagt. Also zwei fragen: weiß jemand ob es zwingend nötig ist, solche nachkontrollen durchzuführen, oder soll ich darauf vertrauen, dass mir die ärzte im KH gesagt hätten, falls das nötig wäre? und (falls ich bisher etwas falsch gemacht habe), wie dusche ich so eine wunde gründlich aus, ohne etwas kaputt zu machen? (ich sehe da ja auch nicht hin)

Vielen dank schonmal, falls mir tatsächlich jemand helfen kann!

...zur Frage

Abszess-Wunde - darf sich jetzt Schorf bilden?

Guten Tag :)

Mir wurde Ende Oktober ein Abszess an der Innenseite des linken Oberschenkels entfernt.

Die Wundheilung (2x täglich spülen, Kompresse mit Betaisodonna in die Wunde einlegen und verpflastern) hat aufgrund der Wundgröße etwas länger gedauert, alles lief komplikationslos. Die Wunde ist zwar zugeheilt (man kann also kein Fleisch mehr sehen), aber natürlich ist die Stelle noch super empfindlich (machte sich z.B. bemerkbar, als mein Freund vorsichtig darüber strich). Nun bildet sich auf der Wunde leichter Schorf und es tut ein bisschen weh, wenn ich mich mich hinsetze.

Ist das normal? Kennt sich jemand damit aus? Zum Arzt schaffe ich es eigentlich die Woche nicht mehr - aber ich möchte auch nicht, dass es jetzt in der letzten Phase zu Komplikationen kommt.

Ich wäre sehr dankbar, wenn ich auf mein Anliegen Antworten bekäme.

...zur Frage

Wie mit Abszess-Wunde umgehen?

Guten Abend,

letzten Freitag (also vor ca einer Woche) wurde mir ein Abszess im Intimbereich operativ entfernt. Da ist jetzt eben ein relativ großes Loch (3 bis 4 cm Durchmesser würde ich schätzen). Da meine Mutter Krankenschwester ist, hat mir der Arzt nicht sonderlich viel dazu gesagt.

Also hab ich das so wie meine Mutter es kennt nun erstmal gehandhabt. Beim täglichen Duschen die Wunde ausspülen und den Verband zweimal täglich wechseln.

Nun war ich heute beim Hausarzt zur Kontrolle, dieser schickte mich dann zur Wundmanagerin, die sich das Ganze mal anschaute. Sie war nicht begeistert, sage ich mal und meinte das sei viel zu trocken. Auf jeden Fall hat sie mir komplett anderes Verbandszeug mitgegeben und meinte ich soll den Verband nur alle zwei Tage wechseln. Desweiteren soll ich auf keinen Fall mit Serasept desinfizieren (so wie ich es bisher - bzw meine Mutter- gemacht hab), sondern mit Octenisept.

Tja nun habe ich das meiner Mutter erzählt und die war gar nicht begeistert davon. Sie meinte, dass das regelmäßige Wechseln des Verbandes und das tägliche Ausspülen der Wunde das A und O dort im Krankenhaus sei. Außerdem meinte der Arzt, der meine OP durchgeführt hat, es wäre vollkommen egal ob ich Serasept oder Octenisept verwende. Ein anderer Arzt, den sie fragte und sehr schätzt meinte, dass Serasept das einzige sei, was so eine Wundheilung fördert (was sie wohl auch soeben im Internet nochmal gelesen hat).

Außerdem hat meine Mutter die Wunde immer mit einer Tamponade oder sowas "ausgestopft", die Wundmanagerin hat das nicht gemacht.

Ich hab einfach keine Ahnung, was ich jetzt machen soll, da jegliche Fachperson etwas anderes sagt. Hat jemand hier Erfahrung mit solchen Wunden? Was ist die bessere Methode und wie lange dauert der Heilungsprozess?

...zur Frage

Wie behandelt man eine Abszess-Wunde optimal?

Hallo liebe Mitmenschen!

Bei mir wurde vor 3 Tagen ein Abszess am Bein aufgeschnitten. Die Wunde ist ca. 2 cm breit und 2 - 3 cm tief und mir wurde ein Antibiotikum verschrieben, das ich eine Woche nehmen soll. Der Chirurg meinte ich solle die offene Wunde 2x am Tag ausspülen, weshalb ich mir eine grosse Spritze (100 ml) gekauft habe, die ich morgens und abends mit 70%igem Alkohol auffülle, in die Wunde reinschiebe und dann komplett entleere. Danach mache ich das gleiche nochmal mit einer antiseptischen Lösung und bisher sieht die Wunde sehr gut aus, allerdings gibt es 2 Dinge, die mich sehr beunruhigen und da ich erst wieder am Monatg beim Arzt sein werde, wende ich mich an Euch:

1.: Die Wunde eitert nicht, es kommt aber fast jeden Tag eine gewisse Menge Talg raus. Der Talg ist relativ weiß und eher "flockig", als flüssig. Da es sich bei Talg um eine Mischung aus Fetten, Cholesterin und Proteinen handelt, bin ich mir nicht sicher, ob das Antibiotikum und das Desinfizieren hier helfen können. Ich drücke die Wunde immer vor dem Ausspülen kräftig aus, bis der Talg komplett raus ist und es anfängt zu bluten, aber es kommt immer wieder neuer Talg nach, wenn auch von Tag zu Tag weniger. Ist das normal?

2.: Abszess-Wunden werden ja bekanntlich nicht zugenäht, damit der restliche Eiter rausfliessen kann und die Wunde von innen nach aussen verheilt. Ich mach mir jedoch grosse Sorgen, dass sich dieses "LOCH" nie wieder voll verschliesst. Wie soll denn das funktionieren, wenn ich immer wieder ausdrücken und aussspülen muss und das Ding nie zur Ruhe kommt!?! Nehmen wir an es bleibt ein Loch, kann man dieses dann im Nachhinein chirurgisch irgendwie wieder verschliessen/verschweissen? Oder eventuell eine noch größere Wunde schneiden und diese dann wieder vollständig zunähen?

3.: In wenigen Tagen habe ich meine Antibiotika-Therapie hinter mir. Kann ich das Medikament einfach so nach einer Woche absezten, wenn nur Talg, aber kein Eiter rauskommt? Entzündet ist dort absolut nichts mehr. Nur der Einschnitt ist noch leicht geschwollen.

4.: Ist kolloidales Silber gut zum Ausspülen von offenen Abszess-Wunden gut geeignet?

Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?