Wundbehandlung!

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Das ist eigentlich Aufgabe der Ärztin.... und hier denke ich, ist manchmal die gute alte Medizin noch einmal zu überlegen, wenn so oder so schon austherapiert ist.

Was nützt mir die eitrige Wunde zuzudeckeln und Clont ist meine ich auch keine so gute Lösung. Ich kann mich erinnern an eine Zeit in der H2O2 immer wundervoll funktioniert hat, vor allen Dingen bei septisch und eitrigen Wunden.Die Wunden wurden dadurch sauber und danach wurde noch mit Kochsalz 9% gespült und anschließend noch desinfiziert. Warum man das nun aus der Medizin verbannt hat ist mir damals schon ein Rätsel gewesen und verstehe einer die "moderne Medizin" die meint auf dem neusten Stand zu sein und altes ...was damals zu Kriegszeiten wundervoll geholfen hat zu berbannen. Ferner hat auch Kaliumpermanganat immer gute Dienste geleistet und ist ja auch leider in den Hintergrund gerückt. Unterstüztend wäre vielleicht noch zur Wundheilung Arnica D6 Globulis(Hahnemanni) anzuraten.http://www.heilkraeuter.de/lexikon/arnika.htm

Sauerstoff ist immer noch zur Heilung das Beste wie du bestimmt selber weißt, also lass Luft an die Wunde und nicht zudeckeln bei der Hitze noch mit Mullkompressen,denn das ist doch der einste Nährboden für Bakterien wie wir alle wissen die medizinisch relevant sind.

Wer heilt hat recht..das ist eine alte Weisheit und wurde von einem Mediziner dem man früher vertraut hat ausgesprochen .

Alles Gute für deinen Patienten und dir die Wahl der richtigen Entscheidung .

Noch was: Google mal Zucker und Dekubitus.

Was möchtest Du wissen?