wütendes Kleinkind....

7 Antworten

Die Wut muss nicht raus, es wäre besser, wenn er sich körperlich ausarbeitet. Bei einem Anfall halt ihn sanft, aber bestimmt fest und sag ihm, dass er sich beruhigen soll. bei einem 3-jährigen sollte das noch gehen. Hol Dir Hilfe in einer Erziehungsberatungsstell, per Ferndiagnose ist das schwierig.

mein ältester sohn war genauso ich habe ihn mit mühe und not erzogen.

glaube mir, es wird mit den jahren besser, ich habs erlebt.

da muss man konsequent durchgreifen.

alles gute

alsbeta

gut so und sehr wichtig! er lernt gerade, sich als eine eigene, eigenständige persönlichkeit wahrzunehmen und stößt dabei natürlich an grenzen. sag in einer solchen situation laut und deutlich: STOPP! und entzieh ihm deine aufmerksamkeit. aber kündige ihm das vorher genauso an: wenn du...das machst, dann...höre ich dir 5 minuten nicht zu. und stell einen küchenwecker/eieruhr hin, die nach ablauf klingelt. in dem alter hat er noch kein zeitgefühl, aber das ticken des weckers und das läuten nach 5 minuten bekommt er schon mit. nachtrag: hab grad die anderen antworten gelesen: nein, dein kleiner ist völlig ok!!!

Welche Konsequenzen sind am sinnvollsten bei kindlicher Aggression (gegen die Eltern, Junge - 4 Jahre)?

Hallo :)

Mein Sohn (4) ist gerade vollkommen in der Trotzphase angekommen. Seit neuestem versucht er wohl, seine Gefühle zu kontrollieren, probiert jegliche Reaktion aus und ist sehr aggressiv gegen mich (Mutter), wenn ich ihm etwas verbiete. Ich schimpfe nur, wenn er gegen meine Prioritäten verstößt (Gewalt, Beleidigungen und missachtete Absprachen). Ansonsten darf er sich vollkommen ausprobieren und ich helfe ihm, damit klarzukommen und biete ihm Lösungsstrategien an. Doch zur Zeit ist es manchmal sehr nervig. Dass er wegen jeder Kleinigkeit ausrastet, ist ja soweit nicht schlimm. Dafür kann er wahrscheinlich nichts. Aber dass er wieder haut, kratzt und beißt gibt mir zu Denken. Er kommt wohl zur Zeit schlecht mit seinen Gefühlen klar, irgendwas belastet ihn.

Damit man einen kurzen Eindruck bekommt - letztens fuhren wir mit dem Zug. Er hat Quatsch auf seinem klappbaren Stuhl gemacht und ist deshalb heruntergerutscht. Anstatt einfach aufzustehen, hat er sich wohl so über sich selbst geärgert, dass er, ungelogen, eine halbe Stunde gebrüllt hat. Beruhigen konnte man ihn nicht. Zum Thema passend: er fragt zur Zeit ständig nach Süßkram, wegen Fasching. Egal ob morgens um 6 oder nachmittags um 5. Wenn ich es ihm verbiete, wütet er sofort auf mich zu und holt weit aus, beißt, versucht zu kratzen oder sich anders körperlich zum Ausdruck zu bringen, anstatt zu Reden. Gespräche danach helfen auch nicht immer, ich finde manches geht definitiv zu weit, man muss sich nicht alles gefallen lassen.

Manchmal fallen mir hierzu, obwohl ich selbst sogar angehende Erzieherin bin, kaum sinnvolle Konsequenzen ein, die er auch nachvollziehen kann. Es bringt ja nichts, wenn ich ihm z.B. Fernsehverbot gebe, wenn er mich beißt. Das hat keinen Zusammenhang.

Es geht nicht darum ihn zu bestrafen, wenn er mich haut. Dann wäre ich keinesfalls besser in dem Moment. Ich finde nur, bei einem 4 jährigen, der es durch seine Wut geleitet tut, nicht immer so sinnvoll, nur die Hand festzuhalten oder ernster mit der Stimme zu werden. Er lacht einen dann meistens aus,macht weiter und das macht einen selbst nur noch wütender und schwieriger, die eigene Wut zu unterdrücken, um nicht das Verhalten des Kindes zu kopieren.

Hat vielleicht eine Mutter dieselbe Phase durchgemacht, ein/e Erzieher/in etwas an Erfahrung oder eine neutralere Meinung von keiner gelernten Fachkraft? :D

Ich finde, manchmal braucht man auch mal neue Denkweisen :) natürlich wünsche ich mir hier keine Dinge wie 'Ja ein Klaps' oder so etwas. Das geht gar nicht und hoffentlich kommt hier auch Niemand auf solch unwürdige Dinge :D

...zur Frage

Wieso ist mein Verhalten so aggressiv und wieso kann ich es nicht kontrolie?

Heyy Leute

Ich habe ein Problem... Wenn ich extrem wütend werde, weil mich jemand beleidigt oder mich provoziert oder sonnst etwas gegen meinen Willen macht, dann werde ich wirklich extrem Aggressiv. Es kam schon öfters vor dass ich Leute abgeschlagen habe mit meiner Faust oder meinen Beinen... Naja wenn ich gerade Wütend bin, da überlege ich gar nicht mehr viel... Ich habe nur noch das Ziel die Person zu schlagen oder zu treten. Wenn ich mich dann beruhigt habe, bereue ich es oftmals sehr... Ich probierte schon öfters einfach zu denken ,,lass dir reden und machen‘‘, aber es funktioniert einfach nicht. Es gibt auch nicht wirklich viel was mich in so einer Lage beruhigen kann. Es gibt einfach eine Person, welche ich zwar eigentlich nicht mag aber sie schafft es jedesmal mich zu beruhigen wenn sie bei einem Streit von mir dabei ist. Dieses Aggressive Verhalten kommt zwar aktuell nicht mehr so häufig vor wie in meiner alten Schule (bin seit 1 Jahr am Gymnasium) jedoch kommt es trotzdem etwa alle 2 Monate einmal vor... Es kennt keine Grenzen von 14 Jährigen - 40 Jährigen Person gibt es schon alle Fälle... Ich persönlich werde von den Lehrern und Familie als ruhige und zurückhaltige Person bezeichnet. Von meinen Freunden als Aggressiv aber nett. Ich weiss selber das ich aggressiv bin aber wenn ich mit meinen Eltern über das sprechen würde, würden sie es eh nicht glauben... Ich meine ich will es irgendwie in den Griff bekommen aber weiss nicht wie!? Von was kommt eigentlich dieses übernatürliche Verhalten? Wieso kommt es nur manchmal vor? 

Sorry für den ganzen Text aber sonnst kappiert ihr den Zusammenhang nicht... Danke schonmals!

...zur Frage

Meine Mutter ist starke Alkoholikerin - Was und wer kann hier noch helfen?

Hallo, ich hoffe mir kann von euch jemand weiterhelfen und mir gute Tipps geben. Meine Mutter, ich und meine ganze Familie haben ein Problem: Meine Mutter ist Alkoholikerin und das schon seit mehreren Jahren. Ich selbst mache das mittlerweile fast mein halbes Leben mit. Ich bin 19. Als ich 8 war ist mein Opa mit 50 (Papa meiner Mama) an Lungenkrebs gestorben. Das war vermutlich der Auslöser - denn danach begann meine Mutter zu trinken. Ich war ja damals noch klein, daher war mir dieses Problem nicht so ganz bewusst. Je älter ich jedoch wurde desto mehr wurde mir auch klar, welches Familienproblem wir haben. Ich weiß noch am Anfang war es nicht so schlimm, meine Mutter trank "nur" vielleicht 2-3 x in der Woche. Aber in den darauffolgenden Jahren kamen immer mehr Probleme hinzu. Meine Mutter hat begonnen ein schlechtes Verhältnis zur Schwester meines Vaters und zu seiner Mutter aufzubauen. Da wir auch noch zusammen in dem Haus der Eltern meines Vaters wohnen, ist es von Tag zu Tag schlimmer geworden. Mittlerweile trinkt meine Mutter regelmäßig von MO-FR. Meine Eltern streiten fast täglich. Dass meine Mutter auszieht, hat sie zwar schon oft gesagt, aber sie will es trotzdem nicht. Am Wochenende ist sie jedoch meistens nüchtern. Mein Vater hat sie sehr oft auf ihr Problem angesprochen, einige Familienmitglieder haben auch versucht, sie zu einer Therapie zu überreden. Vergeblich. Das Verhalten und die Reaktion meiner Mutter ist ungefähr so: Sie gibt und will es gar nicht zugeben, dass sie alkoholabhängig ist. Sobald sie getrunken hat, ist sie ein völlig anderer Mensch. Traurig, Aggressiv, Sensibel. Wenn ich sie dann auf ihr Problem anspreche, kommt nur: "Das geht dich gar nichts an. Misch dich in sowas nicht ein." - Meiner Meinung nach schon, da sie 1. meine Mutter ist und 2. uns das alle sehr belastet und wir ihr ja nur helfen wollen. Sie schimpft dann immer sehr viel und über alles und jeden, obwohl oft keiner etwas angestellt hat. Ich habe schon fast das Gefühl sie denkt sich mit Absicht was aus, nur damit sie jemanden anschreien kann und einen Grund fürs Wütendsein hat. Ich streite dann sehr viel mit ihr. Sie regt sich über jede Kleinigkeit auf und wenn ihr irgendetwas nicht passt, lässt sie ihre Wut an mir oder meinem Papa aus was zu noch mehr Streit führt. Meine Mutter ist ein Sturkopf wie ich. Ich weiß, dass sie alleine nie den Willen hat und wahrscheinlich nicht haben wird mit dem Trinken aufzuhören. Das schafft sie nicht alleine. Dafür kenne ich meine Mutter gut genug. Ich habe auch schon vieles nachgelesen und wenn ein Alkoholiker nicht selbst den Willen hat damit aufzuhören, wird er es auch nicht schaffen. Ich bin jedoch jetzt am Punkt angekommen, wo ich einfach nicht mehr weiter weiß und was ich/wir noch tun könnten. Gibt es denn überhaupt eine Möglichkeit, dass man vom Alkohol weg kommt, wenn die Familie aufgrund der großen Belastung schon mehrmals versucht hat zu helfen, der Alkoholiker aber selbst den Willen nicht zum Aufhören hat?

...zur Frage

Was tun wenn der eigene Vater den Verstand verliert?

Mein Vater verliert langsam den Verstand. Manchmal schreit er grundlos andere Leute an, versucht sie von seiner "Realität" zu überzeugen, denn nur seine Worte entsprechen der Wahrheit, was andere sagen ist falsch ganz egal ob andere die Wahrheit sagen oder nicht. Er wiederholt sich andauernd, ganz egal was die Person sagt er hört nicht auf

Er regt sich über Kleinigkeiten auf, schreit andere an knallt Türen usw. Im Grunde genommen, verhält er sich so wie eine Person aus der Geschlossenen Psychiatrie

Als Kind hat er mich mehrfach belästigt, meine Brüste angefasst, meinen Hintern angefasst und wenn ich mich wehren wollte, sagte ich wäre verrückt und dass das ganz normal sei

Er benimmt sich wie ein Kleinkind. Manchmal verhält er sich wie ein Erwachsener und manchmal verhält er sich wie ein Kind. Er versucht mich jeden Tag, gegen meinen eigenen Willen zu kitzeln, egal wie oft ich ihm sage, dass ich es nicht möchte, er macht trotzdem weiter. Deshalb bin ich öfters so gereizt aber wenn man ihn anschreit, schreit er viel lauter zurück und dreht wieder komplett durch

Einmal als ich klein war ist er auf mich losgegangen und wollte mich verprügeln, wegen einem einfachen Scherz

Er wird von Tag zu Tag schlimmer. Meine Mutter und ich wissen nicht was wir tun sollen. Einerseits ist er mein Vater und möchte ihn nicht verlieren aber andererseits hat er schon längst seinen Verstand verloren, bevor meine Mutter ihn überhaupt kennengelernt haben

Habt ihr einen Rat für mich, wie ich mit dieser Situation umgehen soll und was ich machen kann ?

Da alles in unseren eigenen 4 Wänden passiert ist, lässt sich leider nichts nachweisen, da er mich nur angefasst hat, wenn meine Mutter nicht zu Hause war

Ausziehen möchte ich nicht, da ich immer noch mit meinen Eltern zusammenleben will

Vielen Dank im Voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?