Wüstenrot will Bausparverträge kündigen

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Lass dich auf diesen "Deal" nicht ein und beharre auf deinem bestehenden rechtsgültigen Vertrag, der dir bei Zuteilungsreife dieMöglichkeit eines günstiigen Darlehens oder halt die Auszahlung bietet. Vor allem,wenn du Anrecht auf die staatliche Prämie hast oder einen Zuschuss vom Arbeitgeber bekommst, solltest du den Vertrag weiterlaufen lassen. Und hat dich der Vertreter wirklich ordentlich über die anderen "Anlageformen" iinformiert?Gibst es z.B. Risiken? Wie sieht esmit der Verzinsung bei der "Genius"-Lebnsversicherung aus? Wie derNameschon sagt, ist dies ein "genialer" Streich von Wüstenrot. Warum solltest du Wüstenrot, deren Probleme ja hausgemacht sind,in irgendeiner für dich nachteiligen Weise, behilflich sein? Notfalls kannst du mit den Unterlagen auch noch einmal zur Verbraucherzentrale gehen und dich dort ausgiebig und juristisch einwandfrei beraten lassen.

Guten Tag, leider kann ich die Frage nicht beantworten, aber ich möchte von ähnlichem berichten. Bei mir ist eine Wüstenrot Mitarbeiterin vorstellig geworden um mir mitzuteilen,dass meine noch nicht voll eingezahlten, aber zuteilungsreifen, Verträge die mit 3,75 und 4,25% laut Vertrag verzinst werden ,gekündigt werden sollen. Meine Frage war, ist diese Kündigung rechtlich möglich? Was sollte man denn vorher handeln? Ich möchte natürlich meine Verträge zu diesen Bedingungen noch halten. Wahrscheinlich ist keine rechtliche Kündigung möglich. Warten wir ab.

Ich denke das war mal nur ein billiger Vertreter-Trick, um erneut Geschäft abzuschließen. Zudem weiss ich aus meiner beruflichen Vergangenheit, dass interne Zahlen - hier das Bsp. 8 Mrd. - mal wieder nur ein sicherliches gefährliches Halbwissen des Vertreters ist, um den Kunden erneut zum Abschluss zu bewegen. Solche Aussagen könnten den Vertreter seinen Job kosten und zur fristlosen Kündigung führen.

Prinzipiell ist ja gegen eine erneute Analyse der Situation nichts entgegen zu bringen. Ich bin selbst neulich von meinem Wüstenrot-Vertreter beraten worden und wir haben eine Anschlussfinanzierung gemacht, zu wirklich guten Konditionen.

Früher wurde ich von der HMI, heute ERGO "beraten". Ich bin froh dort weg zu sein. Neben schlechter und nur verkaufs- und provisionsorientierter Gespräche, werden noch meine Gelder in Bordells in Budapest, Rio, Mallorca und aus Jamaika verballert!

Alle Leute vorher haben Recht. Zusätzlich würde ich aber diesen Herren an Wüstenrot melden. Dieser verliert anschließend seine Lizenz Wüstenrot zu vertreten.

Meine Lebensgefährtin hatte einen ähnlichen "gut meinenden" Vertreter. Das endete letztendlich mit zwei Verfahren vor Gericht. Wir haben zwar beide gewonnen aber frage nicht wie einen das fertig gemacht hatte.

Unser besagter Vertreter hat schließlich sämtliche Lizenzen verloren und musste am Schluss sogar 500 km weit wegziehen. Anscheinend hatte er Angst gelyncht zu werden, da er zu viele Leute um ihre Ersparnisse gebracht hatte.

Grundsätzlich gilt folgendes. Glaube niemals einen Vertreter. Diese denken zu 99 % nur an ihre Provision. Es sind leider keine Stammtisch Weisheiten wenn man das so deutlich sagt. Das ist Realität. Es geht nur um Provision und das verhindern von Auszahlungen an den Kunden.

Das ist ein fauler Trick des Vertreters. Die werden angehalten, Altverträge nach Möglichkeit in andere Anlageformen umzuschreiben, damit sie nicht mehr den ursprünglich vereinbarten Zinssatz bezahlen müssen. Man muss dieser Masche nicht zustimmen und soll unbedingt auf die Fortführung des Altvertrages bestehen. Was die Bausparkasse intern macht und welche Wege sie geht, um mehr Kapital zu generieren, soll nicht Sache des Kunden sein. Vertrag ist Vertrag und daran haben sich beide Parteien zu halten, auch wenn darasu ein Verlustgeschäft für die Bausparkasse wird.

Hallo, offensichtlich sind solche "Beratungsmethoden" bei der Wüstenrot keine Seltenheit. Für einen Beitrag im WDR suchen wir Betroffene die von Vertretern aufgefordert wurden ihren hochverzinsten Vertrag zu kündigen. Bei Interesse gerne über dieses Portal bei mir melden. Über Rückmeldungen freue ich mich.

Bausparverträge generell sind nicht mehr als Anlage geeignet aber Lebensversicherungen genau so wenig, die einzigen die daran verdienen sind die Banken und Versicherungen aber bestimmt nicht der Anleger. Bausparverträge nützen dir als anleger nur etwas wenn die die Absicht hast Baumaßnamen durchzufüren und da sollte man schon die ganze Laufzeit der Anlage ausnutzen. Als normaler Mieter ist es mir unverständlich wie man soetwas überhaupt abschließt???

Blödsinn.

Damit möchte der Vertreter nur erneut Provisionen für Neuabschlüsse kassieren - diese gehen letzten Endes zu Deinen Lasten.

Du geniest erstmal Bestandsschutz, Handlungsbedarf besteht sicher nicht.

Ach ja, und den Vertreter würde ich nicht mehr zur Tür rein lassen.

Zum Einen will der ominöse Vertreter natürlich neue Verträge abschließen und neue Provisionen kassieren, zum Zweiten kann eine Bausparkasse gewisse Altverträge mit besserer Guthabenverzinsung welche die Bausparkasse selbst tatsächlich loshaben will.

Lass Dich nicht dazu überreden - kick den "Vertreter " und lass Dich von einem Unabhängigen Versicherungsmakler dazu beraten.

Hallo user53742, ich recherchiere für einen Beitrag im öffentlich-rechtlichen Fernsehen zu diesem Thema und würde gerne Kontakt zu Ihnen aufnehmen. Ich würde mich über eine - unverbindliche - email freuen unter thomas88422(a)hotmail.de, Danke

Der Vertreter möchte mal wieder Provision kassieren. Lass deine Verträge wie sie sind, dir kann nichts passieren, Bestandsschutz.

user53742 18.10.2012, 16:15

Danke für die Antworten! ich werde die Bausparverträge so lassen wie sie sind.

Der Vertreter hatte mir übrigens auch empfohlen meinen Riestervertrag zu ändern. Ich sollte den Anbieter wechseln. Bei Wüstenrot bezahlt man < 10 € Bearbeitungsgebühr im Jahr. Bei meinem jetzigen Anbieter sind es etwa 50€. Aber die Jahresgebühren sind ja nicht alles...

0

Was möchtest Du wissen?