Würdet man in Folgendem Satz zwei Fußnoten setzen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du musst beide Zitate separat mit einer Fußnote erkenntlich machen.

Was du machen könntest, wäre zweimal die gleiche Fußnote zu verwenden, also so:

Haag merkt an, dass schon der Name „Judit (‚Jüdin‘)“¹ erzählerisch darauf hinweise, dass sie eine „typische Repräsentantin des mit Jahwe verbundenen Israel“¹ darstellen solle.

Würde ich aber jetzt nicht unbedingt machen, das sieht in meinen Augen nicht so schön aus. Du kannst ja auch einfach für ¹ und ² in den Quellenangaben auf dasselbe verweisen, das ist ja auch völlig in Ordnung

Du brauchst die Nennung des Namens gar nicht zu einem "Zitat" hochjazzen, dann hast du nur ein Zitat. Da offenbar der ganze Satz sich auf dieselbe Passage bezieht, kannst du  eine Anmerkungsziffer hinter den Satz (= hinter den Punkt) setzen, die Fußnote bezieht sich dann auf den ganzen Satz und du gibst unten die Seite ein, eventuell "Vgl. Meyer (2003), S. 23 f., Zitat S. 24".

Interessant übrigens, dass der Name nicht einfach darauf hinweist, sondern erzählerisch darauf hinweist. Wie macht er das nur? Ich hoffe auch, er begründet im Folgenden, weshalb er meint, dass der Name symbolisch stehen soll für eine "typische Jüdin". Vielleicht ist Haag auch nur ein Schwaller und man sollte ihn mit Vorsicht verwenden.

Ich würde eine Fußnote am Ende setzen und auf das direkte Zitat beim Namen verzichten. Da übernimmst Du ja nur den Namen, keinen Satz(teil).

Haag merkt an, dass schon der Name Judit (‚Jüdin‘) erzählerisch
darauf hinweise, dass sie eine „typische Repräsentantin des mit Jahwe
verbundenen Israel" darstellen solle.(1)

Hallo. Sofern es verschiedene Zitate sind, sollte man verschiedene Fußnoten benutzen.

Ja,
zwei verschieden Fussnoten angeben,
auch wenn sie im bezogenen Text auf die selbe Seite hinweisen.
Seite N°, Absatz N°, Zeile N°.
Der Leser sollte nicht gezwungen werden, eine ganze kleingedruckte Seite durchzulesen, bevor er zufällig auf den von Ihnen wirklich gemeinten Satz fällt.
Und er viellcht nicht sofort versteht, auf was Sie sich beziehen wollen.

Ich habe schon mehrere wissenschaftliche Arbeiten geschrieben - die Angabe von Absatz, Zeile (und vielleicht noch Wort) ist absolut unüblich.

Soviel Arbeit muss sich jemand schon machen, der alle Quellen nachprüfen möchte.

0
@RobertLiebling

Ok, stimmt schon, im Allgemeinen.
Meist genügt es, allgemeinen Quellennachweis zu machen (Buch angeben).
Jedoch falls man Bezug auf bestimmte Sätze und Aussagen nimmt, kann es sehr wichtig sein, genauestens auf diese hinzuweisen.
Sonst kann es schlimm danebengehen.
Oft genügt est nicht, auf dieses oder jenes Mathebuch, manchmal Riesenwälzer, hinzuweisen.
Wie es auch in anderen Gebieten nicht genügt, nur auf die Bibel hinzuweisen, auch nicht auf "AT" oder "NT".

Habe ich mich verständlich ausgedrückt ?

0

Was möchtest Du wissen?