Würdet ihr zurückschreien bzw. euch verbal verteidigen, wenn ihr angeschrien werdet?

24 Antworten

Ja das würde ich, im allerbesten Kasernenhofton.

Die Lautstärke, die Atemtechnik um nicht heiser zu werden und den Wortschatz habe ich noch immer parat. Ich habe als corporal und dann als sergent Rekruten ausgebildet bei der légion étrangère - und der Tonfall dort war "ein bißchen anders" als bei der gemütlichen Bunzelwehr :-)))

Ich kann - sehr - laut werden wenn ich will, dann hörst Du mich noch in der caserne in der nächsten Stadt :-)))

Irgendwann schon, aber nur wenn der andere nicht aufhört und ich nicht einfach weg gehen kann.

Ich weise dann mehrmals darauf hin, dass man das auch alles ohne Schreien sagen kann und wenn das nicht hilft, dann gehe ich erst einmal spazieren, um mich zu beruhigen, wenn ich merke, dass ich gleich an die Decke gehe.

Wenn ich aus der Situation nicht raus kommen kann und das lange andauert, dann werde ich aber irgendwann auch mal laut.

Ja, weil das reflexartig geschehen würde. Ich halte das aber nicht für jede Situation am sinnvollsten. Ich müsste es mir abgewöhnen. Um es mir abgewöhnen zu können, müsste ich häufiger in so eine Situation geraten.

Ich schreie niemals zurück, war aber selbst auch erst 2-3 mal in der Situation, dass mich ein Vorgesetzter oder untergebener angeschrien hat. In der Regel sag ich da blóß "kommen sie wieder, wenn wir uns vernünftig unterhalten können"

Das kommt auf die Situation an:

  • Wer schreit?
  • Warum schreit er oder sie?
  • Wie bin ich selber drauf?
  • Wie sehen die "Kräfteverhältnisse" aus? Chef/Mitarbeiter/Verwandter/Eltern/Kinder/Ordnungskräfte
  • Manchmal ist es gut, sehr emotional zu reagieren, meist ist es besser, kontrolliert zu bleiben und konstruktiv.
  • Manchmal ist eine Eskalation nicht zu vermeiden. Meistens ist es besser zu deeskalieren.

Manchmal haben auch die anderen recht.

Was möchtest Du wissen?