Würdet Ihr wirklich wählen gehen obwohl Merkel wieder favorisiert wird (Bundestagswahl 2017)?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Îch finde wählen ist eine absolute Bürgerpflicht. Ich wünschte wir hätten in Deutschland eine Wahlpflicht ähnlich wie in Australien.

Meines Wissens nach liegt die Wahlbeteiligung in Australien bei 96%, denn dort werden Menschen mit einer Geldstrafe um die 30 Euro belegt, wenn sie nicht an der Wahl teilnehmen. 

Ich denke, damit zwingt man vor allem die ärmere Schicht, die ja tendenziell seltener Wählen geht weil "es ändert sich ja eh nichts" und dann trotzdem den ganzen Tag jammert.

Ich meine, ja, klar, eine höhere Wahlbeteiligung im aktuellen Klima, das würde den Mehrheitsparteien auf die Füße fallen, denn davon würden zur Zeit eher Links aber vor allem Rechts profitieren. Aber hätte man schon vor 10 Jahren so ein Gesetz eingeführt, dann wäre es gar nicht so weit gekommen, denn Menschen die im Begriff waren abgehangen zu werden - wie man so schön sagt - hätten ihren Protest schon viel eher angemeldet. Wieder der Vergleich, kaum ein Land ist innenpolitisch so stabil wie Australien, es ist immerhin auch ein Top-Einwanderungsland. 

Außerdem hat es sicher auch eine Art Katalysatorfunktion für politischen Diskurs. Wenn man alle vier Jahre eine "quasi"-Vollerhebung macht und jeder die Auswertungsregeln kennt, dann kann man nur noch das eigene Wahlverhalten und das anderer Bürger kritisieren, aber nicht mehr irgendeine unsichtbare Macht die alles Kontrolliert.


NicoBayer 09.08.2017, 00:20

Ja genau und durch pflichtmäßiges wählen wird die Freiheit als Bürger nicht wählen zu gehen sicher unterstützt ... Was nützt es wenn Bürger eine Partei aus zwang wählen gehen aber nie ihr Wahlprogramm im durchlesen.

0

Unabhängig davon, ob du nun Merkel wählst oder jemand anderes: Ja. Wenn du Merkel gut findest, kannst du sie noch mehr stärken. Wenn du jemand anderes gut findest, kannst du denjenigen oder diejenige stärken. Selbst wenn Merkel weiterhin Bundeskanzlerin ist: Wenn du ein Gegner von ihr bist, ist es auch wichtig, dass es eine starke Opposition gibt. Die ist ja im Moment recht mickrig. Das wird sich zwar wohl ändern, weil FDP und AfD in den Bundestag einziehen werden. Aber auch gerade wegen der AfD ist es sehr wichtig, wählen zu gehen, um die zu schwächen. Außerdem wird es zwischen Linken, FDP und AfD einen Dreikampf geben, der drittstärkste Partei wird. Die Grünen sehe ich deutlich dahinter. Da geht es dann auch um Ausschussvorsitze: Die stärkere Partei darf sich zuerst aussuchen, welchen Ausschuss sie leiten möchte. Und insgesamt könnte es auch sehr knapp werden. Die Umfragen widersprechen sich zurzeit sehr. Es könnte sein, dass es knapp wird, ob es für schwarz-gelb reicht. Im Entgegengesetzten Fall könnte es knapp werden, ob es für rot-rot-grün reicht. Und das, obwohl die AfD ja auch noch einzieht. Liegt ganz einfach daran, dass sich die Umfragen eben so stark widersprechen.

Selbstverständlich gehe ich wählen. Ich empfinde das Wahlrecht als Privileg. Und wenn die. Mehrheit Angela Merkel wählt, dann ist sie erneut demokratisch legitimierte Bundeskanzlerin. Zudem schwächt jede Stimme für eine demokratische Partei die Extremisten links und rechts,

PAR90 08.08.2017, 21:30

Rechts ja. Links ist es ja überhaupt nicht nötig. DKP und MLPD sind vernachlässigbar. ^^

0
Psssh 08.08.2017, 23:05
@PAR90

Rechtsextrem? Ähm.. NPD..?! Ist offenbar an dir vorbeigegangen, aber da ist die Bedeutungslosigkeit sogar schwarz auf weiß erfasst worden.

Nun ja..
Egal, ich geh' zur Wahl. Wer nicht wählt, wählt links.

1

Das entscheide ich immer, wenn ich den Wahlschein habe. 

Dann schaue ich online, wer mir da zur Auswahl angeboten wird. Ist ein Mitmensch dabei, der meine Stimme nach meiner Ansicht wert ist, dann gehe ich. Wenn nicht,, dann gehe ich nicht den Wahlschein ungültig machen. 

Aber ich denke schon, dass ich dieses Jahr dermaßen wütend bin und auch besorgt um die Zukunft unseres Landes, dass ich im Bedarfsfall wenigstens ungültig machen werde. 

Psssh 08.08.2017, 23:10

Das ist so eine Sache, die ich einfach nicht verstehe.. Sorry, aber wen juckt es, wenn du den Wahlschein ungültig machst?

2

Ich gehe wählen, NICHT "OBWOHL" Frau Dr. Angela Merkel wieder favorisiert wird bzw. wieder antritt, SONDERN "GERADE WEIL" sie für die CDU/CSU wieder antritt und ich sie auch wieder wählen kann.

Natürlich. Generationen haben dafür gekämpft, das Wahlrecht zu erhalten. Dann ist das eine moralische Verpflichtung, an der Wahl teilzunehmen.

Am meisten gehen mir Leute, die nicht wählen gehen und später rumbarmen, dass sie überhaupt nicht ändern können an der Politik.

Psssh 08.08.2017, 23:19

"Am meisten gehen mir Leute, die nicht wählen gehen und später rumbarmen, dass sie überhaupt nicht ändern können an der Politik."

Und mir gehen Leute, die rumbarmen (was auch immer das heißt) und exakt DAS immer und immer wieder bringen.

Wenn ich alle Parteien, welche Effektiv eine Bedeutung haben, ablehne - vllt sogar das Parteien- und Wahlsystem als solches - muss ich dann die Tierschutzpartei wählen, um eine Berechtigung zu haben, mitreden zu dürfen?

0

Klar gehe ich wählen. Was und wen ich wähle, fällt unter das Wahlgeheimnis.

Natürlich. Wählen gehen gehört zu den elementaren Prinzipien der Demokratie und ist auch bei eindeutigen Umfragewerten wichtig (zumal das Rennen um Platz 3 noch absolut offen ist). Zudem ist es besonders dieses Jahr wichtig um diese Rechtsradikalen möglichst klein zu halten 

KoernerbrotBP 08.08.2017, 22:08

Welche Rechtsradikalen??

1
JonasF55 10.08.2017, 08:17
@Philippus1990

Ein paar Aussagen von André Poggenburg als Beispiel:

"Deutschland den Deutschen"
„Nach der Machtübernahme muss ein Gremium alle Journalisten und Redakteure überprüfen und sieben, Chefs sofort entlassen,volksfeindliche Medien verbieten.“

1
Philippus1990 10.08.2017, 13:49
@JonasF55

"Deutschland den Deutschen"? Wem denn sonst? Den Italienern? Den Russen? Oder den Türken? Dass Journalisten-Zitat ist in der Tat fragwürdig, stammt aber nicht von Poggenburg, sondern von irgendeinem bedeutungslosen Mitglied. Dafür kann man nicht die ganze Partei verantwortlich machen.

1

Ich werde egal was ihr jetzt sagt ganz klar die AFD wählen weil ich Angst um unser Land als Deutschland hab. Wir müssen etwas tun gegen die islamisierung. Der terror ist schon bei uns angekommen Merkel sei dank. Ich werde nichts unterstützen was diese wiedersprüchliche frau tut und sagt. SPD ist auch unwählbar. Die Linke ist leider auch etwas zu schwach deshalb werde ich ganz klar für AFD wählen. 

Lorelei74 24.09.2017, 16:36

Schön und gut,die tun aber nichts für den Tierschutz !!

0

Liebe(r) Hukka2050,

ich werde wählen, aber nicht wählen gehen.

Für mich ist es ein Selbstverständlichkeit, an einer Wahl teil zu nehmen.

Freundliche Grüße

Delveng
2017-08-08, Dienstag, 21:35

Wer nicht wählen geht, darf nicht jammern. Man hätte ja mitbestimmen können. Es ist daher sehr wichtig wählen zu gehen!

Selbstverständlich.

Ich werde nicht Wählen gehen. Mancher mag jetzt schreien, dass das auch keine Lösung ist und vielleicht hat er Recht damit. Aber es läuft so viel falsch in Deutschland. Bei solch einer Gehirnverschmorungsgefahr klinke ich mich lieber aus.

Ein mieses Justizsystem, das schwerste Verbrechen so gut wie nicht bestraft, wäre nur ein Beispiel.

Psssh 08.08.2017, 23:30

Zunächst mal vollstes Verständnis zum Nichtwählen ;)

Aber du hast nun nur ein Beispiel genannt und konkret da gibt es für mich nur eine Oppositionspartei..

0

Ja. In diesem Fall geht man zur Wahl und stimmt für eine starke Opposition.

Das ist eine gute Frage macht es noch Sinn?

Die Wahl scheint nach den Werten von Merkel doch schon längst entschieden zu sein!

Gerade deswegen sollte jeder wählen gehen.

Ganz nach dem Motto: "Wähl oder stirb motherfu****, egal für wen du stimmst, jede Stimme zählt"

--Zitat von Unbekannt--

Wahlen sind auch nicht dafür da um das zu wählen was andere gerne hätten. Seltsame Frage.

Was möchtest Du wissen?