Würdet ihr nach einer Vergewaltigung das Kind behalten?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Selbstverständlich, denn im Leben gibt es immer eine Lösung. Es gibt keinen zwingenden Grund abzutreiben. Abtreibung ist nie die adäquate Antwort auf die Notlage einer Schwangeren.
Für das Leben aber gibt es 1000 und mehr Gründe: Jedes trotz allem geborene Kind, jede glückliche Mutter veranschaulicht das aufs Neue.
Wenn du selbst in dieser Lage bist, dann ruf an bei pro femina, Telefon: 08000 60 67 67 Montags bis Freitags zwischen 8.30 und 17.30 Uhr. Das kostet nichts und wird dir bestimmt weiterhelfen.

Es ist ja nun schon einige Jahre her, und die Betroffene hat sich in der Frage schon entschieden, aber trotzdem: Ich bin durch eine Vergewaltigung gezeugt worden, und meine Mutter hat mich behalten. Obwohl man (oder sie zumindest) mir den leiblichen Vater ansah und auf diese Weise täglich an das Verbrechen erinnert wurde. Aufgrund dieser Erfahrung würde ich raten: Wenn Du fühlst, dass Du Dein Kind nicht lieben kannst, dann gib es weg! Das ist das Liebevollste, was Du für das Kind tun kannst. Selbst Abreibung ist besser, als sich vorzumachen, Du könntest das Kind von Deinen Erinnerungen verschonen. Bitte glaube mir: Du wirst es nicht können. Ich habe mir in meinem Leben oft gewünscht, nie geboren worden zu sein, und ich weiß, dass ich nicht das einzige Resultat einer Abtreibung bin, das so denkt. Und das, obwohl meine Mutter zum Zeitpunkt der Vergewaltigung bereits fertige Ärztin war und die volle Unterstützung ihrer Eltern hatte und es eines in meiner Kindheit nicht gab: finanzielle Probleme. - Meine Mutter hat für die Umstände meines Zustandekommens zu viel Verantwortung übernommen und vergeblich versucht, sich zu liebevollen Gefühlen zu zwingen und das Verbrechen selbst nie als solches benannt. Deshalb konnte ich vieles nicht einordnen, und es ist zu furchtbaren Missverständnissen mit meiner Mutter gekommen, vollkommen überflüssige Kämpfe. Deshalb: Bitte geht nicht über Eure Grenzen. Wenn Ihr Euch selbst emotional überfahrt, überfahrt Ihr Euer Kind mit. Sorgt dafür, dass es Euch gut geht! Nur dann hat Euer Kind eine Chance auf eine glückliche Kindheit.

Hier nur die Frage zu stellen, ob das Kind leben darf ist sicherlich zu kurz gefaßt.

Man muß um eine ehrliche Entscheidung zu finden auch die Frage der Natur stellen die da lautet:

Muß dieses Kind leben - hat es eine Pflicht ?

Die erste Frage wird hoffentlich JEDER mit einem klaren JA beantworten - die zweite ist nicht in einem Tag oder in einer Woche gefunden und hängt NUR von EHRLICHKEIT und CHARAKTERSTÄRKE ab.

Die Folgen - egal welcher Art - dürfen jedoch NIE zu Lasten des ungeborenen Kindes gehen !!

Darf eine Abtreibung verhindert werden?

Ich habe bereits eine Frage die mit diesem Thema zu tun hat, gestellt und bin auf ein paar Ungereimtheiten gestoßen.

Beratung und Google weisen auf die 14. SSW bzw. bis zur 12. Woche nach "Befruchtung" Grenze hin, wenn es um die Regelung der Abtreibung in DE geht. Wenn diese Frist nun aber überschritten wurde und man ins Ausland ausweicht, um dort abtreiben zu lassen, wie sieht das aus? Kann das vom "Kindsvater" untersagt werden, weil es gegen die deutsche Gesetzgebung verstoßen würde bzw. kann man dafür in DE verhaftet werden/an der Ausreise gehindert werden, wenn der KV* darauf besteht?

Kurz: Kann eine Behörde, die über einen zu späten Schwangerschaftsabbruch informiert ist, einschreiten, auch wenn dieser im Ausland erfolgt? Kann das nach der Rückkehr Folgen haben?

*Der KV in diesem Szenario wurde bereits wegen Vergewaltigung zu fünf Jahren Haft verurteilt.

...zur Frage

Soll ich Abtreiben?!-.-

Ich bin vergewaltigt worden und am Boden zerstört.!!! Ich weine nur noch und meine Familie unterstützt mich wie es geht.... Doch ich bin schwanger geworden von diesem mistkerl was soll ich jetzt nur tun soll ich es etwa abtreiben?!

...zur Frage

Hat der biologische Vater ein Mitspracherecht?

Wenn es durch Vergewaltigung zur Schwangerschaft kommt, der Täter bereits (zu Bspw. fünf Jahren Haft) verurteilt wurde und die Frau das Kind nicht behalten möchte, aber eine Adoption in Erwägung zieht – wie sieht das dann aus? Hat der Vergewaltiger ein Mitspracherecht? Kann er nach diesen fünf Jahren irgendeine Art von Kontakt zu dem Kind einklagen?

Und sollte die Frau sich im Zweifelsfall doch für das Kind entscheiden, es also behalten, ist der Vergewaltiger nach seiner Haftstrafe dann zum Unterhalt verpflichtet bzw. kann er dann Kontakt einklagen? Kann er sich im Umkehrschluss, auch aus dem Gefängnis heraus, gegen eine Abtreibung aussprechen?

...zur Frage

Ist Abtreibung - unter allen Umständen - Mord?

Muss sich etwa ein Vergewaltigungsopfer o.ä. auch noch mit dem Titel "Mörder" rumschlagen?

Nicht immer kann man etwas dafür, dass ein Kind entsteht und kann dies womöglich auch nicht behalten. Wie seht ihr das also?

...zur Frage

Vergewaltigung in der Sicht des Islams?

Wenn eine Frau oder ein Mädchen vergewaltigt wurde und sie schwanger ist darf sie in der Islamischen Sicht das Kind abtreiben ? Ist nur eine Frage nichts hineininterpretieren Bitte nur ersthafte antworten !!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?