Würdet ihr mir euren Hund anvertrauen, ohne Hintergedanken?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Kommt drauf an, wen du fragst bzw. wer dich fragt. Handelt es sich um den Senioren, der nicht mehr gut laufen kann und Unterstützung beim Gassigehen braucht, ist eine Kennenlernstunde sicher ein Vorteil und kann dazu führen, dass man die den Hund anvertraut.

Handelt es sich um gestresste Berufstätige, die nach einer schnellen Lösung suchen, wird man sicher eher jemanden mit viel Hundeerfahrung nehmen.

Grundsätzlich würde ich mien Haustier, vor allem auch einen Hund, nicht irgendjemandem anvertrauen, ohne vorher zu sehen, dass derjenige mit dem Hund und der Hund mit dem Menschen gut zurecht kommt. Und dann würde ich auch wissen wolle, wo und wie Gassi gegangen wird: Welche Strecken (zur Auswahl stehen), ob das für mich okay ist und nicht evtl. für den Hund gefährlich und was der Gassigeher unterwegs mit dem Hund macht, ob er eigenmächtig Leckerli kauft und wenn ja, welche, wie er den Hund beschäftigt, ob er ihn auch nach einem Regenguss oder Schlammbad wieder säubern kann usw. Außerdem, was der Gassigeher in schwierigen Situationen machen würde - aggressiver anderer Hund oder der eigene Hund erschreckt sich und bekommt Angst etc. Hier wäre natürlich jemand von Vorteil, der damit schon Erfahrung hat; das heißt, einen Unerfahrenen würde ich persönlich dann nur auf bekannte Strecken schicken, wo z.B. Erschrecken unwahrscheinlich ist. Aggressive andere Hunde kann man aber überall treffen. Auch andere Dinge, die einen ablenken oder aus der Bahn werfen und auf die der Hund unerwartet reagieren könnte. 

Evtl. kann man ja auch als "Hundeloser" so einen Hundeführerschein machen oder etwas in der Art ("Gassigeher-Erlaubnis" vom Tierheim oder so, so dass man auf solche Situationen vorbereitet wurde).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hätte ich einen Hund (egal welcher Größe), nein. Nicht ohne dich erlebt zu haben im Umgang mit diesem Hund bzw. in einer Gassi-Situation.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde mir dich anschauen, mit dir reden und sehen, wie mein Hund auf dich reagiert...und erst dann entscheiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Hund ist mein ein und alles, also würde ich sie dir nicht ohne weiteres einfach so geben. 

Ich würde dich erstmal kennenlernen wollen und auch schauen, wie mein Hund auf dich reagiert... Wenn wir dann ein paar Regeln aufstellen, wie zum Beispiel, dass DU sie nicht von der Leine lässt oder so und wo ihr hingeht... dann würde ich sie dir schon anvertrauen. 

Ich habe, bevor ich meinen Hund bekommen habe, auch andere Hunde ausgeführt. Die Besitzer waren immer so froh, dass ich ihnen etwas Arbeit abgenommen habe, aber natürlich haben sie mir sehr viel vertraut. 

Ohne weiteres würde kein Hundebesitzer dir seinen Schatz anvertrauen!

Viel Spass dir 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?