Würdet ihr mir empfehlen Medieninformatiker zu studieren?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Nichts für Ungut, aber Informatik ist Mathematik pur. Gerade wegen Mathe gibt es eine hohe Abbrecherquote. Aber ich würde es ja mal versuchen, mit dem Risiko nach 1-2 Semester zu wechseln. Vielleicht fällt es dir ja gar nicht so schwer, weil du gerade daran Interesse hast. Probiere es einfach mal aus, hast ja nichts zu verlieren. Die Mathematik in Info. geht zwar über das Oberstufen-Niveau hinaus aber ist kein Ingenieurs- oder Natuwissenschafts-Mathe, was deutlich komplexer ist.

LG

wenn du eigentlich ein gutes mathematisches verständnis hast, wirst du im studium zurechtkommen, da die Professoren (meist) ahnung von dem haben, was sie unterrichten und das somit auch besser vermitteln können. So ist jedenfalls mein Eindruck als maschinenbau student.

ausserdem wird alles nochmal (im schnelldurchlauf) wiederholt, um defizite muss man sich eigentlich keine gedanken machen.

oder sollte ich mir schnellstmöglich eine Nachhilfe suchen?

Defizite in Mathematik sind bei den Abgängern heute sehr weit verbreit. Ein weiterer Punkt ist das sich die Mathekenntnise nach Bundesland und Schule stark unterscheiden können. Deshalb wird von den meisten Fachhochschulen ein Mathevorkurs angeboten oder Nachhilfe während des Semesters.

Du solltest da mal bei den Fachhochschulen nachschauen, meisten schreiben die darüber auch etwas auf ihrer Website, aber können musst du denn Stoff aus der 11 und 12. früher oder später sowieso, da der auf jeden Fall benötigt wird.

Als Beispiel auf meiner Fachhochschule gab es im Fachbereich Informatik einen Mathevorkurs der 1 Monat lang ging und 5 Tage die woche, 4 Zeitstunden pro Tag. Dort wurden dann nochmal das wichtigste aus der 11 und 12 komplett von vorne durchgenommen und teilweise auch anderes nochmal wiederholt.

Versuch einfach durchzukommen.Im studium brauchst du fast garnichts mehr davon.

Was möchtest Du wissen?