Würdet ihr Menschen als "dumm" bezeichnen, wenn sie in Mathe eine Niete wären?

13 Antworten

Würde ich nicht, denn mir geht es selbst so und dafür bin ich aber gut in Rechtschreibung/ Grammatik sowie Allgemeinwissen. Mit Logik als solcher habe ich nicht wirklich ein Problem, denn die erfasse ich meistens intuitiv - klappt bloß beim komplizierten Mathematikformeln nicht, denn davon kann ich mir kein Bild machen. Im wahrsten Wortsinn nicht. Aber addieren, substrahieren, dividieren - eben die Grundrechenarten kann ich schon, wenn es auch länger dauert. Versage aber völlig bei Prozent- Rechnung oder Wurzelziehen. 

Ja, geht zwar um Logik, kenne aber z.B. auch Menschen, die sich 'doof' studiert haben. Also kann man Menschen mit Matheschwäche nicht als dumm bezeichnen. Es gibt Menschen, die waren kaum in der Schule, haben aber eine Lebensweisheit, da kann so manch ein Mathegenie sich ne dicke Scheibe abschneiden. So plakativ kann man nicht bewerten...

Ich hatte damals in Mathe eine 3 (also auch nicht soo gut) und in den Sprachfächern und Informatik zwei 1er und einen 2er. Mathe liegt halt manchen Menschen mehr oder weniger als anderen.

Es ist ja auch nicht so, dass ich dich als unfähig bezeichne, wenn du keine 100 Meter in 5 Sekunden schaffst aber dafür singen kannst wie ein Weltmeister

Was möchtest Du wissen?