Würdet ihr jemanden heiraten, der mit Mitte 30 noch keine abgeschlossene Ausbildung hat, jedoch schon mehrere Ausbildungen abgebrochen hat?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Ich war in einer ähnlichen Situation und das war u.a. der Grund für die Trennung. Ich erwarte von einem Partner Erwachsen zu sein und zu wissen, was er im Leben will, da gehört ein Job dazu. Wenn Kinder ins Spiel gekommen wären, hätten wir gar nicht die Wahl gehabt, wer Zuhause bleibt, sondern ich hätte arbeiten gehen müssen, um unser Leben zu finanzieren. Ich möchte keinen Partner, dessen Leben ich mitbezahlen soll und der nichts auf die Reihe kriegt.

Genau so, geht es mir eben auch.

0

Ich sollte das vielleicht noch etwas konkretisieren:

Ich (m, 35) habe eine Freundin (32) die unbedingt heiraten möchte. Ich bin nicht grundsätzlich gegen heiraten und Ehe, habe mir das aber immer so vorgestellt, dass man jemanden heiratet, der ein echter Partner ist, d.h. also jemanden, der mit beiden Beinen fest im Leben steht, der sein eigenes Geld verdient und der mich in allen möglichen Dingen unterstützen kann, falls das notwendig werden sollte (schließlich bin ich im Gegenzug bereit dasselbe zu tun).Nun sieht es aber so aus, dass meine Freundin mit mittlerweile fast 33 immer noch keine abgeschlossene Ausbildung hat.Wir haben uns vor sieben Jahren kennen gelernt, als wir beide noch studiert haben. Nachdem ich allerding schon ziemlich am Ende des Studiums war, musste ich nach ungefähr einem Jahr aus beruflichen Gründen für eineinhalb Jahre nach Frankfurt ziehen. In dieser Zeit hatten wir dann eine Wochenendbeziehung, die eigentlich auch ganz gut gelaufen ist.Kurz bevor ich dann wieder einen Job in meiner alten Heimat gefunden habe, hat meine Freundin dann ihr Studium geschmissen, was ich wiederrum nicht so toll fand. Nachdem es aber jedem Mal passieren kann, dass er daneben langt und ich drauf vertraut habe, dass Sie die Situation relativ schnell wieder in den Griff kriegt, sind wir dann trotzdem zusammengezogen.Allerdings hat meine Freundin das nächste Jahr nicht damit verbracht, sich um eine Ausbildung oder eine neues Studium zu bemühen, sondern ist stattdessen halbtags jobben gegangen. Da Sie zu allem Überfluss aber aufgrund des Studiums, dass Sie abgebrochen hatte auch noch hoch verschuldet ist, und das Geld, das sie in ihrem Halbtagsjob verdient hat gerade mal so gereicht hat, um ihre monatlichen Raten zu bezahlen, konnte Sie sich natürlich nicht an den gemeinsamen Kosten beteiligen, weswegen das Ganze an mir hängen geblieben ist. Meistens hatte Sie dann noch irgendwelche finanziellen Engpässe, so dass ich sie dort auch noch unterstützen musste.Nachdem wir dann eineinhalb Jahre so zusammen gelebt haben, hat Sie dann doch eine Ausbildung angefangen, die Sie dann allerdings nach einem halben Jahr abgebrochen hat. Kurz danach hat sie dann nochmal ein Studium angefangen, dass sie allerdings schon nach einem viertel Jahr wieder hingeschmissen hat.Das ist jetzt ungefähr eineinhalb, zwei Jahre her. Inzwischen hat Sie eine Fortbildung angefangen, mit der Sie voraussichtlich nächstes Jahr um diese Zeit fertig werden würde, und mit der sie dann (endlich!!!) zumindest so eine Art Abschluss hat. Das Thema heiraten kam bei Ihr eigentlich das erste Mal auf, nachdem wir ungefähr eineinhalb Jahre zusammen gewohnt haben. Sie hat richtig viel Druck gemacht und mich mindestens einmal pro Monat damit terrorisiert, dass es jetzt doch endlich Zeit wäre zu heiraten, obwohl ich ihr eigentlich klar gemacht habe, dass eine Heirat für mich nicht in Frage kommt, so lange Sie keinen Abschluss hat und finanziell auf eigenen Beinen steht und sich beteiligen kann.Vor ungefähr einem Jahr hat Sie dann damit aufgehört, aber vor zwei Wochen ging es jetzt wieder los damit. Diesmal möchte ich allerdings wirklich eine endgültige Entscheidung treffen.Daher meine Frage an euch: Würdet ihr so jemanden noch heiraten, auch wenn inzwischen vielleicht absehbar ist, dass Sie finanziell nicht mehr von euch abhängig ist?

Das solltest du meiner Meinung nach hier nicht so fragen. Keiner hier kennt deine Freundin und haben deshalb noch weniger das Recht einfach "Nein" zu sagen. Du solltest es am besten wissen, findest du nicht? Immerhin saß sie nicht zu Hause faul rum und hat stattdessen gearbeitet, um ihre Schulden ab zu bezahlen. Ich glaube du solltest einfach selbst mit ihr darüber reden, ihr genau das sagen, was du denkst, das wäre fairer für euch beide. Es könnte ja auch einen guten Grund haben weshalb sie sich so verhält. REDEN ist die beste Lösung! :)

Denke gut darüber nach. Ist sie die Frau mit der du dein Leben verbringen möchtest? Falls ihr mal ein Kind planen solltet, würde sie ohnehin schon Teilzeit arbeiten oder gar nicht. Vielleicht hat sie auch die Motivation verloren oder irgendwas hemmt sie und sie kriegt Ängste. Wer weiß, alles hat einen Grund! :)

1
@albafullyx3

.Kurz bevor ich dann wieder einen Job in meiner alten Heimat gefunden habe, hat meine Freundin dann ihr Studium geschmissen, was ich wiederrum nicht so toll fand. Nachdem es aber jedem Mal passieren kann, dass er daneben langt und ich drauf vertraut habe, dass Sie die Situation relativ schnell wieder in den Griff kriegt, sind wir dann trotzdem zusammengezogen

Die Entscheidung ist ja prinzipiell okay gewesen. Von meiner Verwandschaft haben 4 (inkl. mir studiert). ich habe mein Studium beendet, 2 haben es abgebrochen, eine Studiert noch. Also ca. 50% der Studien wurden bei meiner Familie nie zu ende geführt. Wichtig ist eben dass man halt eben , wie du schon gesagt hast, die Situation schnell in Griff bekommt und sich eine andere Ausbildung oder Job sucht.


Da Sie zu allem Überfluss aber aufgrund des Studiums, dass Sie abgebrochen hatte auch noch hoch verschuldet ist,

in was für einem Land lebt ihr? wie verschuldet man sich durch ein Studium so hoch? 

 und das Geld, das sie in ihrem Halbtagsjob verdient hat gerade mal so gereicht hat, um ihre monatlichen Raten zu bezahlen, konnte Sie sich natürlich nicht an den gemeinsamen Kosten beteiligen, weswegen das Ganze an mir hängen geblieben ist.

Für kurze Zeit ist das natürlich okay, ich verstehe aber dass du nicht bereit bist auf Dauer alles zu finanzieren (besonders wenn kein guter Grund wie z.b. Kind, Krankheit etc. dafür vorliegt, wieso sie nicht Vollzeit arbeiten geht)

Meistens hatte Sie dann noch irgendwelche finanziellen Engpässe, so dass ich sie dort auch noch unterstützen musste

dann fühlt man sich langsam wirklich ausgenutzt....

 Sie hat richtig viel Druck gemacht und mich mindestens einmal pro Monat damit terrorisiert, dass es jetzt doch endlich Zeit wäre zu heiraten,

also wenn ich einen Mann terrorisieren muss nur damit er mich heiratet - dann müsste ich mir die Frage stellen ob er der richtige ist...  Hatte selbst so einen Partner. 6 Jahre lang sagte er zum Thema heiraten "Später einmal" - nach 6 jahren habe ich dann für mich beschlossen dass wenn er nach so langer Zeit nicht weiß ob ich die richtige bin oder nicht, die Beziehung sowieso auf Dauer keinen Sinn hat. ich habe mich von ihm getrennt weil für mich eine Heirat einfach zur Lebensplanung dazu gehört und zu seiner scheinbar nicht. Terorrisiert hätte ich ihn aber deswegen nie. was hätte es gebracht? dass er ja sagt und mich heiratet obwohl er nicht wirklich will? Kein guter Start in eine Ehe...
Also lass dich nicht durch sie unter Druck setzte. Wenn du nicht willst muss sie das akzeptieren. Kann sie es nicht dann muss sie die Konsequenz daraus ziehe....

.Vor ungefähr einem Jahr hat Sie dann damit aufgehört, aber vor zwei Wochen ging es jetzt wieder los damit. Diesmal möchte ich allerdings wirklich eine endgültige Entscheidung treffen

Und kannst du das? Laut deinem text eher nicht. Wenn du immer noch Zweifel hast und sie eine endgültige Entscheidung will - dann wäre die Antwort nein.... und genau das würde ich ihr so sagen.

.Daher meine Frage an euch: Würdet ihr so jemanden noch heiraten, auch wenn inzwischen vielleicht absehbar ist, dass Sie finanziell nicht mehr von euch abhängig ist?

wenn es einem nicht stört dann ist es egal - dich stört das aber scheinbar gewaltig und für mich wäre das keine gute Basis für eine Ehe...


Daneben kostet eine Heirat eine Stange Geld - wer würde das bezahlen?


1
@dancefloor55

Bzgl. dem Studium: Sie hat von Ihren Eltern keine Unterstützung und auch kein Bafög bekommen, wollte dann aber in einer anderen Stadt studieren. Und mit geringem Nebenverdienst, Miete, etc summiert sich dann über ein paar Jahre doch einiges.

Bzgl. dem terrorisieren: weiß nicht, ob sie das selber auch so sehen würde, für mich hat sich's jedenfalls so angefühlt.

0

Es hört sich ein bisschen so an, als würde Deine Freundin einen Versorger suchen. Dass sie kein Durchhaltevermögen zeigt, ist schon bedenklich. Wenn sie keine Ausbildung machen möchte, dann kann sie ja wenigstens ganztangs arbeiten gehen, um zum Einkommen beizutragen. 

Ich würde mit dem Heiraten warten. Solange Du selbst Zweifel hast, hör auf diese Zweifel. Eine Ehe ist kein Pappenstiel, emotional und finanziell. Ich könnte mir gut vorstellen, dass, wenn sie Dich sicher unter Dach und Fach hat, sie dann schwanger wird. Ist jetzt eine böse Unterstellung, aber ich hab zwei solcher Fälle im Bekanntenkreis. Du kennst sie besser, Du musst das einschätzen.

Doch grundsätzlich herrscht ja Gleichberechtigung. Du bist nicht verpfllichtet, eine Frau auszuhalten, gleichwohl die Frauen das oft für sich in Anspruch nehmen. 

Liebe Grüße

1

Es hört sich ein bisschen so an, als würde Deine Freundin einen Versorger suchen. Dass sie kein Durchhaltevermögen zeigt, ist schon bedenklich. Wenn sie keine Ausbildung machen möchte, dann kann sie ja wenigstens ganztangs arbeiten gehen, um zum Einkommen beizutragen. 

Ich würde mit dem Heiraten warten. Solange Du selbst Zweifel hast, hör auf diese Zweifel. Eine Ehe ist kein Pappenstiel, emotional und finanziell. Ich könnte mir gut vorstellen, dass, wenn sie Dich sicher unter Dach und Fach hat, sie dann schwanger wird. Ist jetzt eine böse Unterstellung, aber ich hab zwei solcher Fälle im Bekanntenkreis. Du kennst sie besser, Du musst das einschätzen.

Doch grundsätzlich herrscht ja Gleichberechtigung. Du bist nicht verpfllichtet, eine Frau auszuhalten, gleichwohl die Frauen das oft für sich in Anspruch nehmen. 

Liebe Grüße

Sorry, dass meine Antwort zweimal drin steht, der Verbindung zum Server bricht öfters ab und dann sehe ich nicht, was abgegangen ist. 

0
@2012infrage

Kein Problem. Dass meine Freundin nur einen Versorger sucht, glaube ich nur bedingt. Gegen einen Ehevertrag hätte Sie nichts. Aber leider lassen sich damit in Deutschland ja nichts alle Unterhaltsansprüche beseitigen. Ihr Hauptargument beim Thema heiraten ist meistens, dass wenn sie zuerst eine Ausbildung machen würde, der gesamt Zukunftsplan in der Beziehung ja nach meinen Vorstellungen gehen würde und ihre Gefühle dabei überhaupt nicht zählen.

0
@tyrionlanister

Das kann ich nicht ganz so nachvollziehen, was hat eine Ausbildung mit ihren Gefühlen zu tun und Deinen Plänen an? Hört sich ein bisschen unausgegoren an. Aber ganz ehrlich: mit 32 überhaupt noch über Ausbildung zu reden. Mit 32 ist das beste Arbeitsalter, da geht man Geld verdienen. Da hatte ich schon über 10 Jahre Arbeitsleben hinter mir. Das ist mir etwas unerklärlich, aber viell. verstehe ich da ja was falsch.

LG

0
@2012infrage

Wieso hattest du da schon 10 Jahre Arbeitsleben hinter dir, warst du da noch nicht verheiratet ;-) ?

0
@realistir

Mit 17 Schule fertig, mit 19 mit der Lehre. Danach arbeiten gegangen. Mit 19 auch geheiratet, mit 20 1. Kind. Halbes Jahr zu Hause, weiter arbeiten.... usw. usf. Und wenn sie nicht gestorben sind...

0

diese Entscheidung wird dir keiner abnehmen können - nur wenn du solche Bedenken hast dann frag ich mich eher ob er überhaupt der passende Mann für dich ist...

Wenn dich das so stört dann heirate ihn lieber nicht

stört es dich nicht, dann verlange halt einen Ehevertrag wo alles finanzielle genau geregelt ist und bestehe auf Gütertrennung und getrennte Konten.

Eine Heirat ist eine höhere Stufe der Beziehung, welche mit Gefühlen in Verbindung steht. Da hat eine abgebrochene Ausbildung meiner Meinung nach nicht viel damit zu tun. Und wenn du dir denkst ,, Ob er für mich sorgen kann'' oder ,,kann er sich um meine Kinder kümmern'' dann vergiss es. Klar, man sollte sich auch solche Gedanken machen.

Stell ihm die Bedingung, dass erst du ihn erst heiratest wenn er eine abgeschlossene Ausbildung hat. Wenn er dich wirklich liebt, dann wird er sich zusammenreißen.

Möchtest du einen Mann der im schlimmsten Fall finanziell von dir abhängig ist,oder nie was in seinem Leben erreicht hat? Später eure Kinder nicht ernähren kann? Zuhause rumgammelt? Von Harz4 lebt?

Im Endeffekt musst du es natürlich selbst entscheiden.

Hier geht es um eine Frau ;)

0

Habe ich nicht gesehen, ist unter anderem auch völlig egal weil es nichts an der Situation ändert.

0

Was hat eine Ausbildung mit Ehe zu tun?

Wie viele Frauen haben eine Ausbildung, einen guten Job, sind verheiratet und geben wegen einem Mann vieles auf, weil dieser das will, oder weil er der Verdiener sein möchte?

Du denkst und agierst mir viel zu einseitig. Ich vermute mal, du willst einfach sicher gehen dass du Sie nicht noch versorgen musst, falls es mit der Beziehung oder gar Ehe schief geht. Du wirst sowieso wissen, meistens lassen sich die Frauen scheiden und das wird gedanklich zu einem Problem für dich.

Sie will durch eine Hochzeit ein sicheres Gefühl haben, sinngemäß solltest du durch eine Ehe einige Verpflichtungen erfüllen. Sie kann sich ja von einigem geschickt befreien, wenn es nötig werden sollte, oder Sie eh an Kinder denkt.

Du ahnst das, oder du befürchtest das.
Vergessen, dass es nicht nur diverse Sozialversicherungssysteme gibt?

Eine Ehe kann eventuell für manche Zeitgenossen solch ein Sozialversicherungssystem sein!
Du denkst mir aber viel zu einseitig, du übersiehst wie viele Frauen einen Mann auch bei schlimmer Krankheit bis an sein Lebensende betreuen, versorgen!

Wie wertest du solcherlei "Dienstleistungen" seitens der Frauen und muss Frau dafür eine spezielle Ausbildung haben?

Ach ja, was wäre denn wenn du Frau wärest? Würden dann auch deine derzeitigen zu einseitigen Betrachtungen gelten?

Nochwas, wieviele gute Jobs gibt es denn für Frauen in dieser dominierenden Männerwelt? Und hast du noch keine arbeitslosen Akademiker kennen gelernt, kennst keine Ingenieure die Taxi fahren, oder keine Anwälte die kaum was vernünftiges verdienen? Du denkst zu einseitig, blendest vieles aus, was du nicht sehen willst. Scheuklappen denken und sehen, nenne ich sowas. ;-)

Achja, ich kenne etliche Ehen in denen nur der Mann arbeitet, Geld verdient.
Trotzdem brachten diese Eheleute es zu eigenen Häusern usw, weil Sie die nichts könnende Ehefrau sehr gut mit Geld umgehen konnte usw.

Deswegen, du bist mir zu blauäugig, zu einseitig.

Ja, ich mache mir unter anderem auch Gedanken darüber, dass ich Sie versorgen müsste, wenn es mit der Beziehung nicht klappt, da hast Du recht. Dass Frauen allerdings diejenigen sind, die häufiger die Scheidung einreichen wusste ich bis vor kurzem nicht, spielt bei der Überlegung also keine Rolle. Was den Rest deiner Antwort angeht: Es geht mir hier primär nicht ums Geld oder die Menge des Geldes, sondern darum einen verlässlichen Partner zu haben, mit dem ich die Verantwortung in einer Ehe und Beziehung auch teilen kann.

1
@tyrionlanister

irgendwie bist du sehr unrealistisch, denn was ist verlässlich?

Nichts, absolut nichts. Weder dein Leben, noch deine Ziele usw.

0
@realistir

Mit ist schon klar, dass nichts zu 100% verlässlich ist. Aber es macht doch denke ich einen Unterschied, ob ich mit einem Partner zusammen bin, der klare Ziele und Vorstellungen hat und diese auch umsetzt, als mit jemandem, der selber nicht so genau weiß, was er will und nichts zu Ende bringt. Es geht hier vor allem Dingen aber auch darum, Verantwortung auch teilen zu können und nicht derjenige zu sein, der immer und überall irgendwie mit in der Verantwortung steht oder immer nur der einzig Verantwortliche zu sein. Außerdem wärs doch auch unrealistisch meine Ziele und Vorstellungen beim ersten Anzeichen von Widerstand über Bord zu werfen.

0

Nein. Wenn er sein Leben nicht auf die Reihe bekommt, dann kann eine Heirat nicht gut gehen.

Tja hier kann man wieder mal sehen, wie Frauen denken.

Hast du nicht verstanden hier fragt ein Mann nach diversen Gründen und Eigenheiten einer Frau, die ihr Leben nicht auf die Reihe bekommt, bzw nicht will.

Für Frauen kann es nur eine Sorte komische Menschen geben, niemals Sie selbst gell. ;-)

0

Sieht so aus als ist sie jemand der nicht weis was sie will und nicht ihr Ding durchzieht. Vielleicht hat sie persönliche Gründe dafür aber trotzdem könnte das mit der Hochzeit nach hinten losgehen. Wenn du unsicher bist warte lieber noch und hilf ihr auf eigene Beine zu kommen. Außerdem sollte das Geben und Nehmen in eurer Beziehung ausgeglichen sein.

Sie macht nie was richtig fertig und verschuldet sich, und verlangt dann von dir, dass du sie heiratest?!?!? Ernsthaft?^^

Man kann ja im Leben Pech haben ohne Ende, aber das scheint bei deiner Freundin nicht der Fall zu sein, denn sie hatte viele Möglichkeiten im Leben gehabt wo sie hätte voran kommen können und sie hat alles hingeschmissen. Die meisten Menschen auf der Welt hätten ihren rechten Arm für solche geilen Chancen hergegeben! Es gibt nicht viele Gründe warum man solche Chancen hinschmeißen muss. Aber solche driftigen Gründe schien es nicht gegeben zu haben sonst hättest du sie aufgezählt (wie zum Beispiel eine Krankheit, Tot eines Familienmitgliedes, Kriegausbruch im eigenen Land oder ähnliches).

Ich denke nicht. Ich hätte keine Lust auf einen Pflegefall.

Nein.

Man sollte die Hochzeit nicht unbedingt an dem Beruf festmachen...

Es geht hier auch nicht um den Beruf, sondern darum, dass jemand auf eigenen Beinen stehen kann.

0

Was möchtest Du wissen?