Würdet Ihr in ein Mehrfamilienhaus einziehen (Mietwohnung), in diesem auch der Besitzer drin wohnt?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

In jeder Wohnung wohnt üblicherweise der Besitzer - das ist die Definition von "Besitz": Besitzer ist derjenige, der die tatsächliche Gewalt über eine Sache hat.

Du meinst den Eigentümer. Ich hatte das eine zeitlang so und habe damit gute Erfahrungen gemacht, da das Verhältnis zur Vermieterin sehr gut war. Aber so pauschal kann man das vorher nicht beurteilen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eher nicht. Den Fall hatten wir schon mal, aber da waren wir auch nur zwei Parteien, also alleine mit dem Vermieter-Ehepaar. War anfangs o.K., aber mit der Zeit gab es dann immer mehr Meinungsverschiedenheiten, was man als Mieter in ihrem Haus darf und was nicht, beispielsweise über Nacht mehrköpfigen Besuch empfangen, der dann morgens durch ihr Treppenhaus latscht.

Bei mehreren Parteien kann es vielleicht wieder anders aussehen, hängt aber vom Vermieter ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Goldwing75,

ich würde grundsätzlich niemals in ein Mehrfamilienhaus ziehen. Meine Mama hat das mal für 3 Monate das erste mal in ihrem Leben gemacht und selbst die kurze Besuchszeit bei ihr war schrecklich. Hatte seinen Grund, den ich nicht weiter erläutern will. Jedenfalls haben wir dann beschlossen, dass sie wieder zu uns zieht. Sie fand es da auch grässlich.

Wir sind es gewohnt eigene Häuser zu haben. In unserer Familie hat eigentlich fast jeder ein eigenes Haus. Die würden alle nicht in solche Wohnungen ziehen.
Wir hören sehr gerne sehr laut Musik und möchten auch sonst unseren ganz eigenen Freiraum und einen eigenen großen Garten. Tiere hatten wir auch sehr viele. Jetzt zwar nur noch zwei Katzen und einen Schäferhund. Aber da findet man dann sowieso schlecht was.

Ob der Vermieter mit drin wohnt, wäre mir relativ egal. Ich würde in solchen Wohnungen so oder so kaputt gehen.

L.G.
XNightMoonX


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bwhoch2
11.07.2016, 13:39

@XNightMoonX

Diese Antwort hilft jedem sehr weiter, der nicht das Geld und die Möglichkeiten hat, ein eigenes alleinstehendes Haus zu mieten, geschweige denn zu kaufen.

Würde jeder in Deutschland Deinem Rat folgen, stell Dir mal vor, wie unsere Städte aussehen würden und ob das dann noch möglich wäre.

2

Alles eine Kostenfrage....eine Mietvertragssache....warum nicht? Pessimisten gibt es überall genügend. Müsstest Dir halt etwas für Dich evtl. passenderes suchen....aber auch dort können Missverständnisse auftreten (jeglicher Art) Bau selbst...kauf Dir eine Wohnung (auch dort kann es, wie überall Probleme geben)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein wichtiges Kriterium ist, ob es die einzige Mietwohnung in dem Haus ist oder ob das Haus mehr als zwei Wohnungen hat. Wegen der erleichterten Kündigung durch den ebenfalls darin wohnenden Eigentümer.

Ansonsten kann das sehr gut sein, aber auch sehr schlecht. Es kommt sehr auf die Vermieter an und ob die Chemie stimmt. Meist stimmt sie noch zu Anfang, denn sonst würde gar niemand einziehen, aber im Lauf der Zeit kommen die Marotten hoch, bzw. was man aneinander als störend empfindet.

Eine Tendenz glaube ich, festgestellt zu haben:

Handelt es sich bei den Eigentümern um Rentner, deren einzige Aufgabe es noch ist, sich um das Haus und Garten zu kümmern, werden diese alles ganz genau nehmen und auch jede Kleinigkeit anmerken. (Dipferlsch...)

Außerdem niegen sie dazu, ständig auf der Lauer zu sein, was wohl als nächstes passiert.

Oftmals haben solche Leute keine anderen Interessen mehr und das Leben wäre so langweilig, wenn man nicht die Mieter, bzw. den Zoff mit ihnen hätte.

Was anderes ist es bei Leuten, die noch im Beruf stehen und genügend anderes zu tun haben, als sich darum zu kümmern, was die Mieter machen. Solche Leute sind froh, wenn sie nichts auszusetzen finden, bzw. verdrängen lieber, als dass sie aus jeder Kleinigkeit einen Elefanten machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Diddy57
11.07.2016, 15:49

.. da geb ich dir vollkommen Recht! Hab das mit dem Rentner selbst mal miterlebt.

0

Mehrfamilien haus ja, Zweifamilienhaus Nein. Warum nicht? Der V. könnte dir jederzeit nach 573a BGB ohne Grund kündigen, allerdings mit um drei Monate verlängerter KF. Du sitzt also auf dem Schleudersitz.

Alternative: Es wird seitens des Vermieters auf Kündigung nach 573a BGB verzichtet und ebenso auf Kündigung für Eigenbedarf. Und das für 10 Jahre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einmal und nie wieder. Hängt natürlich auch vom Vermieter ab. Ich habe jedenfalls damit ganz schlechte Erfahrungen gemacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt auf den Besitzer kann. Wenn er "normal" ist, dann kein Problem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, warum denn nicht? Wenn der Vermieter selbst in dem Haus wohnt, dann pflegt er sein Eigentum viel besser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

An sich ist das nichts schlechtes. Kommt haalt auf den Eigentuemer an. Wenn du dich mit ihr/ihm verstehst kann es sicher ganz nett werden. Findest du sie/ihn eher unsympathisch, ist es nicht zu empfehlen.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?