Würdet ihr euren Kindern sowas antun?

18 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es sind doch leider genau die Kommentare, die hier gepostet werden, weswegen es Kinder als beschämend empfinden zu können, eine Windel angezogen zu bekommen. Kein Kind ist ein Baby, nur weil es zum Schutz des Bettes eine Windel trägt. Kinder im Alter von zehn Jahren können die auch ohne Probleme selbst anziehen, wenn man es Ihnen gezeigt hat. Zu keinem Zeitpunkt sollte man dem Kind aber das Gefühl geben, es sei noch ein Baby. Warum wohl gibt es Windeln in allen Größen und für alle Altersklassen? Doch sicher nicht, weil sich eine Industrie das Ziel gesetzt hat, Kinder systematisch zu demütigen? Was ist wohl peinlich und unangenehmer für ein Kind, morgens eine nasse Windel zu entsorgen oder mitten in der Nacht das Bett abziehen zu müssen, vielleicht mehrfach, denn viele Bettnässer machen mehr als einmal pro Nacht ein. Niemand tut seinem Kind einen Gefallen, wenn er Windeln als temporäre Alternative nicht zulässt. Ich möchte an dieser Stelle betonen, dass über eine Windel immer das Kind entscheiden sollte, will es keine Windel, sollte man auch keine anziehen. Wenn aber von vornherein die Stimmung erzeugt wird, dass eine Windel schlecht ist, wird das Kind diese Alternative nicht wählen. Ich habe viel mit Kindern zu tun, die Bettnässen, viele von denen haben sich zusammen mit ihren Eltern bewusst für Windeln entschieden und sich damit viel erleichtert und sind wieder deutlich glücklichere Kinder. Das zu Windeln. Natürlich können Windeln nur die Symptome lindern, nicht aber die Ursache bekämpfen, hierfür ist unbedingt ein Arztbesuch notwendig, um die vielen möglichen Ursachen abklären zu können. In den meisten Fällen ist eine Behandlung möglich, insbesondere, wenn ein Hormonmangel (ADH, das Hormon, was für eine Reduzierung der Urinproduktion in der Nacht notwendig ist, wird zu wenig produziert). Dieses Hormon lässt sich dem Körper künstlich zuführen. Die weiteren Möglichkeiten der Behandlung wird ein guter Kinderarzt wissen, der sich mit dem Thema auskennt (es ist wichtig, einen solchen Arzt zu wählen, denn es gibt viele, die sich mit dem Thema nicht auskennen). Klingelmatten oder -höschen würde ein guter Arzt nicht mehr empfehlen, da mittlerweile klar geworden ist, dass es nicht viel bringt, sondern vielmehr den wichtigen nächtlichen Schlaf unterbricht. Bei den meisten Ursachen für das Bettnässen bringt diese Konditionierung des Kindes mit einem Klingelhöschen nichts, genausowenig, wie nächtliches Wecken.

Das problem ist, das viele Ärzte leider die Falsche Methoden kennen! Ich nene mal ein paar mit deren folgen:

  1. Vor dem zu Bett gehen weniger trinken --> Blase wir auf dauer kleiner --> größere einnässgefaht
  2. Die Eltern sollen das Kind nocheimal wecken bevor sie zu Bett gehen --> Das Gehirn des Kindes schiebt die verantwortung des auf die zu Toilete zu gehen auf die eltern --> Gößere einnässgefahr
  3. Wecker stellen um 2 Uhr --> Das gehirn des Kindes schiebt die verantwortung auf den Wecker --> Wird nicht besser
  4. Windeln --> Gehirn denkt "Schönn Warm! Mach weiter so!" --> Wird nicht besser sondern schlimmer, da das Gehirn nicht lernt, das das Einnässen nichts gutes ist!

Um das bettnässen zu bessern oder Weckzubekommen muss man eine Negativ Theraphie machen z.B. "Die Handtuch Methode"

0

Ja, das würde ich. Du mußt aber vorher verständnisvoll mit Deinem Kind reden und Ihm klar machen, daß das für alle die beste Situation ist. Dein Kind schläft Durch und Du ebenfalls und hast auch noch weniger Arbeit. Schämen wird Dein Kind sich wegen des Bettnässens sowieso und der einzige Trost wird sein, daß das außerhalb der Familie nicht thematisiert sind und außer vielleicht ein paar ganz, ganz enge Freunde niemand davon weiß. Wenn sich Dein Kind auch bei den Windeln darauf verlassen kann, das die Sache unter Euch bleibt und Du ihm das Vermitteln kannst, wird es sicher Verständnis haben.

Die von Dir ausgesuchten Bettnässerwindeln sind toll und haben den Vorteil, daß die Kinder sie selbst anziehen können. Allerdings sind diese Recht teuer. Günstiger kommst Du aber weg, wenn Deinem Kind noch "Baby"-Windeln in den großen Größen passen. Auch hier gibt es Pull-ups. Ansonsten würde ich in ein Sanitätshaus gehen. Mit kleinen Inkontinenzwindeln in XS oder S könntest Du finanziell auch günstiger wegkommen als mit den DryNites. Auch hier gibt es evt. PullUps, ansonsten solltest Du Deinem Kind ein paarmal zeigen wie er eine Höschenwindel ("Pampers") richtig anlegt, damit Ihm die Scharm erspart bleibt sich in seinem alter noch wickeln lassen zu müssen. Wenn das nämlich auch mit 10 noch gerade gehen mag, ein oder zwei Jahre später würde ihm dies sicher peinlicher sein als die Tatsache nachts eine Windel tragen zu müssen.

Gruß

WSTF 2000

Als Bettnässer gebe ich meinen Kind natürlich Windeln. Außerdem muss das Kind ja lernen damit umzugehen und wie es sich selbst wickeln kann.

Wie würdet ihr heutzutage mit eurem Kind umgehen wenn es noch nicht trocken ist?

Der älteste Sohn(11)einer guten Arbeitskollegin macht seit Wochen wieder das Bett nass was ihr durch die tägliche anfallende Wäsche und sie auch noch Alleinerziehend ist sehr zu schaffen macht,sie ist der Meinung das es keinen Sinn macht ihm Windeln zu kaufen da er diese ablehnt aber heult mir gleichzeitig die Ohren voll wie viel Arbeit die ganze Bettnässerei so mit sich trägt.ich glaube er tanzt ihr auf der Nase rum und sie setzt dem ganzen einfach keine Grenzen.

sie weiß das meine Kinder früher das gleiche Problem hatten und meine Meinung dazu.

ich gab meinen Kindern damals erst gar nicht die Diskussiongrundlage bezüglich der Windeln da in meinen Augen das Bett ihre Haut trocken sein müssen und sich die Arbeit mit 3 Kindern die dieses Problem haben in Grenzen halten sollte.

ich weiß natürlich auch das sich heutzutage pädagogische Dinge im Gegensatz zu früher geändert haben und würde gern eure Meinung erfahren wie ihr in der Situation heutzutage reagieren würdet.

...zur Frage

Bettnässen mit 17? Problem!

Hallo ich bin jetzt 17 Jahre alt und mache auf einmal wieder ins Bett:( Welche windeln würdet ihr mir raten?

...zur Frage

Ab wann ist man tatsächlich Bettnässer?

Hallo,

ich bin m/46 und mache nachts gelegentlich ins Bett. Nicht jede Nacht, im letzten Monat waren es genau 10 Mal (hab das mal mitgezählt ...) Ich habe daher nachts natürlich Windeln an, die ich selber besorge und bezahle. Ist es denn möglich, dass die Krankenkasse die Windeln bezuschusst, auch wenn sie wie im letzten Monat morgens nur 10 mal nass waren? Also: Bin ich ein "anerkannter" Bettnässer (für die KK) oder noch nicht?? Weil ohne Windel zu schlafen macht ja auch keinen Sinn ...

Also hauptsächlich stellt sich mir die Frage nach der Definition: Bettnässer ja oder nein? Ab wann ist man das, 2x im Jahr, 5x in der Woche ...?

...zur Frage

Ich kann ohne Windel nachts nicht mehr schlafen. Was kann ich tun?

Hey ich bin 14 und habe seit 2 Jahren einen windel fetisch...

Ich war eig. nie aus den windeln da ich bis 9 bettnässer war... jz das problem das ich über die Ferien nachts immermal wieder Windeln getragen habe und mich dran gewöhnt habe dann habe ich in der schulwoche keine drumgehabt und konnte nicht schlafen Seit dem trage ixh seit ca 1 woche jede nacht eine windel was ich aber nicht umbedingt will...da es niemand bemerken soll... was kann ich tuen?

...zur Frage

Urlaub: Was würdet ihr machen?

Hallo! Ich habe folgendes Problem und weiß nicht genau, was ich machen soll. Mein Sohn ist 9 und Bettnässer. Wir sind bei einem wirklich guten Kinderarzt in Behandlung, der auch mit einem Kinderurologen zusammenarbeitet. Die Untersuchungen laufen, nach Pfingsten sollen wir es mal mit einer Klingelhose probieren, danach erst mit Medikamenten. Auch wenn ich hoffe, dass wir das Problem bald in den Griff bekommen, ist im Moment fast jede Nacht das Bett nass. Dummerweise habe ich vor längerer Zeit eine Busreise für meinen Sohn und mich über Pfingsten gebucht. Es geht über Nacht nach Italien und eigentlich freuen wir beide uns auch ziemlich darauf. Wir haben nicht viel Geld und kommen selten in Urlaub. Nur wie soll ich jetzt mit dem Bettnässen umgehen. Unser KA hat uns Windeln verschrieben, als ich ihn auf das Problem angesprochen habe. Ich habe die Windeln auch schon geholt, heißen irgendwie Molicare Super small. Sind eigentlich wie die Pampers. Nur weiß ich nicht, ob ich so einem großen Jungen wirklich Pampers ummachen soll. Vor allem während der nächtlichen Busfahrt?! Die Windeln tragen ja auf und "rascheln". Aber auf der anderen Seite wäre dort ein Einnässen ja auch super peinlich.... Ich weiß nicht, was ich machen soll?! Was würden Sie/würdet ihr denn machen? Vielen Dank, Annett

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?