Würdet ihr eurem Kind einen Hund zum Geburtstag schenken wenn..... :D

Das Ergebnis basiert auf 43 Abstimmungen

Nein 60%
Ja 40%

30 Antworten

Wenn auch ihr als Eltern einen Hund wollt und diesen als vollwertiges Familienmitglied akzeptieren könnt dann ja. Aber bedenkt dass Ferien eine doch besondere Situation sind. Die Pflege wir sicherlich doch auch an euch hängen. Übrigens Chiuahuas sind nicht Pflegeleichter als andere Hunde. Ich würde dann doch eher zu einem etwas größeren robusterem Hund raten wie Jachk Russel Dackel Parson. Aber das muss jeder selber wissen.

Nein

Leider schreibst Du nicht, wie alt das Kind ist. Aber ich muss auch sagen: was passiert damit, wenn das Kind älter wird? wenns mal in die Pubertät kommt, dann hat es andere Intressen, als den Hund aus zu führen, dann hängt es womöglich an den Grosseltern, die dann vielleicht auch nicht mehr fit genug dafür sind und ihr Eltern arbeitet den ganzen Tag. Nur wenn ein Kind Hunde mag, ist das noch nicht henug. Ich ahtte selber Einen, als die Kinder noch jünger waren, ging das ganz bgut mit der Betreuung, alle haben sie ihn ausgeführt. Aber er wird vllt. auch mal Krank, dann kanns schon einiges Kosten und die Impfungen braucht er auch, mal nicht vom Lebensunterhalt gesprochen. Ein Hund kostet ganz schön. Und wenn das Kind dann kein Kind mehr ist, geht mal in die Ausbildung, muss Lernen, will in die Disco, dann ist keine Zeiz mehr für den Hund. Glaube mir, ich weiss, wovon ich rede. Also, warum wartet Ihr nicht noch ein paar Jährchen. Ein Hund kann schon ziemlich alt werden und das Kind zieht aus. da gäbe es noch vieles, was dagegen spricht, da hör ich jetzt lieber auf. Aber überlegt Euch das seeehr gut. G.Elizza

Ich kenn das von mir ,aber da ging es um ein Pferd. Ich hatte ein sehnlichen Wunsch ein Pferd zu haben. Ich habe viel mit meinen Eltern gesprochen und bin fast jeden Tag nach Hause geritten ( wohnen in einem kleinem Dorf ) . Ich musste viele Versprechungen machen und vorallem durfte ich nicht die Schule vernachlässigen. Ich habe mein erstes Pferd mit 14 Jahren bekommen und es war das allerschönste Geschenk und habe meine Eltern nicht enttäuscht und habe meine Schule gemacht als auch das Pferd. Ich will dir nur sagen das die ganze Familie daran ziehen muss wenn ein Tier ins Haus kommt. Grosse Verantwortung kommen auf einem zu und ein Tier ist kein Gegenstand und muss gepflegt und gehegt werden. Ein Hund kostet im Jahr mit allem drum und dran ca. 600 euro. D.h. vernünftiges Futter, Tierarzt, Versicherung, Steuer usw. und das ist noch billig. Dann die anschaffungskosten wie Leine+Zeckenzeug , Halsband usw. Macht euch schlau und wie gesagt es müssen alle damit einverstanden sein , wenn ein Tier ins Haus kommt!!!!!!!!!!!!

Ja

aber sicher,so wie das klingt ist deine tochter sehr tierlieb,und bei ihr hätte es ein hund sicher schön,so kann ich mir es auf jeden fall vorstellen

Woher ich das weiß:Hobby – Besitze eine Jack Russell Dame die ich über alles liebe.

Tierliebe allein reicht aber nicht aus.Das ist eine Verantwortung über viel, veile Jahre, die man einem Kind nie aufbürden kann/Darf!!!

0
@Amazonafinschi

Am anfang sagen alle kinder immer sie würden ALLES für den Hund tun, aber kaum haben sie ihn ein paar Wochen ist die lust aufs Gassi gehn vergangen. Vor allem jetzt im Winter. ich gehe nur gerne Gassi wenns warm ist :)

0

Die Frage wurde von dem Kind selbst gestellt.

Ich habe mit der Beschreibung von PinkLady insofern auch kein Problem - auch Kinder können Verantwortung tragen. Es gibt hier zwar reihenweise Leute, die dasselbe wie du sagen Pupetta, aber denkt doch bitte mal an Leute (wie mich) die sich tatsächlich auch mit 14 geflissentlich um einen Hund gekümmert hätten (Jepp, ich war eine sehr vernünftige Pubertierende. Mit 13 war meine Sturm&Drang Phase schon vorbei und zum "Party machen" bin ich nach dem fünften Mal nicht mehr mit, weil ich es dämlich fand). Ich finde dieses ständige "Hund + Kinde = geht gar nicht" ein klein wenig diskriminierend. :(

Ein Problem wird es dann wenn die Eltern einfach keinen Hund wollen. Ein Hund in der Familie darf nicht einfach nur ein Spielzeug des Kindes sein, sondern ist ein Familienmitglied. Und aus welchen Gründen die Mutter in diesem Fall keinen Hund will wissen wir nicht. Wenn sie keine Hunde mag hat es sich komplett erledigt.

0
@niska

Es ist unbestritten, denke ich, dass es auch viele Kinder/Jugendliche gibt, die sich gewissenhaft um ihr(e) Haustier(e) kümmern. Hätte ich als Kind schon Tiere haben dürfen, hätte ich sie ganz gewiss nicht vernachlässigt. Aber bei allen Tieren, besonders aber bei Hunden (weil sie noch mehr Zeit und Geld verschlingen als die meisten anderen Arten) muss eine Anschaffung sehr, sehr gut überlegt sein, damit nicht das Tier darunter leidet. Und ich würde nur dann einen Hund anschaffen, wenn sich alle Familienmitglieder über die Verantwortung im Klaren sind, sich gründlich informiert haben und bereit sind, die Verantwortung mitzutragen. Ein Hund ist eben nicht nur süß, sondern auch anstrengend.

0
@MrsFaraday

Aber schon in der Frage steht "ein Chihuahua weil er Pflegeleicht ist." Wenn man einen Hund will sollte man sich auch um ihn kümmern und nicht schon am Anfang sagen dass man einen will, um den man sich nicht viel kümmern muss. Erst so prahlen und sagen dass sie alles für ihn tun würde und dann: er muss Pflegeleicht sein. Tztztz Hol dir nen Hamter, der ist Pflegeleicht

0
Nein

meine tochter wollte mit 9 jahren unbedingt einen hund.ein halbes jahr später haben wir uns einen gekauft, weil i c h auch lust hatte mich mit einem jungen hund zu beschäftigen. meine tochter hätte die ganze tägliche verantwortung alleine nicht tragen können. zu zweit hingegen ging die rechnung auf.

Was möchtest Du wissen?