Würdet ihr eure Religion wechseln, wenn ihr herausfindt, dass eine andere Religion die richtige ist?

41 Antworten

Ja, warum nicht?

Allerdings: Es ist eine Angelegenheit von Glauben und Vertrauen. "Beweise" im Sinne von wissenschaftlicher Überprüfbarkeit gibt es nicht. Entscheidend in einer Beziehung ist nicht, was mir mein Gegenüber beweist (z. B. Liebe lässt sich auch nicht beweisen), sondern wie das Vertrauen zueinander ist. Da gibt es sicher Antworten, aber keine Sicherheiten.

Von daher ist die Frage nach der "richtigen Religion" allgemeingültig nicht wirklich zu beantworten. Ich bin zwar von meinem Glauben bzw. Religion als die richtige überzeugt und kann Antwort geben, wenn ich danach gefragt (!) werde, aber beantworten muss diese Frage jeder für sich selbst.

Und wenn da in der Überzeugung eine Änderung eintritt, mit welchem Grund sollte ich dieser Änderung nicht folgen?

Man sollte der Religion folgen, die man im Gewissen als die Richtige erkennt. So eine Entscheidung trifft man aber nicht über Nacht und auch nicht in einem Vierteljahr.

Man informiert sich über die Inhalte, über die geschichtliche Entwicklung. Man schaut sich die Religionspraxis an und die Gläubigen selber. Man spricht mit den Hauptamtlichen und mit einfachen Gemeindegliedern.

Und wenn dann alles rundum passt, entscheidet man sich, ob man konvertieren will.

Es gehört zu einem gesunden Verstand, wenn man neue Erkenntnisse auch anwendet. Sollte man also feststellen, dass die eigene Religion falsch ist, dann ist es klug, auf den richtigen Weg zu wechseln.

Dumm wäre es, wenn man den richtigen Weg sieht, aber auf dem falschen Weg bleibt.

Aber glaubst du, dass das tauschen der Religion der richtige Weg ist?

denn Religion tauscht oft nur den Namen, bleibt aber im Prinzip dasselbe....

0
@telemann2000

Es gibt viele Wege, richtige und falsche. Und wenn man erkennt, dass man auf dem falschen Weg ist, kann man auf den richtigen Weg wechseln. Also ja, ich glaube, dass der Wechsel auf den richtigen Weg möglich und sinnvoll ist.

0
@PieOPah

Richtiger Weg sehe ich auch so - aber richtige Religion? Religionen sind ja grundsätzlich Konstrukte des sündigen Geistes. Nicht umsonst findet man den Begriff 'Religion' in der Bibel überhaupt nicht....

0

Hier mal die Definition von Religion:

Religion (von lateinisch religio ‚gewissenhafte Berücksichtigung, Sorgfalt‘, zu lateinisch relegere ‚bedenken, achtgeben‘, ursprünglich gemeint ist „die gewissenhafte Sorgfalt in der Beachtung von Vorzeichen und Vorschriften

Quelle Wiki

Wie soll man denn herausfinden, welches die richtigen Zeichen und Vorschriften sind? So manch einer der seine Religion wechselte, kam vom Regen in die Traufe....

ouuu, schwierige Frage!

Ich will jetzt nciht so viel schreiben, doch will ich etwas kruzes dazu sagen. Viele/ fast alle Religionen haben viele Gemeinsamkeiten. Die meisten sind vom Grundprinzip gleich. Ist die eine richtiger, die ihren Gott als Kuh hat?, bzw. die Gestalt einer Kuh?

Es gibt keine Religion die "richtiger" ist als die andere! Ich bin sellber Katholisch getauft, doch zweifele ich sehr stark an der Existens von Gott. Deswegen kann ich von mir nur sagen: Gott ist völliger Quatsch und völligst veraltet(Veraltetes Weltbild), nur die Gemeindschaft/ Gesellschaft der Kirche sollte es wert sein, dort hin zu gehen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Vielleicht interessiert dich das: Der Buddhismus kommt ohne Gott aus.

0

ouuu, schwierige Frage!

Eigentlich ja gar nicht, wer würde bitte nicht wechseln, wenn er frei entscheiden kann & für sich selber die Sache klar und entschieden ist. Ein ''weiter so'' ist dann gar nicht mehr möglich.

0

Was möchtest Du wissen?